14.04.14 09:24 Uhr
 624
 

Weltklimarat: Erderwärmung ist zu stoppen

Trotz steigender Treibhausgasemissionen sieht der Weltklimarat (IPCC) immer noch eine Chance, die Erderwärmung aufzuhalten.

Im jüngsten Bericht empfehlen Wissenschaftler eine schnelle Verschiebung von Investitionen in klimafreundliche sowie fossile Energien. Des Weiteren sei dieser Wechsel in der Energiepolitik nicht so teuer, wie die Menschen denken.

Die zentrale Botschaft lautet: Der Klimaschutz sei für die Weltwirtschaft keine Wachstumsbremse. Nach Berechnungen schlägt dieser mit einem Minus von rund 0,06 Prozent zu Buche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loop4Life
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bericht, Stopp, Erderwärmung, Weltklimarat, IPCC
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2014 09:28 Uhr von pjh64
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Fragt sich nur, ob der Weltklimarat noch zu stoppen ist.
Kommentar ansehen
14.04.2014 09:31 Uhr von erw
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Die zentrale Botschaft lautet: Schiebt die Investitionen weg von den Öl-Großkonzernen zu den hochpreisigen Alternativkonzernen und holt Euch noch ein bisschen Extrageld vom Steuerzahler. Alles zusammen verpackt Ihr dann in einer passenden ideologischen Lösung, um das vermeintlich Schlimme abzuwenden. Wichtig ist und bleibt, sich von den Arabern unabhängig zu machen, um sich nicht weiter der OPEC etc. zu unterwerfen, die einem seit den 70ern die steigenden Gewinne durch Preispolitik aberntet."

(fixed)

[ nachträglich editiert von erw ]
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:08 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
...ja, ist sie, indem man die Finanz- und Politikmafia, die mit diese Klimalüge verbreiten um damit Reihbach zu machen, ins Arbeitslager schafft, wo sie bis zu ihrem Lebensende schuften dürfen...
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:25 Uhr von brycer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
"Weltklimarat: Erderwärmung ist zu stoppen"
Welch ein Blödsinn! Die Erderwärmung ist nicht zu stoppen, sie lässt sich vielleicht ein wenig reduzieren - nämlich um einen Teil des Anteils an dem der Mensch Schuld ist, dass sich die Erde eventuell etwas schnmeller erwärmt.
Stoppen lässt sich die Erderwärmung nicht. Weder jetzt, noch in 100.000 Jahren.
Die Erde hat sich immer wieder erwärmt um dann abzukühlen und sich dann wieder zu erwärmen...
Dieser Kreislauf läuft schon seit Milliarden von Jahren ab und wird auch weiterhin ablaufen. Da kann sich der Erdparasit Mensch noch so sehr dagegen sträuben - wir sind in einer Erwärmungsphase und bewegen uns auf eine nächste Warmzeit zu.
Das sollten aber auch diese ´Experten´ des Weltklimarates wissen.
;-P
Kommentar ansehen
14.04.2014 10:40 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Genau und in 3 Monaten kommt ein Gegengutachten.

So oft wurde geschildert das es natürliche Wärme- sowie auch Kältewellen auch ohne Menschen gegeben hat.

Und nur weil der Mensch diesen natürlichen Vorgang ändern möchte, sollen alle auf der Welt ihren Lebensstandard einbüßen.

Nur wegen dieser Personengruppe, reagieren die Politiker wie beim Atomaustieg wieder über, und das Leben nicht nur in Deutschland wird wieder ein ganzes Stück teurer.

Irgendwann ist es vorbei mit einer warmen Stube im Winter und mit der Mobilität mit Autos...
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:01 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blaupunkt123

Du siehst das nicht ganz korrekt.

Wenn du eine Wiese ansiehst, dann weisst du - die würde auch ohne den Menschen so wachsen.

Wenn du auf dieser Wiese Blumen anpflanzt, ein Stück frei machst und Salat anpflanzt, usw. dann weisst du - das hast du getan, das wäre normal so nicht gewachsen.


Und genauso ist es mit der Erderwärmung. Zwar würde diese in gewissen Grenzen und Abständen selbst zustande kommen - aber indem wir kräft daran mithelfen wird sie extremer - oder das Gegenteil, sie wird zur Eiszeit.

Der Mensch ist, meiner Meinung anch, nicht schuld an der Klimaveränderung aber er wirkt tatkräft daran mit diese natürliche Veränderung zu beeinflussen.



Und welchen Lebensqualität meinst du genau? Dir ist schon klar, dass wir unseren "Wohlstand" nur haben weil andere für uns arbeiten. Deine Kleidung, dein Auto, usw. werden von Menschen gefertigt die ienen geringeren Lebensstandard haben.
Nur so kannst dus dir leisten.

Den Lebensstandard den du ansprichst haben gerade mal um die 20% (such dir die Zahlen selbst wenn dus genau wissen willst).

Und was genau soll denn geändert werden? Das dein Auto weniger Abgase rauspustet? Wo ist dein Problem?
Das die Fabriken weniger stinken?

Mach mal einen Besuch im Ruhrgebiet und dann Vergleichsweise z.B. in Detroit oder noch besser in einer chinesischen Industriestadt.
Du wirst merken - all die Umweltauflagen verbessern deine Lebensqualität erheblich!
Kommentar ansehen
14.04.2014 13:14 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma:
Es leugnet keiner den Klimawandel, jeder weiß dass es ihn gbit.
Strittig ist doch nur die Frage in wie weit der Mensch auf diesen Klimawandel Einfluss genommen hat. Auf die Geschwindigkeit usw.
Es stellt sich aber auch die Frage ob so ein Klimawandel überhaupt immer schön linear verlaufen ist (und in Zukunft verläfut) oder ob es da nicht schon immer ´Höhen und Tiefen´ gegeben hat.
Ein Klimawandel läuft nicht so ab, dass da pro Jahrtausend sagen wir mal die Temperatur um 5° zunimmt und damit also pro Jahrhundert zwangsweise um 0,5° oder pro Jahrzehnt um 0,05°.
Da geht es mal schneller, mal langsamer und auch nicht stetig aufwärts.
Nur ist da, meines Erachtens der Zeitraum der Wetteraufzeichnungen durch den Menschen noch viel zu kurz um daraus wirklich gesicherte Schlüsse zu ziehen.
Aber das ist ein anderes Diskussionsthema.
Hier geht es doch darum dass ein paar ´Experten´ des Weltklimarates behauptet, die Klimaerwärmung wäre zu stoppen. Das ist schon mal grundsätzlich falsch. Jeder der nur ein wenig über das Thema bescheid weiß, weiß das.
Wenn aber solche ´Experten´ eine solche Behauptung aufstellen, dann stellen sie doch die Kompetenz des gesammten Klimarates in Frage. ;-)
Kommentar ansehen
14.04.2014 19:00 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Strittig ist doch nur die Frage in wie weit der Mensch auf diesen Klimawandel Einfluss genommen hat. Auf die Geschwindigkeit usw."

Bei weitem nicht so strittig, wie gewisse Gruppen immer wieder gerne behaupten.

"Es stellt sich aber auch die Frage ob so ein Klimawandel überhaupt immer schön linear verlaufen ist (und in Zukunft verläfut) oder ob es da nicht schon immer ´Höhen und Tiefen´ gegeben hat."

Nein sie stellt sich nicht. Man weiß seit Jahrzehnten, dass er nicht linear verläuft.

"Ein Klimawandel läuft nicht so ab, dass da pro Jahrtausend sagen wir mal die Temperatur um 5° zunimmt und damit also pro Jahrhundert zwangsweise um 0,5° oder pro Jahrzehnt um 0,05°.
Da geht es mal schneller, mal langsamer und auch nicht stetig aufwärts."

Richtig. Genau deswegen verstehe ich auch nicht, warum immer wieder als Gegenbeweis herangezogen wird, dass es seit 13 Jahren sehr langsam vor sich geht.

"Nur ist da, meines Erachtens der Zeitraum der Wetteraufzeichnungen durch den Menschen noch viel zu kurz um daraus wirklich gesicherte Schlüsse zu ziehen."

Das stimmt. Deswegen gibt es auch hunderte, welche sich mit dem Klima in der Vergangenheit beschäftigen und mit seiner Rekonstruktion.

Und an alle, welche hier die "natürliche derzeitige Erwärmung" erwähnen, wie groß ist den dieser Trend eurer Meinung nach? Und wie trennt ihr ihn vom anthropogenen Einfluss?

"Ja, sie ist zu stoppen. Durch Nichtstun. Wie oben erwähnt ändert sich das Klima zyklisch seit Urzeiten."

Die natürlichen Zyklen verlaufen aber etwas langsamer - siehe orbitales Forcing.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?