10.04.14 10:01 Uhr
 2.871
 

Fußball/Bundesliga: Wäre Borussia Dortmund ohne FC Bayern München längst Pleite?

Der Konflikt zwischen dem FC Bayern München und BVB Borussia Dortmund 09 um eine angebliche Rettung der Schwarz-Gelben durch die Bayern vor einigen Jahren, geht in eine neue Runde.

Nach dem gestrigen Champions League-Sieg gegen Manchester meldete sich der Münchner Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge zu Wort.

Er bestätigte die Geschichte von Uli Hoeneß. So habe der ehemalige BVB-Manager Michael Meier vor zehn Jahren in München angerufen und um finanzielle Hilfe gebeten, da man in Dortmund sonst die Gehälter der Spieler nicht mehr hätte bezahlen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bundesliga, München, FC Bayern München, Dortmund, Borussia Dortmund, Pleite, Karl-Heinz Rummenigge, BVB Borussia Dortmund 09
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 11:00 Uhr von Akira1971
 
+6 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:03 Uhr von derNameIstProgramm
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Dass die Aussage von Watzke mit den 8% nicht gestimmt hat, hat er ja mittlerweile indirekt zugegeben. Letztendlich verfolgt Watzke immer die gleiche Taktik:

Man stelle zwei Behauptungen A und B auf. Behauptung A wäre hier "Die Bayern haben uns nicht gerettet" und Behauptung B wäre "die 2 Millionen waren mit 8% verzinst".

Während die Behauptung A je nach Interpretation richtig ist, ist Behauptung B eine Lüge. Wenn nun jemand des Gegners die Behauptung B als Lüge enttarnt, spiele man das Unschuldslamm und sage: "Ich weiss gar nicht was die alle haben. Behauptung A war doch absolut richtig und zu B habe ich schon genug gesagt"
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:40 Uhr von Funkensturm
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Bayern hat Dortmund geholfen ende ! Dortmund hat dnek ich ma alles zurückgezahlt ende !

Ob die 2 mio mehr oder weniger dortmund zum absturz oder nich gebracht hätten, bezweifel ich mal.
Kommentar ansehen
10.04.2014 14:43 Uhr von Perisecor
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
@ Akira1971

Mit drei abgekauften Spielern von Dortmund seit Anbeginn der Bundesliga hat Bayern dem Rivalen natürlich massiv geschadet.

Frage:
Wie viele Spieler hat Dortmund denn von Bayern gekauft?
Kommentar ansehen
10.04.2014 15:11 Uhr von TObis33
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@Akira1971
Total dümmlicher Kommentar.

Es kann niemand jemanden "kaputtkaufen". Niemand zwingt einen Spieler zum Wechsel. Niemand zwingt Vereine Spieler abzugeben.

Wenn ich immer das Wort "kaputt-kaufen" lese, dann weiß ich, dass der Schreiber absolut nichts vom generellen Business versteht. Ob Fussball oder Modeindustrie.

Man kann ja auch ganz einfach mal die Sache anders sehen! Wenn Vereine wie der BVB sich so abhängig von nur zwei Spielern machen, dass Sie dadurch "kaputt-gehen", dann machen die wirklich viel falsch,wenn der BVB Götze und später auch Lewandowski "verlieren" und darin die Ursache für das Versagen suchen.

Da muss man auch mal die Frage stellen; wie dumm kann man denn sein, wenn die Leistung im Grunde nur auf einem bis zwei Spieler(n) aufbaut.

Es sind immer die anderen Schuld.

Und der BVB hat intern einige Problem und das ist in der Liga bekannt. Die Führung ist semi-professionell. Und jetzt fragt nicht woher und warum und wieso.
Dann sollte man nicht immer Bild lesen, sondern auch mal auf Tagungen, Veranstaltungen, Seminaren, ... hinsichtlich Fussball dabei sein.

[ nachträglich editiert von TObis33 ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 15:49 Uhr von d0ink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder bei den Gehältern :)
Kommentar ansehen
10.04.2014 16:29 Uhr von glob3
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@TObis33

So ein Quatsch, was du da redest. Außerdem hat der BVB auch nie selbst behauptet "kaputt gekauft" zu werden.

Der BVB war zwei Mal in Folge deutscher Meister, letztes Jahr zweiter und stand im Finale der CL. Dieses Jahr ist der BVB aktuell wieder zweiter in der Bundesliga, steht im Halbfinale des DFB Pokals und ist nach großem Kampf im Viertelfinale der CL gegen Real Madrid ausgeschieden.

Ja, der BVB hat wirklich große Probleme und ist sehr semi-professionell.

Nur.. was ist denn dann bitte mit all den anderen Mannschaften in der Liga? Sind sie nicht mal semi-professionell?
Kommentar ansehen
10.04.2014 16:44 Uhr von symphony84
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
"Mit drei abgekauften Spielern von Dortmund seit Anbeginn der Bundesliga hat Bayern dem Rivalen natürlich massiv geschadet."


Massiv geschadet nicht. Warum wurden denn jetzt 2 Dortmunder gen Süden geholt? Weil wir in einer Zeit sind, in der die Dortmunder auch über längere Zeit oben mitspielen (werden). (Meister, Meister, Zweiter,...(Zweiter)). Die Münchener reagieren drauf, wie man es bei Rivalen nunmal so macht. Wie gesagt, Fussball ist auch ein Geschäft.
Zumal Hoeneß und sogar Hitzfeld selbst zugegeben haben, dass das auch Nebenaspekt dieser Transferpolitik ist.
Auch der Weggang von Lewi wird zunächst stark ins Gewicht fallen. Aber der hat auch mal klein angefangen. Jetzt heisst es nach vorne schauen...

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 17:07 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ symphony84

"Warum wurden denn jetzt 2 Dortmunder gen Süden geholt?"

Zwei? Gekauft wurde ja nur Götze. Das hat mehrere Gründe: Der FC Bayern muss z.B. für internationale Wettbewerbe auch in Deutschland ausgebildete Spieler aufbieten. Götze bietet sich da als zusätzlich sehr guter Spieler natürlich an.

Ohne die Ausstiegsklausel, welche Götzes Gehalt wohl massiv verringert hat, hätte Bayern ihn auch schlecht kaufen können.


Lewandowski wollte den BVB sowieso verlassen. Bayern hat ihn also nicht "weggekauft".
Kommentar ansehen
10.04.2014 21:59 Uhr von ghostinside
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich kaputt kaufen? Dortmund hat für Götze 37 Millionen kassiert. Das ist weit mehr als mancher Bundesligist als Etat für den ganzen Kader zur Verfügung hat. Das ist aber auch gemein....
Kommentar ansehen
10.04.2014 22:05 Uhr von symphony84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

"Lewandowski wollte den BVB sowieso verlassen. Bayern hat ihn also nicht "weggekauft".

Hab ich was von weggekauft geschrieben?

"Der FC Bayern muss z.B. für internationale Wettbewerbe auch in Deutschland ausgebildete Spieler aufbieten. Götze bietet sich da als zusätzlich sehr guter Spieler natürlich an. "

Sie haben auch ohne ihn die Champions League gewonnen. ^^. Der Kader beinhaltet zudem einige in Deutschland ausgebildete Spieler.

"Der "Hass" wird doch nur von Fans gesät die kurzsichtig Denken. "

Achja? Und wie "weit" denkst du mit dieser Aussage?

[ nachträglich editiert von symphony84 ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 22:19 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ symphony84

"Hab ich was von weggekauft geschrieben?"

Du schriebst "geholt". Lewandowski wäre aber sowieso gegangen - wenn nicht zu Bayern, dann eben zu Manchester, Real oder Unalaska SV.



"Sie haben auch ohne ihn die Champions League gewonnen."

Ja, und man macht sich seit Jahren über Bayerns breiten Kader lustig. Wozu das führt, hat sich ja gezeigt, als Bayern Anfang der Saison massives Verletzungspech hatte und Dortmund irgendwelche vereinslosen Spieler verpflichten musste.


"^^. Der Kader beinhaltet zudem einige in Deutschland ausgebildete Spieler."

Das soll ja auch so bleiben.
Kommentar ansehen
11.04.2014 10:29 Uhr von Deepstar_04
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haben Dortmund nicht gerettet.

Dieses Gerade ist absoluter Unsinn. Es gab eine Zahlung von Bayern München, ja. Aber dieses Geld hatte überhaupt keinen Einfluss auf die spätere Entscheidung der Gläubiger dem Sanierungskonzept zuzustimmen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?