09.04.14 20:44 Uhr
 6.038
 

Verkehrschaos an Schulen: Mülheimer Polizei sagt "Elterntaxis" den Kampf an

Viele Eltern lassen es sich nicht nehmen, ihre Kinder mit dem Auto zur Schule zu bringen. Dort gibt es oft nur wenig Parkplätze und so bleiben viele im Halteverbot stehen. Weil das immer wieder Auslöser für chaotische Zustände auf den Straßen sorgt, geht die Polizei das Problem jetzt ganz direkt an.

So bekommen in Mülheim auch die Fahrer ein Knöllchen, die "mal eben" zum Beispiel auf schraffierten Flächen halten oder sogar parken. Mit Kulanz habe man nicht zu rechnen, bestätigte ein Polizeisprecher. Schließlich könnten geparkte Autos auch Kindern die Sicht nehmen und für schwere Unfälle sorgen.

Darum heißt die Devise der Polizei ab sofort "Schulwegsicherung", damit die jungen Verkehrsteilnehmer unbeschadet an ihrem Ziel ankommen. Die Polizei rät allen Eltern, in einiger Entfernung zu parken und die Kinder bis zur Schule an die Hand zu nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kampf, Schule, Eltern, Taxi, Kindergarten, Falschparken
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

46 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2014 20:52 Uhr von Launcher3
 
+66 | -11
 
ANZEIGEN
Diese Unsitte gibts anscheinend in ganz D, habe das an mehreren Wohnorten beobachtet. Ich ärgere mich jedes Mal über die beidseitig zugeparkte Straße. Meist gibts noch dämliche Kommentare der Eltern. Tolle Vorbilder ! Richtige Verfahrensweise !
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:08 Uhr von brycer
 
+49 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist nicht nur ein Problem bei Schulen, dass manche Autofahrer/innen sich gemüßigt sehen einfach irgendwo zu halten oder parken - Hauptsache sie müssen ihren Hintern keine zwei Meter zu weit bewegen.
Da kann zwar 10 Meter weiter ein ´legaler´ Parkplatz frei sein, trotzdem wird sich lieber in die Feuerwehrzufahrt oder mitten in die Kurve gestellt.
Schraffierte Flächen sehen manche Autobesitzer als das an, was sie eben genau nicht sind - als Parkflächen.
Erst letztens hatte ich eine kurze aber verbal heftige Diskussion mit einer Autofahrerin, die sich mitten in die Zufahrt zu einem kostenlosen Kundenparkplatz, auf dem noch mehrere Plätze frei waren, stellte, nur um fast direkt neben dem Eingang zu der Bank zu stehen, zu der sie wollte.
Dass sie damit die Zu- und Abfahrt des Parkplatzes versperrte, das interessierte sie nicht.
Naja, bei dem Hintern ist es wohl auch mühsam mal ein paar Schritte mehr zu gehen, obwohl das in dm Falle bestimmt nicht zum Nachteil gewesen wäre. ;-P

Lange Rede, kurzer Sinn: Manche Autolenker sind selber schuld wenn die Polizei zu härteren Maßnahmen greifen muss.
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+47 | -19
 
ANZEIGEN
@newsleser54
" Warum nicht vor der Schule kurz halten, Aussteigen lassen. max 30sek."

Weil dies bei 100 Eltern PKW nicht mehr geht und warum nicht die Kinder zur Selbständigkeit erziehen?
Vor 30 Jahren wurde KEIN Kind mit dem Auto zur Schule gebracht und nein die Zeiten sind NICHT gefährlicher!


Cool ist wenn es zu Glatteis kommt, denn dann oh wunder schafft es die Brut mit dem Bus in die Schule!

[ nachträglich editiert von Bud_Bundyy ]
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:38 Uhr von Suffkopp
 
+31 | -7
 
ANZEIGEN
Wow - in den ersten 3 Kommentaren noch keiner der Abzockeeeeeeeeeeeee schreit. Das lässt hoffen.

Ja - die Faulheit mancher Eltern ist vor Schulen manchmal echt zum Kotzen.
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:49 Uhr von 1199Panigale
 
+7 | -47
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:50 Uhr von Tuvok_
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn sie könntne würden manche bis ins Klassenzimme rmit ihrem Luxus SUV fahren um ihre Brut direkt am Tisch abszusetzen...
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:03 Uhr von WasZumGeier
 
+8 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:12 Uhr von Tuvok_
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@WaszumGeier

Hat niemand was gegen aber man kann es auch übertreiben !
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:16 Uhr von ewin12000
 
+12 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:17 Uhr von ConnySan
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Eltern sollen doch den Vorschlag machen, eine Drive In Schule zu errichten.
Anhalten Kinder aus oder in das Auto lassen. Fertig.
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:19 Uhr von Shalanor
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehs am Kindergarten. Und die "tollen" Eltern stehen IMMER auf der Strase und der Gehweg bleibt frei. Also wenn die Kinder das als Vorbild nehmen wundert mich die Dummheit nichmehr.
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:32 Uhr von kuno14
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
das leben ist nun mal mit risiken verbunden,meinen eltern währe nie eingefallen mich mit dem auto zur schule zu fahren.aus 2 gründen.erster, sie waren schon auf dem weg in die arbeit,zweiter, auto war luxus.jetzt wisst ihr wie alt ich bin..... mist.....
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:39 Uhr von olli58
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Vieleicht mal das Kind an die Hand nehmen und die 800 m zu Fuss gehen? Soll gesund sein.
aber nein! Man muss ja den anderen Eltern zeigen das man auch nen SUV hat. Und der ehemann muss für die 50km fahrt ins Büro den Smart nehmen, damit seine Alte angeben kann.
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:04 Uhr von kuno14
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
olli kennst du meine ex?
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:07 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@kuno14
Ich glaube eher nicht aber das dürfte bei vielen Normal sein... So einen Fall hatte ich als Personalchef... Frau fährt die Dicke getunte SUV Kiste... Er kamm mit so einem Schuhkarton auf Rädern...
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:14 Uhr von kuno14
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
alter vulcanier,du kennst sie.....aber damit fahren ist ne andere sache.....

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:19 Uhr von el_vizz
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Das Spektakel sehe ich in unserer Strasse jeden Morgen. Besonders lustig wird es, wenn Rettungswagen nicht durchkommen - aber das schnallen die meisten erst, wenn sie selbst mal Hilfe benötigen...
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:21 Uhr von TendenzRot
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wohne gegenüber eines Privatkindergartens. Dort werden die Bälger jeden Tag mit SUV´s der Oberklasse vorgefahren, von Spa-Müttern die selber einen Kindersitz bräuchten und beim Aussteigen fast einen Fallschirm brauchen. Das diese maximal eine Höchstdistanz von rund 1000 Metern zurückzulegen hätten, werde ich jetzt einfach einmal nicht erwähnen, genau so wenig wie den Privatbus, welcher zur Belustigung derselben mehr oder weniger leer durch die Gegend fährt und die Kinder selbst zum Nordpol bringen würde, wenn es denn gewollt wäre.

Es ist unbeschreiblich was diese Tussies schon den Verkehr behindert haben, weil sie ihre fetten Karren trotz feinster Einparkhilfen nicht aus dem Weg räumen konnten.

Bitte, bitte, bitte! Stellt eine Abordnung der Mühlheimer Polizei hierher.
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:33 Uhr von gaboe
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Aktionen sollte es überall an Schulen geben.
Ich bin selbst Mutter von 2 Kindern und die hätten es als extrem peinlich gefunden, wenn ich sie bis zur Schule begleitet hätte.Man muss Kinder eben richtig schulen und ihnen auch was zutrauen.
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:33 Uhr von kuno14
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
tendenz rot deinem namen nach wohnst du im falschen viertel....aber +++++++++++
Kommentar ansehen
09.04.2014 23:50 Uhr von savage70
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Also in anderen Ländern erhalten die Schulen entsprechende Zufahrten, so dass die Kinder gefahrlos von den Eltern abgesetzt werden können. Das senkt die Gefahr sowohl für die Kinder als auch für die anderen Verkehrsteilnehmer.
Kommentar ansehen
10.04.2014 00:37 Uhr von Pils28
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
Meine Schule hatte eine Art Drop-Off Zone im Form eines weitläufigen Wendehammers. Sollte eigentlich jede öffentliche Einrichtung mit so hohem Publikumsverkehr haben, wie eine Schule. Leider ist Knöllchenschreiben billiger als Problemlösung.
Kommentar ansehen
10.04.2014 05:49 Uhr von langweiler48
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
Die deutsche Sprache hat so viele Wörter. Warum tauscht man die denn im Eingangsbereich der Schule nicht von „absolutem Halteverbot“ in „Halten max. 3 Min.“ aus? Alle die hier darüber wettern, dass die Kinder mit dem Auto fast ins Klassenzimmer gefahren werde, die reden nur aus Neid, da sie, wie auch ich über einen km zur Schule laufen mussten. Auf jeden Fall, ist es bei der Verkehrsdichte sinnvoller das Ergebnis einer schönen Liebesnacht mit dem Auto zur Schule zu bringen, als es alleine zu überlassen. Die Gefahren sind unwahrscheinlich groß, dass dem Kind etwas passieren könnte.

Nur ein Beispiel aus jüngster Zeit. Da wurde ein Kind ermordet, das zuletzt auf einem Spielplatz war. Da gab es viele Kommentare, wie kann man ein Kind unbeaufsichtigt alleine zum Spielplatz lassen.

Wird ein 8 jähriges Mädchen von einem Pädophilen in sein Auto gelockt und der vergeht sich an dem Kind, beschimpft man die Eltern, - wie kann man das Kind alleine nach xyz gehen lassen -
Kommentar ansehen
10.04.2014 06:29 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also an alle Meckerer die nicht verstehen dass die Kinder nicht mit dem Bus geschickt werden, sollten sich erstmal über die Zustände der Öffentlichen Schulbusse informieren.

Gerade für die Kinder der letzten Haltestellen ist oft kein Platz mehr vorhanden, und sie müssen stehen, oder es sind sogar Berichte vorhanden, dass man sie an der Haltestelle stehen hat lassen, weil nicht einmal die Türe zugegangen wäre.

Wenn naütrlich die Busse genügend Platz bieten, dann sollten es Eltern natürlich unterlassen.
Kommentar ansehen
10.04.2014 06:52 Uhr von das kleine krokodil
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Hinbringen dürfte sogar eher weniger das Problem sein, da hält man ein paar Sekunden und das Kind Steigt aus.

Viel Problematischer dürfte das Abholen sein.Da die Kinder ja nicht wirklich immer Pünktlich kommen werden da viele Eltern warten.

Aber was erwartet man auch wenn regelmäßig im TV über entführte / getötete Kinder berichtet wird, dann bekommen Eltern Angst. Das der Straßenverkehr zugenommen hat, an Schulbussen gespart wird. Ist Ebenso ein Problem wie der weitreichende Abbau von Telefonzellen, mit denen man Früher im Notfall anrufen konnte (und da fast alle immer sagen kleine Kinder brauchen noch kein Handy bzw. die Schulen nicht wollen das man Handys mitbringt hat man da auch ein Problem)

Refresh |<-- <-   1-25/46   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetguru verrät: so steigert man die Reichweite einer Webseite
Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?