12.04.14 12:03 Uhr
 166
 

Internationaler Währungsfond zerstritten - US-Blockade sorgt für Kritik

Die Blockade der USA gegenüber einer Reform des Internationalen Währungsfonds sorgt weiterhin für Streit unter den Mitgliedsstaaten. Insgesamt hatten am vergangenen Freitag 188 Vertreter der Mitgliedsstaaten den USA eine Frist bis Ende dieses Jahres gesetzt, einzulenken.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte die USA aufgefordert, den Weg für die nötigen Reformen endlich zu ebnen. Mit den Reformen soll das Stammkapital des IWF verdoppelt werden und Schwellenländer wie China sollen mehr Stimmrechte erhalten.

"Wenn die Reformen von 2010 nicht bis zum Jahresende ratifiziert sind, werden wir den IWF auffordern, Optionen für die nächsten Schritte zu entwickeln", so der Präsident der Bundesbank, Jens Weidmann.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, US, Reform, IWF, Blockade, Währungsfond
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

50 internationale Unternehmen verlangen mehr Klimaschutz
Bitcoin startet erneut, in jetzt regulierter Börse durch, mit 18 850 Dollar
Einzelhandel enttäuscht von Weihnachtsgeschäft: Sonntagsöffnungen gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?