11.04.14 18:20 Uhr
 1.068
 

Indischer Politiker verteidigt Vergewaltiger: "Jungs, die Fehler machen"

Der Chef der regierenden Partei im indischen Bundesstaat Uttar hat mitten im Wahlkampf mit einer kontroversen Äußerung zum Thema Vergewaltigungen für Empörung gesorgt.

Mulayam Singh Yadav nannte die Täter verharmlosend, "Jungs, die Fehler machen".

Der 74-Jährige findet nicht, dass diese "armen Kerle" eine so harte Strafe wie die jüngst verhängten Todesstrafen verdienen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Indien, Fehler, Vergewaltiger
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsschutz enttarnt: Chinas Geheimdienst bei LinkedIn
CDU-Politiker Spahn liebäugelt mit Minderheitsregierung
Türkei: Erdogan nennt Israel einen "terroristischen Staat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 18:23 Uhr von Borgir
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist nicht mal Mittelalter....sorry, das ist auch nicht mit der Kultur zu erklären...
Kommentar ansehen
11.04.2014 19:24 Uhr von Frambach2
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Was für eine abartig unsensible Verniedlichungstaktik. Menschen, ob Mann oder Frau, machen in der Tat Fehler. Im Bezug auf dieses bestialische Verbrechen jedoch, fühlt sich dieser skrupellos abgestumpfte Herr tatsächlich genötig von einem menschlichen Fehler zu sprechen??!!! Ein brutaler Akt der Barbarei bar jeglicher Skrupel oder menschlicher Regung, wäre meine prägnante Gegendarstellung.
Kommentar ansehen
11.04.2014 19:26 Uhr von Bokaj
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Diese "netten" Jungs hatten die arme Studentin nicht nur vergewaltigt, sondern zu Tode gequält.
Ich bin zwar auch gegen die Todesstrafe, aber lebenslang wegen Mordes aus lüsternden Gründen sind als Strafe wirklich das Minimum (und das Maximum, weil ich gegen die Todesstrafe bin).

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 20:41 Uhr von Luelli
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man diesen armen Jungs Asyl in Deutschland anbieten.
Da finden sie auch genügend Gutmenschen, die sie liebevoll in den Arm nehmen.
In Deutschland gilt ja nur Steuerhinterziehung als knastwürdig, während Gewalttäter sich zunehmend an resozialisierungsfreundlichen Fans erfreuen dürfen.
Und die aufmuckenden Opfer schicken wir dann nach Indien.
Also her mit den armen Jungs ...

<zynismus off/>
Kommentar ansehen
12.04.2014 01:24 Uhr von Didi1985
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ m0scito
Ich stelle mir das gerade bildlich vor. Der Typ zur Nutte umoperiert und im Knast. Einfach herrlich!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Europäische Union: Flugpreise von Lufthansa sollen überprüft werden
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?