13.04.14 13:25 Uhr
 298
 

Barack Obama wollte Unterstützung von Kim Kardashian im Wahlkampf nicht haben

In den USA positionieren sich politisch-engagierte Prominente während des Präsidentenwahlkampfes und unterstützen einen der beiden Kandidaten.

Vor Kurzem erst wurde bekannt, dass US-Präsident Barack Obama auf keinen Fall die Unterstützung von Kim Kardashian wollte. Sie hatte anscheinend immer wieder angefragt.

Eine Aufgabe in offizieller Funktion wollte man ihr nicht geben, für Obama war sie "politisches Gift".


WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Barack Obama, Wahlkampf, Unterstützung, Kim Kardashian, Ablehnung
Quelle: www.promiflash.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2014 14:27 Uhr von AntonKreplanowitsch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Clinton hätte sie sicher als Schluckluder brauchen können
Kommentar ansehen
13.04.2014 14:28 Uhr von Sonny61
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Noch peinlicher und inhaltsleerer kann´s kaum werden!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama nennt Trumps Stopp von Migrantenkinderschutzprogramm "grausam"
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?