11.04.14 10:11 Uhr
 4.067
 

Frankfurt: 50 Prozent Rabatt im Schuhgeschäft - Dies hatte ungeahnte Folgen

Zu einem ungewöhnlichen Kaufrausch kam es jetzt in einem Schuhgeschäft in Frankfurt.

Hier gab es 50 Prozent Rabatt auf die Schuhe und das nutzten die Kunden auch direkt aus. Sie stürmten den Laden und nahmen ihn regelrecht auseinander.

Besonders ärgerlich war dieses Schlachtfeld für die Mitarbeiter, denn diese mussten das Chaos wieder beseitigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Prozent, Frankfurt, Rabatt, Schuhgeschäft
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 10:16 Uhr von Mecando
 
+16 | -24
 
ANZEIGEN
"Besonders ärgerlich war dieses Schlachtfeld für die Mitarbeiter, denn diese mussten das Chaos wieder beseitigen."

Warum?
Für diese Tätigkeit bekommen sie Lohn/Gehalt.
Für einen Koch ist es auch nicht ärgerlich wenn er kochen muss...
Ärgerlich ist es höchstens für den Inhaber, sofern etwas beschädigt wurde...
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:01 Uhr von MarkiMork
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:05 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube: Es gibt in Deutschland alleine fast 800.000 Menschen, deren Barvermögen auf dem Konto 1 Mio. EUR beträgt.
Immobilien nicht mitgerechnet.
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:11 Uhr von Gierin
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bei "50 Prozent Rabatt im Schuhgeschäft" ist ein Kaufrausch sicher keine *ungeahnte* Folge!
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:44 Uhr von Mecando
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@eashtern
Mein Kommentar war wenigstens sachlich, deiner ist das genaue Gegenteil. ;)

Und nein, mein Vergleich ist treffend: Egal was auch immer passiert, beide, sowohl der Koch wie auch die Verkäuferin, haben einen Arbeitsvertrag der ihnen ihr Tätigkeitsfeld genau vorgibt. Den haben entsprechende Personen unterschrieben und müssen dem genau so nachkommen wie der Arbeitgeber den Gehaltszahlungen.

Mir als Arbeitnehmer wäre es doch ganz ehrlich gesagt scheiß egal was ich in meiner Arbeitszeit mache. Ich habe einen Vertrag, dieser regelt meine Aufgaben und diesen komme ich den Stunden entsprechend nach.
Und wenn ich 9 Stunden lang Schuhe einsortiere, dann ist das eben so. Das ist mein Job. Oder wäre es, wenn ich Verkäufer wäre.
Kommentar ansehen
11.04.2014 12:03 Uhr von Bombaltus
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Bei Männern setzt beim Sex das klare Denken aus, bei Frauen beim Schuhe kaufen! Da bin ich doch froh ein Mann zu sein. :D
Kommentar ansehen
11.04.2014 17:03 Uhr von ar1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecenato: Wenn ein Laden im unordentlichen Zustand vorliegt, gehen weniger Kunden rein und der Eindruck ist schlecht. Zudem haben die Mitarbeiter andere Aufgaben als massive Verwüstungen zu beseitigen. Allein der im Bild erkennbare Teil beschäftigt einen Mitarbeiter für über eine Stunde. Da die Mitarbeiter aber normalerweise schon so genug zu tun haben, werden sie daran keine Freude haben. Da der ganze Laden so aussieht, müssten zudem Mitarbeiter, die eigentlich frei haben, als Verstärkung hinzugezogen werden. Das kost dem Besitzerextra Lohn.

Davon abgesehen ist das Verwüsten eines Geschäfts ein Zeichen mangelnden Respekts.
Kommentar ansehen
11.04.2014 18:22 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mecando

Äh ja, einem Koch wird ja auch die Küche verwüstet oder ?

Und es ist bestimmt keine normale Tätigkeit eines Verkäufers so ein Schlachtfeld zu räumen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?