10.04.14 09:23 Uhr
 1.913
 

Russland: Historisches Gas-Abkommen mit China steht kurz bevor

Wenn der Westen mit Sanktionen droht und das Gas von Gazprom nicht mehr möchte, um damit der russischen Wirtschaft zu schaden, dann antwortet der russische Präsidenten Wladimir Putin mit der richtigen Strategie.

Mitten im Streit mit dem Westen, steht Russland nach eigenen Angaben kurz vor einem historischen Gas-Abkommen mit China. Das unter anderem auch den Bau einer Pipeline mit einer Jahreskapazität von 38 Milliarden Kubikmetern vorsieht. Bereits im Mai könnten die Verträge unterzeichnet werden.

China und Russland sitzen schon seit einem Jahrzehnt am Verhandlungstisch. Sollte der Abschluss nun gelingen, spielt dieses dem russischen Präsidenten in die Karten. Dieser warnte schon mehrfach, dass die geplante Isolation Russlands wegen der Krim Europa selbst schadet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Loop4Life
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Russland, Gas, Abkommen, Pipeline
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: So steigert man die Reichweite einer Webseite
Dakota-Pipeline: Donald Trump wird Baustopp wohl aufheben - Er hat Anteile
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2014 09:28 Uhr von BRILLOCK2003
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Das geht doch gar nicht,ich Dachte die Russen währen am Ende,hat mir Mutti und der Irre im Rollstuhl doch Erzählt.
Kommentar ansehen
10.04.2014 09:54 Uhr von dajus
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Putin?
Find ich gut!

Europa und die Amis können dem mit Sanktionen kommen, wie sie wollen, er findet nen Weg, denen nen Stinkefinger zu zeigen!
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:10 Uhr von Hallominator
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Bloß gut, dass unsere Politiker da eingegriffen haben, die leisten wirklich hervorragende Arbeit!
Seit einem Jahrzehnt verhandeln Russland und China, seit einem Jahrzehnt!
Aber dank den westlichen Politikern kommt vielleicht schon im Mai etwas zustande. Ich bin tief beeindruckt.

Ich weiß nur nicht, ob ich mich freuen oder in Tränen ausbrechen soll.
Zugegeben, ich habe auch nur vermutet, dass Putin sein Gas dann an wen anders verkauft, aber jetzt macht der das tatsächlich! Unfassbar, dieses Genie.

Ich könnte wetten, dass Merkel erstmal blöd guckt, wenn sie das mitkriegt.
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:17 Uhr von NSA4You
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Was der Putin jetzt tut klingt nur logisch, nachdem er im Westen überall aneckt. Er orrientiert sich gen Osten - und da gibt es neben China auch nach Indien. Gnade uns Gott, für das was unsere Politik der Blöden anrichtet.

[ nachträglich editiert von NSA4You ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:17 Uhr von turmfalke
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist der klugen Politik Merkels zu verdanken wenn Russland diese Wege geht. Wir gucken wegen dieser unfähigen Stasizulle in die Röhre aber in eine leere.Dann soll es Verhandlungen mit diesem verlogenen Ami über Gaslieferungen geben. Wie denn, wir haben keine Leitung liegen, wir haben keinen so großen Hafen u.s.w.,u.s.w.Das müsste alles gebaut werden und der Endkunde bezahlt die Zeche. Werte Regierung: Seit ihr wirklich so dämlich vernünftige Verhandlungen mit Russland zuführen? Der Russe schützt seine Handelswege und ein Teil davon befindet sich im Schwarzen Meer, zumal es russisches Gas und russisches Erdöl ist was da transportiert wird.Wir machen das Gleiche wie der Russe aber in anderen Ländern und unter anderem Namen und uns gehören diese Rohstoffe nicht erstmal, die hätten wir und der Ami gerne.
Hört endlich auf mit dieser Volksverdummung, sollte es durch diese Unfähigkeit zu einem Krieg kommen,ich würde nie auf einen Russen schießen aber auf einen Ami allemale, Gesindel elendes!
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:23 Uhr von phiLue
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die EU schneidet sich immer tiefer ins eigene Fleisch und scheint es nicht zu bemerken. Die Russen haben was sie wollen, und wenn wir denen das nehmen, dann holen die sich das ganz einfach woanders. Am Ende sitzen wir mit dem Problem da.

[ nachträglich editiert von phiLue ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:25 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
China wird Weltmacht -befeuert mit dem Gas einer Regionalmacht.
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:26 Uhr von knuggels
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
War schon ziemlich dämlich von Mutti, Sanktionen gegen ein Land zu unterstützen, das stärker und größer ist als das Eigene und vor allem von dem man auch noch so abhängig ist. Hochmut kommt vor dem Fall.

[ nachträglich editiert von knuggels ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:28 Uhr von BigWoRm
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
der typ hat dicke cojones
Kommentar ansehen
10.04.2014 10:40 Uhr von Rongen
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Euch ist hoffentlich klar, wenn das passiert und das wird es wohl, dem Fracking in Europa damit Tür und Tor geöffnet wird. Wartets nur ab da wird sehr bald in den Medien auftauchen, wo es als sicher und natürlich alternativlos angepriesen wird, und wir dann ja autonom gegen den bösen Russen sind.

DANKE drecks Amerika, dafür das du unsere rückgratlosen Elitepolitiker (von denen anscheinend wieder einer Plagiatiert hat) so gut eingelullt hast, das wir der Spielball für eure mimimi Streitereien gegen Russland sind, und sich die ganze beschissene EU euren Machtspielen beugt, das sich keiner traut sich dagegen zu wehren, und sie so tief im Arsch des Kapitalismus stecken das nicht mehr realisiert wird das unsere Kindeskinder die bunten Scheine nicht fressen können.

Fuck the EU !

[ nachträglich editiert von Rongen ]
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:27 Uhr von turmfalke
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
KenFM da erfährt man die Wahrheit und nicht von unserem Staatsfernsehen.Die Merkel soll endlich aus dem Rektum der Amis kriechen, früher steckte sie im Rektum der Sowjets, genau wie ihr Vater und unser "Menschenrechtler" Gauck.
Wusstet ihr das man Gauck unbeschadet als begünstigter der Stasi betiteln darf? Darüber gab es Anfang 2000 ein Gerichtsurteil vom Landgericht Rostock. Der Pastor und der CDU-Politiker Diestel einigten sich halbwegs über deas Terpe-Papier. Terpe war ein Ex-Stasioffizier und legte damals einiges offen wurde aber Mundtot gemacht. Soviel zu Rechtsstaat und Meinungsfreiheit. Man kann nur in gringen Zügen erkennen wie wir hier verarscht werden, ich finde das extrem Ekelhaft!
Kommentar ansehen
10.04.2014 11:54 Uhr von architeutes
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer
"Auch sollten wir darüber abstimmen wieviele zig Miliargen uns die nationnale Einheit der Ukraine eigentlich wert ist"


Wieviel war Polen im zweiten Weltkrieg wert ?? Warum sollte man Gelder verschwenden um Unrecht zu verhindern ?? Nein wir sollten das tun was ihr uns vorhaltet ,streng nach wirtschaftlichen Nutzen handeln,was gehen uns Andere an die noch nicht mal stark genug sind sich zu wehren.

Fazit , Putin hat das sehr wohl erkannt und nutzt unsere Schwäche gekonnt aus.Und einige jubeln noch darüber.
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:25 Uhr von Trollobollo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Whow, was seid ihr doch alle naiv !
Russland hätte sowieso eine Pipeline nach China gelegt.
Es hat doch nur solange gedauert, weil sie sich nicht über den Preis einig waren und Rußland es wegen Europa nicht nötig hatte, nachzugeben.
Nun nimmt er eben ein paar Rubel weniger in Kauf, das dürfte ihm den Arschtritt (in den Westen:-) sicher wert sein.
Kommentar ansehen
10.04.2014 12:56 Uhr von jens3001
 
+1 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.04.2014 13:01 Uhr von Komikerr
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
jens3001

Klär mich mal bitte auf, meine Geschichtskentnisse, meine Geschichtsbücher und selbst Wikipedia lassen mich wohl grade im Stich:

Massenmörder Putin?
Kommentar ansehen
10.04.2014 18:05 Uhr von Reape®
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@jens: bei dir reicht es nicht mal zum gehirnamputiert, denn du wurdest offensichtlich ohne eins geboren...

volksentscheid =/= annexion
Kommentar ansehen
11.04.2014 12:25 Uhr von jens3001
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Bleissy

Unabhängig?


Die Krim gehört zur Ukraine und hat sich einseitig und ohne internationale Anerkennung für unabhängig erklärt.

Noch dazu ist die Insel von einer Mehrheit von Russen bevölkert, die in den letzten Jahrzehnten gezielt dort angesiedelt wurden.

Frag mal in Berlin-Kreuzberg ob diese sich zu Deutschland gehört fühlen oder zur Türkei.

Ein gefakter Volksentscheid ist keineswegs gleichzusetzen mit einer Unabhängigkeitserklärung.

Wo kämen wir da hin, wenn jeder Landstrich eigenständig werden könnte nur weil es die aktuelle Bevölkerung gerade so will.


@Komikerr: Dann hättest du wohl besser aufpassen sollen.
Frag mal die Tschetschenen, die können dir sicher Nachhilfe geben.

@Reaper: Dumm gschmarrt =/= Wissen

[ nachträglich editiert von jens3001 ]
Kommentar ansehen
11.04.2014 13:00 Uhr von jens3001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
P.S.

"In der ukrainischen Verfassung ist in Artikel 73 ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass Fragen des territorialen Bestandes der Ukraine ausschließlich gesamtukrainischen Referenden vorbehalten sind."

Des Weiteren:

"Mit dem Ende der Sowjetunion respektierten die ehemaligen Sowjetrepubliken formell gegenseitig ihre Grenzen und bekannten sich zum Schutz der territorialen Integrität, und zwar in Übereinstimmung mit dem in der Dekolonisierung entwickelten sogenannten Uti-possidetis-Grundsatz, wonach – im Interesse von Frieden und Stabilität – ehemals innerstaatliche Grenzen als internationale anzuerkennen sind."


Noch weiter:

"So bezeichnete 1993 das russische Parlament Sewastopol, Heimathafen der Schwarzmeerflotte, als russische Stadt auf fremdem Territorium. 1994 verpflichtete sich Russland mit den USA und Grossbritannien im Budapester Memorandum gegenüber der Ukraine nochmals, als Gegenleistung für einen ukrainischen Nuklearwaffenverzicht die Souveränität, die Grenzen und die politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu achten."


"Es gibt verschiedene Formen von Selbstbestimmung. Dazu zählen nebst der Eigenstaatlichkeit oder dem Anschluss an einen anderen Staat innerstaatliche Formen der Selbstbestimmung wie Minderheitenschutzarrangements oder Autonomieregelungen als Kompromiss zwischen Selbstbestimmungswunsch und der Achtung staatlicher territorialer Integrität. Die internationale Praxis zieht zum Schutz dieser Integrität diese innerstaatlich wirkenden Spielarten vor. Daher verwirklicht sich nur in Ausnahmefällen Selbstbestimmung über bestehende Grenzen hinweg. Auch dann handelt es sich nicht um ein einseitig ausübbares Recht, sondern um einen international überwachten Prozess, wie das Konfliktmanagement in Osttimor oder im Südsudan zeigte. Vor diesem Hintergrund ist per se an einer Autonomielösung für die Krim nichts auszusetzen. Die Krim wurde ja auch nicht so unterdrückt, dass deren Herauslösung aus der Ukraine sich aufdrängte."




Ich gebe weder Quellen an, da es sich um manuelle Zusammenfassungen aus diversen Quellen handelt.

ich bin mir aber sicher, dass all die Staatsrechts- und Völkerrechtsexperten hier in der Lage sind Google oder eine andere Suchmaschine zu bemühen.


Ums kurz zu machen: Die Unabhängigkeitserklärung der Krim war eine Farce (Schein), da sie einseitig erfolgte und abgesehen von Russland und noch 1 - 2 weiteren Staaten nicht anerkannt wurde.

Des Weiteren ging es in dem Referendum keinesfalls darum ob die Krim zur Ukraine gehören soll oder nicht. Es wurde lediglich die Option gegeben zu sagen, dass sie entweder unabhängig werden soll oder sich Russland anschliessen soll.
Bei einer ethnisch russischen Mehrheit ist der Ausgang wohl von vorne herein klar.

Ausserdem steht in der ukrainischen Verfassung ganz klar, dass die Herauslösung einzelner Teile eine Frage des kompletten Staatsgebietes ist. Also hätte man das Referendum in der ganzen Ukraine durchführen müssen - was nicht geschehen ist.


Des Weiteren ist der militärische Einsatz eines Landes auf fremdem Staatsgebiet unrechtens (übrigens das selbe Thema weswegen hier häufig über die USA geschimpft wird).
Kommentar ansehen
11.04.2014 14:55 Uhr von 4David
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jens3001

es ist schon richtig, dass sich Putin hinsichtlich der Krim nicht korrekt verhalten hat. Aber diese Erkenntnis so für sich stehen lassen ist oberflächig und polarisierend.
Ebenso wie die Bezeichnung "Massenmörder" + der Begründung "frag doch die Tschetschenen" ... offenbar kennst Du Dich mit diesem Thema nicht so gut aus - dann erwähne das doch lieber nicht bevor Du in ein Fettnäpchen trittst!

Um das ganze Geschehen überhaupt irgendwie zu bewerten muss man doch auch die Zusammenhänge sehen. Die EU hat in der Ukraine eine neue Staatsführung anerkannt, die nicht demokratisch gewählt wurde (widerspricht somit also eigenen Ansprüchen an Demokratie und Menschenrechte - also quasi wie in Jugoslawien). Selbst die Ukrainer, die Janukowitsch stürzen nun aber auch nicht unter einer faschistischen Führung leben wollten, haben nunmehr keine Chance sich zu wehren. Rußland hat dazu immer geäußert, dass es Abkommen mit der Ukraine aber nicht mit einer nichtgewählten zusammengewürfelten Regierung hat.
...

Lange bevor Putin bestimmte Abkommen oder Grenzen gebrochen hat, taten dies schon die EU und die NATO.

Wichtig ist jetzt, dass dort Frieden einkehrt damit hoffentlich in naher Zukunft demokratisch gewählt werden kann. Ich sehe seitens EU/NATO keinerlei Bestrebungen in diese Richtung.
Kommentar ansehen
11.04.2014 18:08 Uhr von jens3001
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
4David

Was hat denn bitte eine von der EU anerkannte Regierung in der Ukraine mit den Taten Putins zu tun?

Putin annektiert völkerrechtlich widerrechtlich Land eines fremden Staates.

Man kann ja durchaus über das Verhalten der EU, NATO, etc. diskutieren. Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun.

Putin nutzt die Situation schamlos aus um seine Grenzen zu testen.

Lässt man ihm jetzt die Krim durchgehen, wird es bald mit Georgien und ähnlichen schwächeren Staaten weitergehen - wobei Georgien sowieso schons eit Jahrzehnten diesen Kampf ausfechtet. Das geht in der Presse nur häufig schön unter.


Seitens der EU / NATO und (ich schäme mich das zu sagen) sogar der USA sehe ich diplomatische Bestrebungen das zu lösen. Zumindest sehe ich bisher keine EU/NATO/USA-Soldaten in der Ukraine stationiert.


Putin hingegen ist die Regierung der Ukraine völlig egal. Er nutzt die Situation nur sehr gschickt um sich die strategisch äußerst wichtige Krim zu sichern - und eine Option die Ukraine Mütterchen Russland wieder anzuschliessen. Und das auf militärischem Weg.


Man kann über die Eierköpfe in Brüssel sagen was man will - aber ich sehe keine militärischen Gewalttaten die von ihnen ausgehen, in diesem Fall.


Was wäre sinnvoll? Meiner Meinung nach ist das einzig sinnvolle die Krim bei der Ukraine zu belassen, die Ukraine unabhängig zu lassen und jeder kümmert sich um seine Seite jenseits deren Grenzen.

Das wird aber nicht passieren. Nicht weil die EU/NATO/USA unbedingt die Ukraine "besitzen" wollen, sondern weil der Quasi-Diktator eines der mächtigsten Länder der Welt eine Insel im schwarzen Meer beansprucht.
Kommentar ansehen
12.04.2014 10:02 Uhr von faktkonkret
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie war das noch mit dem Bau der Pipeline durch die Ostsee mit deutschen Finanzhilfen unter Schröder ?
Russland hat sein Wort gegeben, niemals die Gaszulieferung aus politischen Gründen einzustellen.
Kommentar ansehen
13.04.2014 02:28 Uhr von Maestro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@jens30001
was für ein Müll, du scheinst bei allem was passiert dabei zu sein was?

Zumindest sehe ich bisher keine EU/NATO/USA-Soldaten in der Ukraine stationiert

Was soll es heißen?? das es keine gibt? Ich sehe vieles auch nicht, trotzdem gibt es die.
In wie vielen Länder hat das USA ihre Soldaten stationiert?
Wie viele Länder davon haben es freiwillig gemacht??
Als wenn es nach dem Willen der USA nicht auch in der Ukraine am liebsten das sagen hätte.
Russland ist dagegen ein Engel.

Oder erkläre mir Zypern74, warum hat da keines dieser Länder auch nur etwas dagegen unternommen. Aber ist klar das war ja auch gewollt wie sollten die auch anders dafür Sorgen an das Gas dort zu kommen.


Einzige ausnahme wo wir gleich denken ist hier mit den Hirnamputierten.
Nur wir sehen unterschiedliche Personen die darunter leiden.
Kommentar ansehen
13.04.2014 02:42 Uhr von Maestro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ faktkonkret
Russland hat sein Wort gegeben, niemals die Gaszulieferung aus politischen Gründen einzustellen.

Klar und kannst du mir auch sagen wie viele Politiker ihr Wort gegeben haben und es auch geschworen haben das eigene Volk zu schützen?? Ich sehe weinig davon

Sei froh das Putin da sitzt, ich würde wie USA 62 reagieren. Nichts anderes passiert jetzt nur andersrum und wieder soll Russland kneifen.
Kommentar ansehen
19.04.2014 14:15 Uhr von thugballer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jens du bist ein typischer Papiertiger.
Die Seele des Volkes ignoriest du völlig.

Viele Väter und Großväter der Krimer fielen bei der Befreiung der Krim von der Wehrmacht.

Nun kommen in Kiew Menschen an die Macht, die Nazis als Helden sehen.

Das ist doch wohl klar, dass die Krimer da raus wollen, egal was in Artikel 232 Absatz 4 steht.
Kommentar ansehen
21.04.2014 14:15 Uhr von faktkonkret
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maestro
Verstehe nicht wovor Russland kneifen sollte.
Ukraine war doch ein freies Land mit Genehmigung Russlands bzw. Sowjetunion.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen
100 neue Pokemon - Gerüchte um Update von Pokemon Go


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?