11.04.14 11:24 Uhr
 3.058
 

Urteil: RedTube-Abmahnungen waren unberechtigt

Das Amtsgericht Potsdam hat im Fall der Abmahnungen wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen auf dem Portal RedTube ein Versäumnisurteil gegen die Kanzlei Urmann + Collegen gesprochen.

Nach Einschätzung der Richter sind die Forderungen von "The Archive AG", die seit Dezember 2013 massenweise Abmahnungen und eine Aufforderung zur Unterlassung verschickt hatte, unberechtigt. Zu der mündlichen Verhandlung war kein Vertreter der abmahnenden Partei erschienen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Kanzlei Urmann + Collegen (U+C), welche die Interessen von "The Archive AG" vertritt, kann noch Revision beantragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Abmahnung, Kanzlei, RedTube, Urmann + Collegen
Quelle: www.heise.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 11:29 Uhr von pjh64
 
+10 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:36 Uhr von noogle
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@pjh Sonst hast du nichts, worüber du dich aufregen kannst? Das Bild stammt einfach aus einer Quelle, die ich zunächst für den Artikel nutzen wollte:

http://stadt-bremerhaven.de/...

Sich da jetzt so drüber auszulassen... naja. Ich würde so ein ungepixeltes Bild auch nicht in meinem Blog veröffentlichen. 1. Stress mit Jugendschutz und 2. sind wir ja gerade beim Thema "Urheberrechtsverletzung". Das kann nur nach hinten losgehen

@hacksforapps geh bitte endlich sterben

[ nachträglich editiert von noogle ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:45 Uhr von pjh64
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@noogle:

Die Gründe, warum du das auspixelst mögen einleuchtend sein, aber ich werde mich trotzdem über den Zirkus auslassen.
Unabhängig davon, daß du auf Nummer sicher gehst - was an sich ja verständlich ist -

Trotzdem fühlt man sich wie in den USA, undzwar, weil du als Autor schon mit einem Bein im Knast stehst wenn du dich wie ein normaler Mensch verhalten würdest. Denn alles andere kann - und da hast du Recht - nur nach hinten losgehen. Daß wir in sonem Quark landen hätte sich doch noch vor 10-15 Jahren niemand erträumt. Aber das Gummibärchenland ist Wirklichkeit geworden. Beziehs einfach nicht auf dich, es ist doch so.
Kommentar ansehen
11.04.2014 12:20 Uhr von Suffkopp
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Bist Du etwa sauer das Du extra auf RedTube gehen musst um nackte Tasachen zu sehen oder warum regst Du Dich auf?

Aber erkläre doch mal bitte was Du mit "Verhalten eines normalen Menschen" in diesem Zusammenhang aussagen möchtest?
Kommentar ansehen
11.04.2014 12:56 Uhr von Mainzlmaennchen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, die Kanzlei Urmann + Collegen (U+C), welche die Interessen von "The Archive AG" vertritt, kann noch Revision beantragen."

1. Revision beantragt man nicht, man legt sie ein.

2. Vor der Revision gibt es im Zivilprozess noch immer die Berufung (außer in Fällen der Sprungrevision).

3. Auch die Berufung ist hier nicht statthaft, vielmehr ist es nach einem Versäumnisurteil zunächst der Einspruch gem. § 308 ZPO, es sei den es handelt sich um ein Zweites Versäumnisurteil - http://dejure.org/...

Erst danach gibt es die Berufung, sofern der Streitwert diese hergibt oder wenn die Berufung zugelassen wird. Auf diese wiederum folgt grundsätzlich die Revision. Ein bisschen Korrektheit muss schon sein. ;)

[ nachträglich editiert von Mainzlmaennchen ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 13:48 Uhr von Mainzlmaennchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem ist es falsch zu schreiben: "Urteil: RedTube-Abmahnungen waren unberechtigt"

Versäumnisurteile ergehen nicht deshalb, weil das Gericht davon überzeugt ist, dass der Kläger Recht hat, sondern in erster Linie, weil der Beklagte sich nicht verteidigt. Zwar wird grds. Schlüssigkeit einer Klage vorausgesetzt, aber eine schlüssige Klage zu schreiben ist für einen Anwalt in der Regel kein Problem.

Im Endeffekt kann jeder mit jeder Begründung jeden wegen alles verklagen. Ohne Gegenwehr gibt es ein Versäumnisurteil. Wenn meine Freundin es wollte, könnte sie auch Dieter Bohlen mit folgendem Sachantrag verklagen: "Es wird festgestellt, dass die Klägerin die größten Möpse der Welt hat." Erscheint Dieter Bohlen oder sein Anwalt zur mündlichen Verhandlung nicht, um klarzustellen, gibt es - ein Feststellungsinteresse und noch ein paar ausschmückende Details vorausgesetzt - auch ein entsprechendens Urteil. Und zwar unabhängig davon, ob das Gericht meine Freundin jemals gesehen hat oder gar ihre Möpse im Rahmen der Beweisaufnahme in Augenschein genommen hat bzw. einer gutachterlichen Überprüfung unterzogen hat. ;)

[ nachträglich editiert von Mainzlmaennchen ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 14:29 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tja - genau wie ich es von Anfang an gesagt habe! :-)
Kommentar ansehen
11.04.2014 18:39 Uhr von ToH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mainzlmaenchen
...wobei das Feststellungsinteresse in deinem Beispiel wohl das Problem sein dürfte...von Dieter Bohlens Passivlegitimation mal ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
12.04.2014 19:55 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann macht diese Hottentotten-Kanzlei dicht. Verbrecher.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?