11.04.14 09:34 Uhr
 2.547
 

Frankreich: Einheimische häufiger in muslimisch dominierten Gegenden angegriffen

In manchen von Muslimen dominierten Gegenden Frankreichs wird es für einheimische Weiße immer gefährlicher, sie werden zunehmend Opfer von Gewalt. Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras zeigen, wie Einheimische in der Metro und auf den Straßen von muslimischen Zuwanderern angegriffen werden.

Diese Zuwanderer sehen solche Gegenden als ihr Territorium an und sagen, Einheimische würden sich auf eigene Gefahr dorthin begeben. Die Polizei begibt sich nicht mehr in solche Viertel und setzt auch französisches Recht nicht mehr durch. Genannt werden solche Gegenden "kleine muslimische Kalifate".

Tarik Yildiz, Sohn türkischer Einwanderer, hat ein Buch über Rassismus gegenüber Weißen geschrieben. "Manche von denen begründen rassistische Übergriffe gegenüber Einheimischen mit dem Islam. Arabisch spricht keiner, den Islam nutzen sie dennoch als eine Art Identifizierungsobjekt", so Yildiz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Rassismus, Muslim, Kalifat
Quelle: www.cbn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft
Aggressive Linksextreme machen Diskussion zu NRW Wahl unmöglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2014 09:34 Uhr von poseidon17
 
+35 | -4
 
ANZEIGEN
Der NC erkennt wieso auch immer das Video in der Quelle nicht. Bei Interesse also bitte die Quelle besuchen.

Ansonsten ist die News wieder mal ein Einzelfall, zumindest wird man uns das wieder erklären. Und das haben wir gefälligst zu akzeptieren.
Kommentar ansehen
11.04.2014 09:44 Uhr von pjh64
 
+5 | -39
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2014 09:53 Uhr von CrazyWolf1981
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Politiker halten das eben für Märchen. Die bekommen es ja nicht ab. Gurken nur in ihren gepanzerten Limos durch die Gegend, mit Bodyguards, leben in gut abgesicherten Gegenden. Und wenns irgendwann kracht und das Volk sich wehrt, ist das Geschrei groß. Und früher oder später muss es zum Aufstand kommen. Je früher desto besser.
Sieht man ja in Afrika. Muslime terrorisieren Christen: keinen juckts. Christen fangen an sich zu wehren, dann sollen wir den Terroristen helfen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 10:16 Uhr von damien2003
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
klarer Fall von Selbstgemachten leiden.
Kommentar ansehen
11.04.2014 10:23 Uhr von heinzinger
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Ach und das ist also nur in Frankreich so?

Gut, in Frankreich ist es wahrscheinlich etwas extremer als hier, weil da viel mehr muslimische Einwanderer leben als in Deutschland, aber diese Probleme gibt es trotzdem auch hier.
Durch die französische Kolonialzeit haben viele afrikanische Länder französisch als Amtssprache, was es deren Einwohnern natürlich leichter macht in Frankreich Fuß zu fassen.

[ nachträglich editiert von heinzinger ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 10:29 Uhr von tom_bola
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ehrlich, sowas gibts?
Kommentar ansehen
11.04.2014 10:40 Uhr von perMagna
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Und dann erdreisten sich die Medien auch noch, sich über einen fiesen bösen Rechtsruck in Europa zu beschweren.
"Rechts ist in der Mitte angekommen" und so Späße.

Abgesehen davon, dass Rechts genau wie Links ein legitimer politischer Standpunkt ist, hätte ich den hohen Herren das vorher sagen können.
Probleme durch Zuwanderung, Armut und Konflikte mit zu fremden Kulturen und Religionen führen IMMER zu einem Rechtsruck und zu einer Radikalisierung in der betroffenen Bevölkerungsschicht.

Wenn man ein ideologischer Kämpfer ist und den Rechtsruck verhindern möchte, muss man die Ursachen dafür beseitigen und nicht weiter die dumme Propaganda herausposaunen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:04 Uhr von MarkiMork
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, das ist genauso wie hier in Deutschland.
An Frankreich sehen wir, wohin es mit uns noch gehen wird.

Das Video:
http://www.cbn.com/...

[ nachträglich editiert von MarkiMork ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:21 Uhr von Sirigis
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde es gut, dass Herr Yildiz, der selbst über einen Migrationshintergrund verfügt, den Rassismus gegen die "Ureinwohner" thematisiert. Herrn Yildiz werden die Befürworter einer blindwütigen Zuzugspolitik hoffentlich nicht vorwerfen, dass er ein Migrantenhasser und Rechtspopulist ist, denn eine derartige Unterstellung wäre dann schon nur noch peinlich. Ich werde mir sein Buch kaufen, zumal ich aus meinen eigenen Erfahrungen, die ich in diesem Zusammenhang lieber nicht gemacht hätte, Rassismus als eine in alle Richtungen führende Megaautobahn sehe. Was die Religionszugehörigkeit der Gewalttäter damit tatsächlich zu tun hat, ist für mich als Außenstehende schwer abzugrenzen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 11:27 Uhr von MarkiMork
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Sirigis:

Ich empfehle hierzu auch das Buch
"Deutschland von Sinnen" von Akif Pirinçci
Kommentar ansehen
11.04.2014 12:57 Uhr von bigX67
 
+2 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2014 14:05 Uhr von luzifer18
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wolfsburger
Das wäre zumindest ein Zeichen.
Aber gut , bald, nimmer lange bin ich sicher springt der funke.

Ob hier in D oder in F , wer weiß.

Vielleicht auch woanders aber dann mit Flächenbrand.
Kommentar ansehen
11.04.2014 14:17 Uhr von ms1889
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
nuja, sowas passiert grundsätzlich wenn man wie in frankreich üblich "gethos" mit 100% "ausländeranteil" macht.
das zeigt aber auch das kein wille zur integration besteht.
Kommentar ansehen
11.04.2014 16:38 Uhr von csmx
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird in manchen Großstadtvierteln Deutschlands nicht anders sein, aber der Polizist, oder der Politiker der sowas hierzulande öffentlich behauptet wird dann gleich der Volksverhetzung oder als Rechter beschuldigt.

Ich kenne keinen, würde aber echt mal mit jemanden, der von Multikulti "träumt", eine ernsthafte Diskussion führen !
Kommentar ansehen
11.04.2014 20:56 Uhr von Sirigis
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@csmx: wünsche Dir das nicht, Du wirst gegen taube Wände reden (habe ich einmal in FFM in einer Diskussionsrunde gewagt...Ergebnis: Auweia).
Kommentar ansehen
12.04.2014 14:53 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was wollen die Europäer eigentlich?

Frieden oder Vielfalt?

Wohlstand oder Vielfalt?

Ich habe für mich entschieden was ich will.
Kommentar ansehen
13.04.2014 08:33 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Für so eine News, sind das aber wenig Visits und Kommentare, muss man schon sagen.
Kommentar ansehen
13.04.2014 08:46 Uhr von Atheistos
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wollen wir mal nicht hoffen, dass die Franzosen genauso clever wie die Türkische Regierung sind und deren "unerwünschte Personen" Geld in die Hand drückt um hierher auszuwandern.

Als die Franzosen die Zigeuner aus dem Land gejagt haben, habe ich jedem
der es hören wollte gesagt, dass ihre nächste Station Deutschland werden wird...... voila.
Kommentar ansehen
16.04.2014 20:57 Uhr von AbusBambus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Beängstigende Entwicklung.

Spätestens jetzt, ist die Verschärfung der Einwanderungsgesetze in Deutschland dringend fällig. Soetwas kann und DARF keine Regierung verantworten, da es zum Präzedenzfall werden könnte, für eine vergleichbare Entwicklung in Deutschland. Dieser Einheimischenhass ist hier ja bereits vorhanden, Stichwort: "Scheiß Deutscher" etc. ...

Die Ironie dabei ist, dass die Idioten die das behaupten, selbst in Deutschland geboren sind. Tjaj schön blöd wenn man seine eigene Herkunft leugnet. ;)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann reißt Prostituierten fast die Zunge raus
Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?