14.04.14 10:14 Uhr
 654
 

Erstmals mehr Drogentote auch durch Heroin in Deutschland

Wie jetzt bekannt wurde, hat sich in Deutschland die Anzahl der Drogentoten wieder deutlich erhöht.

Nach aktuellen Untersuchungen beläuft sich der aktuelle Stand der Drogentoten wieder auf einem Niveau von etwa 1.000, in den vergangenen Jahren lag die Anzahl deutlich darunter.

Damit ist erwiesen, dass der Drogenkonsum auch von harten Drogen wie Heroin wieder zunimmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Toter, Konsum, Heroin, Drogensucht
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 10:17 Uhr von floriannn
 
+5 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:25 Uhr von pjh64
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Wer zu Heroin greift, hat sich unwiderbringlich und vorallem selbst aufgegeben, das hat nichts mit Kiffen zu tun.
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:37 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Lässt zu erkennen, dass das Leben in Deutschland immer beschissener wird.
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:43 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@floriann

"Sollte jetzt Cannabis Legalisiert werden, wird es mehr Drogentote geben! Da Cannabis eine Einstiegsdroge ist werden dann mehr zu Heroin greifen!"

Alles schön auswendig gelernt?

Wieso sind dann Zigaretten keine Einstiegsdroge? Oder Alkohol?

Ich möchte mal den Junkie sehen der noch nie Nikotin zu sich genommen hat.

Ich möchte mal Jemanden sehen der Zugekifft ist und wie manch ein Alkoholisierter eine Schlägerei anfängt.
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:54 Uhr von Atheistos
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein größeres Angebot generiert Nachfrage.

Was bin ich froh, dass es in meinen jungen Jahren nicht son Scheiß wie Christal gegeben hat, wovon man beim ersten Versuch schon abhängig wird.

Manche tun so, als wäre man immer voll zurechnungsfähig, wenn man zu Drogen kommt. Ich kann mich noch an Abende erinnern, an denen man völlig besoffen war und von allen Seiten kam ein "Versuch mal... ist umsonst, ist super geil....". Dealer sind ein Krebsgeschwür.
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:13 Uhr von EIKATG
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die größte aller Einstiegsdrogen... DUMMHEIT!!!
Ich hab so das Gefühl das dieser Droge so mancher SN-User nicht wiederstehen konnte.
Wer ernsthaft glaub das Gras ne Einstiegsdroge is, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen...

Aber von mir aus glaubt was ihr wollt! Denn Gras wird früher oder später sowieso legal werden... außerdem hab ich mit solche "schlaunen Menschen" schon genug geredet... Kann den Schrott ala´ "immer diese Kiffer wo sich das Gras spritzen" nicht mehr hören...
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:18 Uhr von EIKATG
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Para

Sorry aber der vergleich hinkt gewaltig...
Überleg mal was Papa-Staat an Alk oder Kippensteuer einnimmt. Da sollte es kein Problem sein auch die daraus entstandenen Krankenkosten zu bestreiten. (Und überleg mal was das für die Rentenkasse bedeutet. Raucher und Säufer werden ja nicht soooooo alt)
Im Umkehrschluss kann ich aber auch sagen, warum nicht gleich die Krankenversicherung in eine Art Unfallversicherung umwandeln? Sportunfall? selbstverschuldeter Autounfall? Nicht an irgend ne Regel gehalten und dadurch krank geworden?
Tja selber schuld-selber zahlen!
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:26 Uhr von maxyking
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht nichts davon das der Konsum von Drogen wieder Zunimmt, das hat sich Higharcher selbst ausgedacht. Ich mach mir mal gar nicht die mühe was dazu zu schreiben ich kopiere einfach mal die Quelle komplett hier rein den Rest müsst ihr euch selbst denken.



Hamburg. Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist 2013 erstmals seit Jahren wieder gestiegen. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf eine Statistik der Regierung berichtet, kamen im vergangenen Jahr 1002 Personen aufgrund von Rauschgiftkonsum ums Leben, 2012 waren es 944. Den letzten Höchststand mit 1449 Todesopfern gab es 2008, seither war die Zahl kontinuierlich gesunken. Häufigste Ursache ist der Konsum von Heroin
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:54 Uhr von Man1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott..... 1000 Menschen durch Drogen.

uns was ist mit den 74000 Toten durch Alkohol 2013?
Kommentar ansehen
14.04.2014 14:02 Uhr von KobaltKobold
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hoffentlich müssen die Angehörigen der toten Junkies den Leichenwageneinsatz bezahlen.
Kommentar ansehen
14.04.2014 14:12 Uhr von pjh64
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
KobaltKobold:

Wenn jemand stirbt, bei dem nichts zu holen ist, werden immer die Angehörigen herangezogen, Trottel.
Kommentar ansehen
14.04.2014 15:18 Uhr von Gizmo1982
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@floriann & cp55: Selten so einen Schwachsinn gehört!

Die Einstiegsdroge für Cannabis ist dann sicher der Alkohol oder das Zigaretten rauchen,nicht wahr. ;)

Ein Grund für den Anstieg der Toten, im Zusammenhang mit Heroin ist, dass viele Heroinsüchtige ihr Heroin zusammen mit Fentanylflastern aufkochen und durch das Fentanyl sterben,da man die Dosis garnicht richtig abschätzen kann. Allein dieses Jahr soll es schon mehrere Tote dadurch gegeben haben.

[ nachträglich editiert von Gizmo1982 ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?