13.04.14 14:16 Uhr
 1.521
 

Duisburg: Kurdendemo endet im Chaos

Am gestrigen Samstag kam es bei einer Demonstration zur Freilassung des PKK-Führers Abdullah Öcalan zu mehreren verletzten Teilnehmern und Polizisten. Einige Demonstranten wurden festgenommen.

Etwa 600 Kurden hatten sich am Amtsgericht in Hamborn eingefunden. Nachdem es schon kurz nach dem Start der Demo zu Ausschreitungen kam, eskalierte die Situation gegen 17:00 Uhr endgültig.

Junge Kurden hatten Steine und Plastikflaschen gegen Häuser geworfen, in denen Türken die türkische Flagge gehisst hatten. Später wurden die begleitenden Polizisten direkt angegriffen. Am Ende gab es eine verletzten Beamten, mehrere verletzte Demoteilnehmer und neun Verhaftungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fee36
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verletzte, Festnahme, Duisburg, Demonstration, Chaos, Kurden, Kurdendemo
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote
Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2014 14:25 Uhr von Sonny61
 
+36 | -4
 
ANZEIGEN
Stellt euch vor, Deutsche würden sich so in der Türkei verhalten. Gar nicht auszudenken was da los wäre!
Kommentar ansehen
13.04.2014 15:03 Uhr von quade34
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Dass sich der Hass von Volksgruppen und Andersgläubigen bis nach Deutschland verlagert, hätte ich niemals angenommen. Jetzt fehlen uns nur noch die Afrikaner mit ihren Stammesfehden und sonstigen aus Spanien oder Nordirland. Können die sich nicht friedlich verhalten, wie Bayern und Preußen? Oder Fischköppe und Fichtenscheißer? Pardon, war nicht böse gemeint.
Kommentar ansehen
13.04.2014 16:03 Uhr von architeutes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das hilft den Öcalan aber gewaltig ,das einzige was beim Betrachter hängen bleibt ist der Krawall.
Nächstes Jahr der gleiche Scheiß.
Kommentar ansehen
13.04.2014 16:07 Uhr von Sirigis
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Bei so ziemlich jeder Kurdendemo gab es enorme Ausschreitungen, wenn ich nicht irre, war es das letzte Mal in Darmstadt oder Mannheim? Wie hoch war die Zahl der verletzten Polizisten, wie hoch war der angerichtete Sachschaden? Was geht unsere Polizei ein interner türkischer Streit eigentlich an? Warum müssen diese Spinner, wenn sie keine Urtürken in die Hände bekommen, ersatzweise die Sicherheitskräfte ihres Gastlandes angreifen?
Kommentar ansehen
13.04.2014 16:29 Uhr von call_me_a_yardie
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.04.2014 17:27 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Hm - genehmigte Demo? Artikel 8 GG?

Was verlangt ihr eigentlich bei linken Demos?
Was verlangt ihr bei der letzten Demo in Bayreuth gegen "Freies Netz Süd"
Was verlangt ihr bei rechten Demos?
Kommentar ansehen
13.04.2014 18:36 Uhr von Hoschi68
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
überrascht ? Ich nicht !
Kommentar ansehen
15.06.2014 12:47 Uhr von free_kurdistan_now
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt immer dann Chaos wenn kurden mal wieder kriminalisiert werden sollen.

Kurden sind friedlich eingestellt. Auch in Mannheim war zu erkennen das die Provokationen von Sicherheitskräften und Polizei ausging.

Natürlich wird die Polizei es nicht zugeben das der Befehl zum eskalieren aus der Politik kam.

Die Ukraine krise hat doch die Befangenheit unsere Medien aufgezeigt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?