10.04.14 10:33 Uhr
 1.750
 

Bielefeld: Chinesisches Unternehmen liefert Möbelhaus Tassen mit Hitler-Konterfei

Dem chinesischen Lieferanten des Bielefelder Möbelhauses Zurbrüggen war ein peinlicher Fehler unterlaufen.

Bei 175 Tassen war zwischen aufgedruckten Rosenmotiven auch das Bild von Adolf Hitler zu sehen. Eine Kundin entdeckte durch Zufall das Bild.

Die Sache sei "fürchterlich", sagt Christian Zurbrüggen, Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens. 175 Tassen wurden zurückgerufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Unternehmen, Adolf Hitler, Rückruf, Bielefeld, Möbelhaus, Tasse, Konterfei
Quelle: www.nw-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 10:36 Uhr von brycer
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Bielefeld:Chinesischer Unternehmen liefert Möbelhaus Tassen mit Hitler-Konterfei"
Tja, die beherrschen wohl ebenso wenig die deutsche Sprache wie hier der Newsschreiber und die Newschecker. ;-P
Es heißt immer noch ´...chinesischeS Unternehmen...´ nicht ´...chinesischeR Unternehmen...´!
Immerhin ist es DAS Unternehmen - nicht DER Unternehmen. ;-)

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:50 Uhr von Schäff
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Würde mich mal interessieren wieviele Tassen da zurückkommen. Auch wenn die Tassen wegen des Hakenkreuzes in D schlecht verkäuflich sind könnte ich mir vorstellen, dass es eine Reihe Käufer mit Humor nehmen und die Tasse behalten.

Auch wenn der Artikel diesen Eindruck suggeriert, Zurbrüggen ist kein Bielefelder Möbelhaus, der Stammsitz ist in Unna, in Bielefeld existiert lediglich eine Filiale. Die Mehrheit der verkauften Tassen (145) wurde in anderen Filialen verkauft, in Bielefeld waren es lediglich 30.
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:01 Uhr von Thomas-27
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vergleiche und finde den Fehler:

"Bei 175 Tassen war zwischen aufgedruckten Rosenmotiven auch das Bild von Adolf Hitler zu sehen."

"Eine Lieferung von 5.000 Tassen ging vor einem Monat nach Deutschland an Zurbrüggen. "Beim Auspacken und Einsortieren ist das Problem niemanden aufgefallen", so Zurbrüggen. Insgesamt 175 Exemplare waren laut Unternehmenschef schon verkauft, als der Fehler auffiel – 30 davon in Bielefeld. Zurbrüggen will die Tassen wieder "aus dem Verkehr ziehen""
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:06 Uhr von knuggels
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jeden Tag sieht man in Magazinen, Büchern, im Fernsehen usw. Hitler-Abbildungen. Was ist daran so schlimm, wenn es auf einer Kaffeetasse ist?
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:26 Uhr von PakToh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist der Laden selbst Schuld - entweder sie haben die Tasse selber so designed - dann sollten sie den Designer mal genauer befragen...
Oder sie haben das Ding Designen lassen - Auch dann sollte man Endkontrollen machen und ggf Vorgaben wonach sie erstellt wird.
Oder aber 3. Sie haben einfach eine 08/15 - Tasse in großer Stückzahl importiert, auvch dann heißt es: Genau hinsehen was man (ver)kauft!

Unterm Strich hoffe ich sie kriegen kein Problem mim Staatsanwalt wegen Verbreitung Verfassungswiedriger Symbole (Hakenkreuz des Poststempels der Briefmarke).

Ggf können sie ja der NPD gegen Zahlung einer Unkostenpauschale sagen wo sie den Laster zur Entsorgung der Tassen über Nacht unabgeschlossen parken ;)
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:13 Uhr von maxyking
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele Shortis braucht man um so ne Tasse zu bekommen.
Kommentar ansehen
10.04.2014 13:27 Uhr von Schäff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ knuggels

Es wird als schlimm aufgefasst, weil das Bild ja eigentlich eine Zierde (Schmuck) für die Tasse sein soll. Dafür einen Massenmörder wie Hitler zu nehmen kommt bei vielen nicht gut an.
Daneben ist die öffentliche Verbreitung von Nazi-Symbolen (Hakenkreuz, aber auch Hitler-Bilder) verboten, um Propaganda dafür zu unterbinden. Jemand, der Tassen oder andere Produkte mit Hitlers Bild ziert, könnte da aber leicht in Verdacht geraten.

Aufklärerische Berichte (Magazine, Bücher, TV) oder Spielfilme (Kunst) gehören laut Gesetz nicht dazu.
http://www.news.de/...
http://dejure.org/...
Kommentar ansehen
10.04.2014 14:59 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die perfekte kaffetasse für die arbeit, nur aus jux und dollerei. merkt wahrscheinlich eh keiner.
Kommentar ansehen
10.04.2014 15:24 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@sommermensch1:
Die haben halt nicht mindestens einen Weltkrieg angefangen bzw. verloren.
Kommentar ansehen
10.04.2014 17:40 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da war wohl der Designer nicht in europäischer Geschichte gebildet - oder aber er hat das gleiche Problem wie die meisten Europäer umgekehrt: Wir sehen für ihn alle fast gleich aus.
Kommentar ansehen
10.04.2014 17:46 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wok
warst leider schneller+

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunau: Geburtshaus von Adolf Hitler wird eine "neutrale Nutzung" erhalten
Donald Trump verwendete bei Wahlkampf denselben Slogan wie Adolf Hitler
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?