12.04.14 11:55 Uhr
 365
 

USA: Mann verklagt Ratingagentur, weil deren System "God" nicht akzeptiert

Der Geschäftsmann God Gazarov aus Brooklyn (USA) verklagte nun am Freitag eine Ratingagentur, weil deren System sich weigerte, seinen Vornamen zu akzeptieren.

Bei zwei anderen Agenturen hat der Besitzer eine Juwelengeschäftes einen hohen Score, nur die besagte Agentur weigert sich laut seinen Angaben seit zwei Jahren ein Computerproblem zu beheben.

Dies führte dazu, dass er im letzten Jahr beim Versuch ein Auto zu kaufen als nicht kreditwürdig eingestuft wurde. God sagte, ein Servicemitarbeiter der Ratingagentur hätte ihm empfohlen, seinen Vornamen zu ändern, um das Problem zu lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Klage, System, Ratingagentur, Vorname
Quelle: nypost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2014 12:49 Uhr von Allmightyrandom
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Er könnte ja seinen Zweitnahmen "Devil" annehmen...

Der müsste von Banken und Ratingagenturen eigentlich akzeptiert werden... immerhin ist er DER Geschäftspartner und Berater in Fragen der Corporate Identity!
Kommentar ansehen
12.04.2014 14:25 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich dachte, wir in Deutschland hätten mit der Schufa schon die schlimmste Ratingfirma...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?