08.04.14 19:16 Uhr
 1.276
 

Project Ara: Erstes modulares Smartphone kommt noch im April

Project Ara hat in der Vergangenheit bereits für Aufsehen gesorgt. Geforscht wird an einem Smartphone, dessen Komponenten wie Kamera, Speicherplatz oder Akku sich einzeln austauschen oder vergrößern lassen. Noch diesen Monat soll es einen ersten Prototypen geben.

Das MIT-Magazin Technology Review besuchte eine der Firmen, die an dem Projekt mitarbeitet. Dort hat man erfahren, dass es vor der nächsten Entwickler-Konferenz einen Prototypen geben wird.

Bis zur Marktreife von Project Ara wird aber noch einige Zeit vergehen. Die Entwicklung steckt noch immer in der frühen Phase.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Smartphone, Modul, Project Ara
Quelle: www.androidcentral.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Twitter-Chef Jack Dorsey findet Donald Trumps Tweets "kompliziert"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2014 19:56 Uhr von Gorli
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant wird das erst, wenn die Lizenzen für die Schnittstellen (und das Format) der Module kostenfrei sind. Erst dann dürfte sich da eine gewisse eigendynamik entwickeln, so ist das ganze nur ein Spielplatz für Neurreiche Designer.
Kommentar ansehen
09.04.2014 06:30 Uhr von CallMeEvil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann kann ich endlich Jammern, dass mein Handy auseinandergefallen ist, wo andere über ein gebrochenes Display klagen :)

Im Ernst: Schon einige Male darüber gelesen und finde das Konzept nach wie vor interessant. Bin wirklich gespannt, wie sich das entwickelt.
Kommentar ansehen
09.04.2014 07:35 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das wird eine totgeburt.
Kommentar ansehen
09.04.2014 08:26 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte durchaus Interessant sein, ich denke es gibt viele Personen die lieber ein LTE-Modul einbauen und dafür z.B. auf das UMTS-Modul verzichten.
Oder ein größeres Akku, dafür ein kleineres Display.

Die Möglichkeiten welche die heutigen Hersteller bieten, sind ja fast alle gleich. Orientieren sich alle an IPhone und Galaxy. Handys sind alle inzwischen alle ähnlich.
Ich für meinen Teil brauche z.B. kein Kamera, aber WLan n oder ac wäre gut.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?