14.04.14 09:53 Uhr
 240
 

Regierung nimmt Prostitutionsgesetz unter die Lupe

Deutschland führte unter Rot-Grün 2002 ein neues Gesetz zur Regelung der Prostitution. Nun soll dieses Gesetz reformiert werden.

Rot-Schwarz will beispielsweise Sexflatrates in Clubs verbieten. Teile der CSU fordern zudem die Wiedereinführung zur regelmäßigen Kontrolle beim Amtsarzt und ein Mindestalter von 21 Jahren für Prostituierte.

Die SPD will den Schutz verbessern. Der Kunde soll in Zukunft haftbar gemacht werden, wenn er Zwangsprostitution unterstützt. Die Sexworker-Vertretung plädiert für die strikte Anwendung des Gewerberechts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EUnichtso
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Gesetz, Reform, Prostitution
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stoppt Hilfen für Abtreibungsorganisationen im Ausland
Pressesprecher von Donald Trump: "Es ist unsere Absicht, Sie nie anzulügen"
EU-Naturschutz brutal: Zoo schlachtet chinesische Kleinhirsche

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistik: Drogenkriminalität auf deutschen Schulhöfen drastisch angestiegen
Italien: Helfer bergen drei Hundewelpen aus von Lawine verschüttetem Hotel
Gina-Lisa Lohfink muss Dschungelcamp verlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?