11.04.14 12:29 Uhr
 189
 

USA: Ausgesetztes Krokodil sah sich in Kaufhaus um

Ein Krokodil war von einem Unbekannten vor einem Tiergeschäft in Roseville, Kalifornien, ausgesetzt worden. Danach spazierte es in einem Einkaufszentrum umher.

Wie Medien berichten, hatte der des Tieres überdrüssig gewordene Besitzer wenigstens einen kleinen Rest von Verantwortungsbewusstsein gezeigt. Er verklebte das Maul des Reptils mit einem Klebeband.

Eine Notiz am Krokodil, das der Besitzer beim Tier anbrachte, wies auf ein Nil-Krokodil hin. Zudem solle der Finder entsprechende Hilfe für das Reptil holen. Wildhüter fingen das 1,2 Meter große Tier schließlich mit einer Drahtschlinge ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Krokodil, Kaufhaus
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 12:42 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hatte das Krokodil denn eigentlich auch genügend Geld ins Kaufhaus mitgebracht?
Kommentar ansehen
11.04.2014 13:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Süß.
Der Vorbesitzer war sicherlich vollkommen überrascht davon, dass das Tier immer größer wurde. Damit rechnet bei kleinen Krokodilen doch niemand.
Kommentar ansehen
22.05.2014 18:50 Uhr von Karlchenfan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1,2 Meters,noch nicht mal ´n Halbstarker.
Nilies können ganz ekelig groß werden im Laufe der Jahre.
Aber ich versteh die Leute einfach nicht,Krokofanten und ihr Nebenarten wie die Aligatorixe und Kaimanuren werden steinalt,im Normalfall älter als Menschen,warum holt man sich so etwas in´s Haus?
Und es gibt keine kleinbleibenden Krokodile,drei Meter schaffen die aus der Hüfte geschossen alle.Locker und ohne Probleme,aber ab spätestens diesem Zeitpunkt werden die a)unhandlich
b)wird die Futterbesorgung langsam problematisch.

Nebenbei Papageien und Kakadus werden auch sechzig Jahre alt,also keine Tiere für Rentner.
So ab einem Lebensalter von 80 und darüber sollte man sich wirklich nur noch Eintagsfliegen halten,da ist die Chancengleichheit gewahrt.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
22.05.2014 19:09 Uhr von McHARD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armes Viech..hoffentlich hat es seine Verwandten im Klamotten- und Schuhladen nicht gesehen...
Kommentar ansehen
22.05.2014 19:14 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was macht man denn mit einem Nilkrokodil? Im Sommer auf die Weide zum Milchkühe fangen setzen?

Sicherlich als Touri aus dem Urlaub mitgenommen. Für solche Tiere gibt es eigentlich keinen Markt, ergo auch keine Züchter.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?