13.04.14 16:18 Uhr
 158
 

SPD im Umfragetief: Union würde sozialdemokratische Erfolge für sich verbuchen

Nach einer aktuellen Umfrage erreicht die SPD nur noch 23 Prozent der Wählerstimmen. Das niederschmetternde Ergebnis hat nun dazu gefolgt, dass die Basis der Partei am eingeschlagenen Kurs von Sigmar Gabriel zweifelt.

"Wir müssen uns um unser Profil bemühen und an organisatorischen Schwächen arbeiten", so der stellvertretende Vorsitzende der Partei, Ralf Steger. Besonders müsse man sich Ostthemen annehmen, welche die Partei bis jetzt nicht ernst genug genommen hätte, so Steger weiter.

Jan Stöß von der Berliner SPD äußerte, dass die Bundeskanzlerin die Erfolge der SPD für sich verbuchen würde. Die SPD müsse sich selbst stärker in den Mittelpunkt rücken und klarstellen, dass soziale Verbesserungen von der Partei gegen den Widerstand der Union durchgesetzt würden, so Stöß weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Erfolg, Union, Wähler, Umfragetief
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"
Manchester: Donald Trump bezeichnet Terroristen als "bösartige Verlierer"
Fernsehsender lassen keine Oppositionspolitiker bei TV-Duell zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2014 16:18 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Oh man, die sollten doch einfach alle zusammen für den Bürger da sein. Der hat sich schließlich gewählt (heißt es zumindest).
Kommentar ansehen
13.04.2014 17:07 Uhr von Karma-Karma
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dabei macht die GroKo soooo einen tollen Job: http://www.paramantus.net/...
Kommentar ansehen
14.04.2014 06:31 Uhr von Atheistos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es nach mir gehen würde, würde ich das komplette Parteiensystem abschaffen! Ich will Profis, die ihre Sache auch gelernt haben, an den wichtigen Stellen sitzen haben, und nicht ehemalige Schulsprecher, die gekonnt ihre Ellenbogen einsetzen und nach allen Seiten auskeilen können.

Sie müssten haftbar gemacht werden und bei Fehlurteilen auch gefeuert werden können - und nicht weg gelobt, oder für kurze Zeit aus der Schusslinie genommen werden, um sie dann, wenn genügen Gras über die Sache gewachsen ist, wieder wie Phönix aus der Asche emporsteigen zu lassen. Den Gutenberg werden wir hier bestimmt auch wieder sehen.

Leistung muss belohnt werden und keine Diätenerhöhungen im Gieskannenprinzip. Da werden Milliarden an Steuern verschwendet und die Herrschaften belohnen sich noch selbst.

Parteien abschaffen!!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger
Manchester: Selbstmordattentäter kündigte Anschlag wohl auf Twitter an
Palermo: Mafia-Boss auf Fahrrad und offener Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?