10.04.14 11:13 Uhr
 126
 

Universität Rostock: Edward Snowden soll Ehrendoktorwürde bekommen

Die Philosophische Fakultät der Universität Rostock hat mit der notwendigen Dreiviertelmehrheit beschlossen, dass der Whistleblower Edward Snowden die Ehrendoktorwürde bekommt.

Dies gab Dekan Hans-Jürgen von Wensierski bekannt und erklärte, der ehemalige NSA-Mitarbeiter habe mit seiner Enthüllungsarbeit alle notwendigen Voraussetzungen dafür erfüllt.

Von der Fakultät wurde Snowden als "Kolumbus des Digitalzeitalters" bezeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Universität, Rostock, Edward Snowden, Doktor, Ernennung, Würdigung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"
Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 12:44 Uhr von P17244
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Sehr gute Aktion, wird der deutschen Regierung nicht gefallen, weil man aus historischen Gründen den Amerikanern zu ewigen Dank und Gehorsam verpflichtet zu sein scheint.
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:48 Uhr von quade34
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Sind an der Uni Rostock viele Freunde von Hochverrätern?
Kommentar ansehen
10.04.2014 15:47 Uhr von tutnix
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nein, dafür aber freunde von freiheit. also das gegenteil von quade34.
Kommentar ansehen
10.04.2014 18:43 Uhr von delerium72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aktuell bei Ostseewelle:

Ehrendoktorwürde für Snowden: Rektor der Universität skeptisch
Rostock (dpa/mv) - Der Rektor der Universität Rostock, Wolfgang Schareck, hat sich gegenüber der geplanten Ehrendoktorwürde für Edward Snowden skeptisch gezeigt. In der Promotionsordnung der Philosophischen Fakultät stehe, dass eine Ehrenpromotion für hervorragende wissenschaftliche Leistungen vergeben werde, sagte Schareck am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. «Aus meiner momentanen Sicht erkenne ich diese Leistungen nicht.» Er betonte jedoch, dass er die Gutachten renommierter Wissenschaftler, die die Philosophische Fakultät in Auftrag gegeben habe, noch nicht kenne. Gleichzeitig begrüßte er die Diskussion mit der brisanten Thematik. Sie sei in ihrer Form einer universitären Diskurskultur würdig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"
Russland: Aufenthaltsgenehmigung für Edward Snowden wurde verlängert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?