14.04.14 10:04 Uhr
 355
 

Deutschland fordert eine bessere Überwachung der Ukraine

Jetzt wurde bekannt, dass Deutschland eine Ausweitung der Beobachtung bezüglich der ukrainischen Krise will und somit verlangt, dass die Beobachter der OSZE, der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, aufgestockt werden.

Derzeit besteht aber noch Uneinigkeit über den Einsatz, da keine Gelder dafür vorgesehen sind.

Man möchte offenbar eine unabhängige Beobachtung der Lage erreichen, ohne eine Eskalation des Konfliktes zu fördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Ukraine, Überwachung, Forderung
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 10:10 Uhr von blade31
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wow Deutschland fordert auch mal was....
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:11 Uhr von pjh64
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
> Man möchte offenbar eine unabhängige
> Beobachtung der Lage erreichen, ohne eine
> Eskalation des Konfliktes zu fördern.

Eine Unabhängige Beobachtung.

Und wer eignet sich da besser als die EU.
Die ist immerhin - zusammen mit der BRD - schon seit jeher für ihren beeindruckenden Grad an Unabhängigkeit und ihren selbstaufopfernden Kampf für die Freiheit und Demokratie bekannt. Perfekt.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:32 Uhr von usambara
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Russland verfolgt in der Ost-Ukraine dieselbe Strategie wie mit Abchasien, Ossetien (Ex-Georgien) und Transnistrien. Widerspenstige Nachbarländer werden gespalten und neue Kleinst-Staaten günden, die völlig Abhängig von Russland sind.
Nun werden die Milizen dieser Satelliten-Staaten in die Ukraine geschickt und sie zu destabilisieren
Praktisch: sind ja somit keine offiziell russischen Besatzungs-Truppen
http://i.imgur.com/...
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:06 Uhr von CoffeMaker
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@usambara erzähl doch keinen Scheiß.
Ja nee ist klar, Russland destabilisiert die Ukraine, läßt den den russlandfreundlichen Präsidenten beseitigen ,schiebt die eu-freundlichen Nazis an die Macht und das ganze für eine Sache die er schon vorher hatte. Alles klar. Wer glaubt so einen Scheiß noch?

Beantworte mir mal die Frage, wieso sind die Nazis in der Ukraine die Guten und man kriecht ihnen in den Arsch während hier bei uns die "Nazis" die Bösen sind und man nicht mal mit den redet? Liegt es vielleicht daran das "der Feind meines Feindes ist mein Freund"? Liegt es daran das unsere "Nazis" die EU nicht wollen bzw. nicht das wollen was die Geldelite will?

Guck dir einfach die ganzen Konflikte an, jedes mal das gleiche Bild, es werden Kräfte vom Westen unterstützt die nur ein Ziel haben, die Beseitigung/Zerschlagung der z.Z. herrschenden Regierungsform um sie entweder wie im Fall der Ukraine für die Osterweiterung zu bekommen oder wie im Süden alle die nicht so wollen wie es die USA gern hätte zu disziplinieren. Und damit ist den Weltherrschern jedes Mittel recht, ob Nazis oder Islamisten, mit Terror, Gewalt und haufenweise Schmiergelder geht man über Berge von Leichen. Und selbst wie rasch man die Ukraine in die Nato haben wollte zeigt woher der Wind weht.

Das Russland Leute schickt die die Interessen der Russen in der Ukraine schützen sollen ist wohl normal, schließlich hat ja die USA ihre Privatarmee bereits vor Ort. Was zum Teufel macht Blackwater/Greystone da unten wenn die Amis nicht irgendwelche Ziele da unten verfolgen? Nazis beschützen oder was?

Also wenn schon Propaganda dann sollte sie etwas glaubwürdiger sein, aber das schafft man eh nicht mehr da der große Plan der neuen Weltordnung und die Vorgehensweise bereits durchgesickert sind.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
14.04.2014 11:38 Uhr von usambara
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker Russland ist als Anti-Imperialistisch ;-)
Die haben eigene Söldnertruppen z.B. im Syrien-Krieg
https://medium.com/...
Kommentar ansehen
14.04.2014 15:48 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Wie ist denn das wenn man sein "Wissen" aus Quellen bezieht, welches nach wie vor den Namen Blackwater nutzt, obwohl die Firma seit Jahren anders heißt?

Ich jedenfalls würde mich dann fragen, welchen Unsinn mir diese Quellen noch andrehen wollen. Du fragst dich das offensichtlich nicht, sondern gibst den Unsinn 1:1 weiter.
Kommentar ansehen
15.04.2014 00:45 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@usambara na ist normal, die Russen sagen sich wohl das es kein zweites Libyen geben wird, weil in Libyen haben die nicht so richtig geschnallt was Sache ist. Inzwischen sind sie wohl klüger geworden.

@Perisecor deine Rhetorik ist herzerweichend. Weil man den alten Namen benutzt weil den die meisten kennen ist natürlich alles unglaubwürdig. Ich glaube ich hab irgendwo im Text ein Komma oder einen Punkt falsch gesetzt, das hättest du auch noch zur Unterstützung deiner Diskreditierung meiner Argumente erwähnen sollen.
Ich verzichte heute mal auf mein Recht dir ein Minus für deinen Kommentar reinzuwürgen da ich weiß das du deine Loyalität so gut bezahlt bekommst das es für dich zur Wahrheit wird was du von dir gibst.
Kommentar ansehen
15.04.2014 02:41 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

"...da ich weiß das du deine Loyalität so gut bezahlt bekommst das es für dich zur Wahrheit wird was du von dir gibst."

Das ist wieder so eine Lüge, die du - natürlich - nicht belegen kannst.



"Weil man den alten Namen benutzt weil den die meisten kennen ist natürlich alles unglaubwürdig. "

Richtig. Wer uralte Namen nutzt, die sich schon zwei Mal geändert haben, der gibt wohl auch sonst nicht viel auf den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen. Du bestätigst das ja direkt danach, indem du behauptest, ich würde für meine Aussagen bezahlt - obwohl das natürlich genauso falsch ist, wie den Namen Blackwater zu benutzen. Nachlässige Recherche eben.
Kommentar ansehen
15.04.2014 08:21 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor Blödsinn, du hast selbst in irgendeinem Post selbst erwähnt das du irgendwas mit Krieg zu tun hast, kram deine Post raus in der wir uns über Krieg in Libyen/Syrien im Zusammenhang mit Luftabwehrstrategien stritten. Und alle Dinge die den Krieg betreffen werden nun mal gut bezahlt. Klingelts?

Und hör auf auf Blackwater rumzureiten, ein Scheißekind umzubennen heißt nicht das es nicht immer noch das gleiche Scheißekind ist. Du verstehst? Das ist der Sinn dahinter das der Name Blackwater fällt und nicht wie du sagt Unwissenheit.
Kommentar ansehen
15.04.2014 08:26 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

"Blödsinn, du hast selbst in irgendeinem Post selbst erwähnt das du irgendwas mit Krieg zu tun hast..."

Irgendwas mit Krieg. Und wer in der Buchhaltung arbeitet, der macht ´irgendwas mit Computern´.




"Das ist der Sinn dahinter das der Name Blackwater fällt und nicht wie du sagt Unwissenheit."

Natürlich ist das Unwissenheit, sonst würde man den neuen Namen verwenden und in Klammern auf die Herkunft hinweisen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?