10.04.14 10:23 Uhr
 759
 

Norwegen: Identität von "John Smith" geklärt

Am 14. Dezember letzten Jahres wurde in Norwegen ein dürftig bekleideter Mann mit dem Gesicht im Schnee in der Nähe einer Tankstelle gefunden. Er konnte sich an nichts erinnern, nicht einmal an seinen Namen. Daher nannte sich der Mann, der fünf Sprachen spricht, "John Smith".

Er selbst behauptet, ausgeraubt, sexuell missbraucht und unter Drogen gesetzt worden zu sein. Danach sei er allein gelassen worden. Über seine Peiniger konnte er keine Angaben machen. Die Polizei gab ein Fahndungsfoto heraus, um seine Identität zu klären.

Mittlerweile konnte die tschechische Polizei Kontakt mit den Eltern von "John Smith" aufnehmen. Einzelheiten wurden von der Osloer Polizei aber nicht bekannt gegeben. Klar ist hingegen, dass es sich um einen Tschechen handelt. Die Polizei versuchte seit mehreren Monaten, diesen Fall aufzuklären.


WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Norwegen, Oslo, Identität, John Smith
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 10:26 Uhr von Sarkast
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Den kenne ich:
Das ist Johann Schmidt!!!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?