10.04.14 16:53 Uhr
 333
 

USA: Urin in die Kaffeetasse des Kollegen kostet Täter nun 5.001 Dollar

Das Bezirksgericht der Stadt Culpeper (USA) verurteilte einen Mann zu einer Geldstrafe von 5.001 US-Dollar. Er hatte im Jahr 2009 Urin in die Kaffeetasse eines Arbeitskollegen gefüllt.

Das Opfer, das dies rechtzeitig bemerkte, klagte über eine entstandene seelische Belastung, er forderte ursprünglich insgesamt 728.000 Dollar. Nach dem Urteil zeigte er sich aber dennoch zufrieden.

Der 53-jährige Beklagte räumte bereits im März 2009 seinen Fehler ein, im Mai des selben Jahres wurde er bereits zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt, der Richter erließ ihm allerdings 11 Monate, diese setzte er zur Bewährung aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Geldstrafe, Kollege, Urin, Kaffeetasse
Quelle: www.dailyprogress.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Niederlande: 75 Millionen Euro Diamantenraub - Festnahmen nach zwölf Jahren
Prozess in Halle: Mehrjährige Haftstrafe nach Todesfahrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 17:08 Uhr von Lucianus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da gibts 5000 Dollar .. und 1 Jahr haftstrafe (11 Monate davonauf bewährung) ... wenn man bei jemand anderem in die Tasse Pinkelt ...

Hier gibt´s für schwere Körperverletzung 1 Jahr komplett auf Bewährung.
Manchmal finde ich die Amerikanischen Urteile ja ein wenig überzogen ... aber müssen wir deren Überziehung aufgrund von irgendeinem, mir unbekannten, Globalen Karma ausgleichen?
Kommentar ansehen
10.04.2014 17:12 Uhr von MarkiMork
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
5000,- Dollar Strafe und 1,-Dollar sind wohl die Kosten der Tasse Kaffee?
Kommentar ansehen
10.04.2014 19:43 Uhr von Lawelyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hier soviele immer noch nicht den Unterschied zwischen Prävention und Rache verstehen.

Wir bestrafen Straftäter um zu verhindern das Sie es nochmal tun.

Wenn jemand einen "Scherz" zu weit treibt (und in ne Kaffeetasse pinkeln würde ich als ausgearteten Scherz klassifizieren) dann muss man ihn nicht ins Gefängnis stecken.

Eine schmerzhafte Geldstrafe ist beim ersten mal vollkommen angemessen.

Aber manchmal glaube ich, hier wollen viele Leute einfach Rache, wenn irgendwas blödes passiert.
Aber ich möchte nicht, das ein Staat anfängt sich zu Rächen, das kann einfach nicht gut gehen.....

[ nachträglich editiert von Lawelyan ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?