09.04.14 17:31 Uhr
 398
 

Nasen und Ohren von britischen Forschern erfolgreich im Labor gezüchtet

Es klingt im ersten Moment etwas seltsam, aber britische Forscher sagen Massenproduktion von Körperteilen in der Zukunft voraus.

Alexander Seifalian vom University College in London erklärt, dass das Züchten von Körperteilen ähnlich wie Kuchenbacken sei, nur mit einem etwas anderen Ofen.

Bisher haben noch nicht viele Menschen künstliche Körperteile erhalten, aber Gewebe wie Tränenkanäle, Blutgefäße und Luftröhren seien schon mehrfach erfolgreich implantiert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katastrophenschutz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Entwicklung, Nase, Ohr, Labor, Herstellung, Künstlichkeit
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2014 19:44 Uhr von bpd_oliver
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich nicht, in der Überschrift steht doch, dass sie die Körperteile von britischen Forschern als Vorlage gewählt haben. ;)
Kommentar ansehen
10.04.2014 08:27 Uhr von killerkalle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann gibts ja bald die erste sex Puppe ;)
Kommentar ansehen
10.04.2014 08:57 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deswegen sehen die auch so merkwürdig aus; die Forscher.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China greift nach der Welt: Militärbasis auf Dschibuti eröffnet
Eskalation der Krise: Verhaftet Türkei bald Urlauber?
Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?