11.04.14 16:57 Uhr
 404
 

Wissenschaftler wollen den Kakapo vor dem Aussterben retten

Der Kakapo, der Stinkvogel und der Fettschwalm - das sind Vögel, die vom Aussterben bedroht sind.

Bei dem Kakapo handelt es sich um einen flugunfähigen Papagei, der über ein einzigartiges Erbgut verfügt.

Aus diesem Grunde wollen Forscher der Yale University in New Haven unbedingt dafür sorgen, dass der Kakapo und die zwei weiteren Vogelarten nicht aussterben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rettung, Wissenschaftler, Vogel, Aussterben, Papagei
Quelle: www.feelgreen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 17:01 Uhr von Biblio
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Der Kakapo ... viele Eltern kennen ihn nur zu gut.
Kakapo am Morgen, Kakapo am Mittag, Kakapo am Abend und mitten in der Nacht.
Viele Eltern wären ohne Kakapo sicherlich glücklicher ... aber wohin mit dem Kaka?

Kaka und Po gehören unbedingt zusammen, daher muss der Kakapo auch erhalten bleiben und geschützt werden.
Kommentar ansehen
11.04.2014 17:02 Uhr von Gierin
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Kakapo, auch Stinkvogel oder Fettschwalm genannt...."
Gemäss Quelle sind es nicht drei Bezeichnungen für ein und denselben Vogel, sondern drei verschiedene Vogelarten.

[ nachträglich editiert von Gierin ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 17:08 Uhr von Destkal
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
zumindest "Stinkvogel" hätte aber wunderbar gepasst.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?