11.04.14 10:52 Uhr
 302
 

USA: Studentin verkaufte Haschkekse, um ein Kleid kaufen zu können

Eine Studentin der River Valley High School in Yuba City (USA) wollte gerne zum Abschlussball, hatte aber kein Geld für ein Kleid.

Die 18-Jährige entschied sich, Kekse zu backen und diese zu verkaufen. Diese waren aber mit einer ganz speziellen Zutat angereichert, mit Marihuana. Sie bat einen befreundeten Schüler die Backwaren zu verkaufen.

Als einer ihrer Kunden krank wurde und in Krankenhaus musste, flog ihr Handel auf und sie wurde verhaftet. Ein Richter verurteilte sie zu vier Jahren Haft auf Bewährung. Allerdings droht ihr noch eine mögliche Abschiebung, sie war im Jahr 2000 mit befristeter Genehmigung aus Mexiko eingereist.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Schule, Kleid, Hasch-Kekse
Quelle: sacramento.cbslocal.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 10:59 Uhr von langweiler48
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob die auch Mohnbrötchen backen kann?
Kommentar ansehen
11.04.2014 19:35 Uhr von Wasabisnud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin zu stoned, bring mich ins Krankenhaus...

Wenn ich Haschcookies kaufe, weiss ich was auf mich zu kommt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?