11.04.14 15:02 Uhr
 602
 

Rückrufaktionen reißen nicht ab: Nun ist Opels Ampera an der Reihe

Fast wöchentlich werden derzeit Autoserien von verschiedenen Herstellern weltweit zurückgerufen (ShortNews berichtet). Nun ist auch Opels Ampera an der Reihe.

Bei dem Opel Ampera handelt es sich um ein Elektrofahrzeug. Der Hersteller ruft nun in Deutschland etwa 1.500 Autos dieser Baureihe zurück.

Der Grund: Positionslichter und Tagfahrlicht gehen nicht automatisch an. Innerhalb von zwei Stunden erfolgt dann in einer Werkstatt die Reprogrammierung. Betroffen sind Modelle aus den Jahren 2012 und 2013.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Opel, Elektroauto, Rückrufaktion, Opel Ampera
Quelle: www.autobild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 15:02 Uhr von sfmueller27
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Dass der Preisdruck zu Sparmaßnahmen führt, ist ein normaler Prozess in der Wirtschaft. Gerade aber bei Autos geht es nicht nur um den Komfort, sondern um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Lieber zahle ich in Zukunft 1000 Euro mehr, wenn dann die Qualität allgemein besser wird.
Kommentar ansehen
11.04.2014 15:26 Uhr von kingoftf
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
1500 Autos, mehr sind von der Karre bestimmt auch insgesamt nicht verkauft worden
Kommentar ansehen
11.04.2014 16:27 Uhr von Gorli
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ sfmueller27: Was hat denn der Preis damit zu tun? Denkst du die Hersteller sitzen da irgendwo und überlegen sich "Hmm, machen wir das jetzt 1000€ billiger oder sollen da die funktionierenden Bremsen ran?"
Kommentar ansehen
11.04.2014 17:49 Uhr von sfmueller27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli

Da der Preisdruck in der Autoindustrie größer wird (und evtl. die Aktionäre immer gieriger?) sparen die großen Autofirmen wo sie können, also auch bei Kontrollen, internen Prüfungen usw. Sie erfüllen halt gerade mal so die gesetzlichen Vorschriften. Dadurch sparen sie Geld, sollte einleuchten. Ich sage: Lieber kostet das Auto mehr (weil sie genauer arbeiten im Vorfeld) als dass nachgebesser werden muss.
Kommentar ansehen
11.04.2014 22:18 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Auto muss neu programmiert werden? Hat hoffentlich nichts mit Windows XP zu tun?

;-)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?