10.04.14 19:43 Uhr
 556
 

Russland: 40.000 einsatzbereite Soldaten im Grenzgebiet zur Ukraine

Die NATO veröffentlichte heute Satellitenbilder, die russisches Militär nahe der Grenze zur Ukraine zeigen.

Hubschrauber, Spezialeinheiten, Kampfflugzeuge, Artillerie, Panzerfahrzeuge und Logistikeinheiten befinden sich an mehr als 100 Standorten in meist provisorischen Unterkünften, ca. 40 km von der ukrainischen Grenzlinie entfernt.

"Dies sind beachtliche Streitkräfte von hoher Einsatzbereitschaft. Und sie sind in der Lage, sich sehr rasch zu bewegen. Das sind keine Truppen, die sich immer dort befinden, wo sie gerade sind", sagte Brigadegeneral Gary Deakin, Direktor des Zentrums für Krisenmanagement.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loop4Life
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Soldaten
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 19:57 Uhr von Basti1866
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Sperrt mal einer diesen hacksforapps2
Kommentar ansehen
10.04.2014 21:11 Uhr von ar1234
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Leider sieht es so aus, als ob die Russen tatsächlich bald weitere Teile der Ukraine kassieren oder sogar die Ukraine ganz übernehmen.

Wenn das getan wurde, ists bis zum "Anschluss" vom Rest Europas (inklusive Deutschland) auch nicht mehr weit. Alles natürlich nur zum Schutze der Landsleute und per Referendum. Etwa 95 % der Deutschen werden dann komischerweise für einen Anschluss an Russland stimmen.... (etwas übertrieben, aber nicht ganz abwegig)

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 21:50 Uhr von Pura
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Die Nato marschiert doch auch schon seit einigen Wochen auf, warum sollte Russland nichts unternehmen?
Kommentar ansehen
10.04.2014 21:55 Uhr von Dr.Astalavista
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
das einzige was Putin den deutschen gibt ist die Unabhängigkeit.... und die Chance mal den Müll wegzubringen der sich hier Etabliert hat auf hinterhältige weiße.
Kommentar ansehen
10.04.2014 22:27 Uhr von creek1
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich staune das Putin nur lausige 40.000 Mann um die
Ukraine zusammengezogen hat.
Wenn er 1.000.000 stationiert, könnte sich der Westen
langsam sorgen machen.
In Russland kann Putin mit seinem Militär machen
was er will und muss den blöden Amerikanern keine Rechenschaft abgeben.
Kommentar ansehen
10.04.2014 23:00 Uhr von Apophis_83
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Das russische Militär dementiert, dass es sich bei den von der Nato veröffentlichten Satellitenbildern um aktuelle Aufnahmen handelt. Die Bilder seien vom August 2013, zitiert die staatliche russische Nachrichtenagentur Ria Novosti einen Vertreter aus dem Generalstab."

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
10.04.2014 23:11 Uhr von Klugbeutel
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wirklich nicht zu fassen dass Russland EIGENEM LAND Truppen an der Grenze hat, vor allem wo doch ständig Drohungen von der USA und deren Arschkriechern kommen...
Vieviele Hundert-Tausend einsatzbereite Soldaten hat eigentlich die USA AUßERHALB des eigenen landes, unter anderem an den Grenzen zu Russland stationiert?
Und die Fotos sind auch süß, die erinnern mich an die schönen Fotos vor dem Überfall auf Serbien, Irak ...
Kommentar ansehen
10.04.2014 23:38 Uhr von dakkuro
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Und hier mal die andere Seite der Medaille: http://de.ria.ru/...
Kommentar ansehen
10.04.2014 23:43 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Apophis_83

Vergleicht man mal die Bilder auf Google Earth vom August 2013, z.B. vom Luftwaffenstützpunkt Primorsko-Akhtarsk, stellt man schnell fest, dass es erhebliche Unterschiede gibt - z.B. Farbe des Grases oder auch eine eher konventionelle Belegung mit Helikoptern im Vergleich zur Überbelegung im März.

http://imgur.com/...

Vergleichsbild vom Spiegel/NATO:
http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
11.04.2014 00:00 Uhr von ar1234
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ich fasse es nicht, dass es immer noch Leute gibt, die allen Ernstes glauben, dass die Russen Friedliche Absichten in der Ukraine haben.

Warum haben die denn die Häfen VOR dem Referendum blockiert und sich danach die ukrainische Flotte angeeignet? Sicher nicht aus Mangel an Schiffen, denn davon haben die Russen momentan mehr als sie brauchen (sie verschrotten seit Jahren massenhaft Schiffe und UBoote).

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 01:01 Uhr von Apophis_83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Prinzipiell könntest du recht haben aber um das objektiv beurteilen zu können müsste man jetzt wissen wie viel tage zwischen den Bildern von Google und denen "angeblich" im März durch die NATO geschossenen liegen. Denn son paar Helikopter und Flugzeuge sind schnell verlegt, und die Farbunterschiede im rasen könnte man auch mit der schlechten Bildqualität von Google begründen.

@ar1234

"Warum haben die denn die Häfen VOR dem Referendum blockiert und sich danach die ukrainische Flotte angeeignet?"

Ganz einfach damit für den Fall das es zu einem militärischen Konflikt kommt von Meerseite her von vornherein keine Gefahr besteht.

Und ein militärischer Konflikt ist im Moment leider in greifbarer nähe die Regierung in Kiew hat den Aktivisten im Osten des Landes mit einem gewaltsamen Vorgehen der Sicherheitskräfte gedroht wen die Proteste nicht beendet und besetzte Gebäude geräumt werden.
Wie Putin darauf reagieren wird will ich mir im Moment lieber nicht ausmalen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 01:06 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Apophis_83

Die Farbunterschiede kommen eher durch den Unterschied Herbst/Frühling. Die Bilder von Google haben schon eine sehr gute Qualität. Die meisten "normalen" Spionagesatelliten lösen kaum höher auf.

Spezialspielzeug á la KH etc. macht nur einen kleinen Teil aus, eben dann, wenn die grobe Auflösung nicht mehr reicht oder irgendeine Abteilung ganz sicher sein möchte, ob das jetzt ein T-72B2 oder T-72B2/M ist.




"Wie Putin darauf reagieren wird will ich mir im Moment lieber nicht ausmalen."

Leider. Darauf, dass er die territoriale Integrität achtet, kann man ja seit spätestens 2008 nicht mehr zählen.
Kommentar ansehen
11.04.2014 01:37 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Aphophis_83: Willst du mich verallbern?

Diese Schiffe wurden übernommen und sie sind doch nicht wirklich eine Bedrohung für Russland?

http://englishrussia.com/...
(Alle Seiten ansehen, besonders Seite 3 und danach)

Zu Zeiten von Marschflugkörpern und Präzisionswaffen stellen die Pötte keine offensive Bedrohung mehr da. Als Mittel zur Verteidigung sind sie jedoch immer noch von gewissen Wert. Und ich nehme an, deshalb sollten sie nicht da weg. Es dauert nicht lang und die Ukraine wird unter irgendeinen Vorwand russisch gemacht. Auf die danach folgenden Erklärungen dafür warum das in friedlicher Absicht geschehen musste bin ich echt gespannt.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
Parfümerie-Kette Douglas zieht sich komplett aus Türkei zurück
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?