10.04.14 09:28 Uhr
 957
 

Österreich: Elternpaar schmuggelte Drogen im Kinderwagen

Ein Elternpaar versteckte Drogen im Kinderwagen unter ihrem Baby und schmuggelte Rauschgift im Zug von Salzburg nach Pongau.

Etwa sieben Kilo Cannabis und rund 2,4 Kilogramm Kräutermischungen mit Cannabinoiden wurden von den Rabeneltern an Abnehmer verkauft. Um nicht aufzufallen, wurde manchmal der Kinderwagen als Tarnung mitgenommen.

Der Straßenverkaufswert der Drogen betrug 115.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Droge, Eltern, Handel, Schmuggel, Kinderwagen
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 10:05 Uhr von alex070
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso Rabeneltern?

Haben Sie dem Kind mit ihren Handlungen geschadet?
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:07 Uhr von Freezenjung
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, da sie eventuell in den Knast müssen!
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:10 Uhr von alex070
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Freezenjung
"Ja, da sie eventuell in den Knast müssen!"

Dann sind ja alle Eltern die etwas verbotenes tun in deinen Augen sofort Rabeneltern? Egal welche Qualitäten sie dabei als Eltern haben und wie sie sich um ihre Kinder kümmern?
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:19 Uhr von GroundHound
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich legalisieren!
Die Steuereinnahmen werden ein warmer Regen sein.
In den USA haben einige Städte die geplanten gesamten Jahreseinnahmen schon im März in der Kasse gehabt, allein durch die Steuern auf Cannabis-Pflanzen. Die schwimmen in Geld!
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:20 Uhr von phiLue
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das mit den Rabeneltern versteh ich auch nicht, hat ja nichts mit der Kindeserziehung zu tun.
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:50 Uhr von alex070
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Der.Blonde

"Etwas Verbotenes tun, ist nett ausgedrückt, Schmuggel und Verkauf von Betäubungsmitteln sind Straftaten. "

Ich hätte auch Steuerhinterziehung als Beispiel sagen können. :-), aber solange die Straftat nicht das Kind betrifft ist es ja eigentlich (bis auf das moralische Klischeedenken) völlig egal was die Eltern getan haben.

[ nachträglich editiert von alex070 ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?