08.04.14 13:22 Uhr
 317
 

Amnesty International: Politiker schüren Hass auf in Europa lebende Roma

Der neue Bericht der Menschenrechtsorganisation "Amnesty International" zieht eine bittere Bilanz zum Thema Diskriminierung gegenüber Roma.

Der Hass auf die Bevölkerungsgruppe steige an und die Politiker verschärfen diesen bewusst.

"Statt entschlossen der Gewalt und Diskriminierung entgegenzutreten, schüren viele europäische Politiker sogar den Glauben, Roma seien für ihre Ausgrenzung selbst verantwortlich. Derartige Äußerungen feuern Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft nur noch weiter an", so Amnesty International.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Politiker, Hass, Roma, Amnesty International
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amnesty International: IS benutzt Zivilisten gezielt als Schutzschilde
Türkei: Führende Mitarbeiter von Amnesty International verhaftet
Amnesty International: 2016 weniger Hinrichtungen, dagegen mehr Todesurteile

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2014 14:10 Uhr von perMagna
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Gibt´s ein Beispiel? Mir kommt es eher gegenteilig vor.
Kommentar ansehen
09.04.2014 10:49 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch das Gleiche wie bei anderen Ausländern. Die netten, gesetzestreuen und arbeitswilligen Roma fallen nicht auf und sind hier auch gern gesehen, aber das straffälige, bettelnde, wild siedelnde und Häuser zerwohnde Pack fällt auf und sorgt für einen schlechten Ruf.

Würde man diese Leute direkt nach Hause schicken, hätten alle anderen Roma sicher weit weniger Probleme.
Kommentar ansehen
09.04.2014 11:00 Uhr von Tamerlan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"Die netten, gesetzestreuen und arbeitswilligen Roma fallen nicht auf und sind hier auch gern gesehen, aber das straffälige, bettelnde, wild siedelnde und Häuser zerwohnde Pack fällt auf und sorgt für einen schlechten Ruf."

Ein Aspekt. Der anderen Aspekt weiß ich grad nicht, ob AI drauf eingeht (Spiegel erwähnts nicht), aber in Deutschland ist das auch stark der Fall, das eine verzerrte Darstellung in den Medien herrscht. Verfolg das seit den aufgeheizten Debatten über Freizügigkeit von Rumänien und Bulgarien mit und es ist eindeutig so, das die meisten Mainstreamblätter nur über bestimmte Gebiete wie in Duisburg berichten. Diese spiegeln natürlich nicht alle Menschen wider, die man unter den Begriffen "Zigeuner" oder "Roma/Sinti" zusammenfasst, geschweige denn, dass sie für alle aus Bulgarien und Rumänien stehen. Tatsächlich kommen immer noch überwiegend gut ausgebildete Menschen, was ein Problem für die Ursprungsländer darstellt (Fachkräfte fehlen).

Konkret auf das Thema hier bezogen (Hass auf Roma schüren), gibts ein heute veröffentlichtes Interview mit einem deutschen Experten auf dem Gebiet:
http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
13.04.2014 06:27 Uhr von daguckstdu
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"@ na ja sie tun aber auch genug dafür das Ihnen ihr Ruf wie Donnerhall vorauseilt das Bedarf nicht mal die Hilfe der Politiker"

Ja sicherlich, der Europäer war ja auch immer gut zu Minderheiten! Man muss euch ja lieben!! :-)

http://www.tvmovie.de/...

Wenn dieser Kriminelle Mob durch die Straßen der Roms ziehen ist das nur ein Zeichen des Willkommens!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amnesty International: IS benutzt Zivilisten gezielt als Schutzschilde
Türkei: Führende Mitarbeiter von Amnesty International verhaftet
Amnesty International: 2016 weniger Hinrichtungen, dagegen mehr Todesurteile


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?