08.04.14 12:05 Uhr
 1.670
 

Forscher sicher: Arche Noah wäre laut biblischen Maßen schwimmfähig

Forscher haben jetzt mit Hilfe des Archimedischen Prinzips untersucht, ob die Arche Noah, wenn es sie je gegeben hat, mit den Maßen die im Buch Genesis 6:13-22 angegeben sind, überhaupt hätte schwimmen können.

Das Ergebnis, auf welches die Studenten Oliver Youle, Katie Raymer, Benjamin Jordan und Thomas Morris gekommen sind ist, dass die Arche Noah mit diesen Maßen durchaus schwimmfähig war.

Jordan Morris sagte: "Anhand der Abmessungen der Arche und der Dichte von Wasser konnten wir ihre Auftriebskraft berechnen, die laut dem Archimedischen Prinzip dem Volumengewicht des verdrängten Wassers entspricht."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Masse, Arche Noah, Schwimmfähigkeit
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky: Radikale Christen bauen 155 Meter lange Arche Noah
Mit Hilfe alter babylonischer Tontafeln rekonstruieren Forscher die Arche Noah
Keilschrift auf Tontafel: War die Arche Noah kein Boot sondern eine Scheibe?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2014 12:12 Uhr von Boron2011
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Was bringt die Berechnung wenn die Gesamtmasse der mitgeführten Tiere nebst Futter nicht mit eingerechnet wurde, oder dümpelte die Arche Noah leer auf dem Meer herum?

Sinnfreie Zeitverschwendung, da die Nutzlast bei jedem Transportschiff mit in die Berechnung einfließen muss.

[ nachträglich editiert von Boron2011 ]
Kommentar ansehen
08.04.2014 12:31 Uhr von OO88
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und was sagt ein schiffsbauer.
Kommentar ansehen
08.04.2014 12:46 Uhr von PakToh
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ich will ja nichts sagen, aber 1. geht aus der Quele einwandfrei hervor, dass die Forscher Mittelwerte genommen haben und diese (meiner Meinung nach) durchaus realistisch/nachvollziehbar sind.
2. Ist das hier eine SHORT-News - Es ist also klar, dass nicht alle Details drin stehen und man sich bei Detailfragen (wie der Frage wie genau gerechnet wurde und welche Annahmen gemacht wurden) man mal mit einem dezenten klick die Quele ansieht, bevor man hier drauf los mault (Nur mal so als kleiner Tipp)

Und drittens: Es ist glaube ich ein No-Brainer Dass es keine Flut gab, welche die Gesammte Welt überschwemmte, hier also eine Fabelgeschichte genannt wird, die nicht einmal den Plausibilitätsbeweis erbringen müsste!
Und selbst wenn ich davon ausgehe, dass es irgendwo eine Flut gab und jemand alle lokalen Tiere auf eine solche Arche mit genommen hat, wissen wir jetzt: Er hätte es geschafft, die Story ist sogar plausibel von den Schiffsbau-Grundlagen her.

#qed
Kommentar ansehen
08.04.2014 12:53 Uhr von erw
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
die arche noah wie auch noah und abraham waren schon legende, bevor jegliche monotheistische religion überhaupt existiert hat... von wegen "biblisch", das ist eine jahrtausende alte sage aus dem bereich um das gebiet des heutigen irans herum.
Kommentar ansehen
08.04.2014 13:09 Uhr von cvzone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@erw Altes und Neues Testament ein Begriff? ;)
Kommentar ansehen
08.04.2014 13:28 Uhr von maxyking
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
erstens ist es natürlich bullshitt und zweitens ist Schwimmfähigkeit nicht alles, ein reines Holz Schiff dieser Länge hätte eben nicht die nötige Steifigkeit/ Stabilität und würde bei der ersten welle einfach auseinander brechen aber das ist eben immer noch der am wenigsten absurde teil der Geschichte. Religion was kommt als nächstes berechnet jemand das Mohammed tatsächlich auf einem Fliegenden Pferd hätte in den Himmel fliegen könne weil die Spannweite gereicht hätte um ein Pferd fliegen zu lassen ??
Kommentar ansehen
08.04.2014 13:28 Uhr von opheltes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und ich dachte Physik ist aelter als die Bibel:(
Kommentar ansehen
08.04.2014 13:53 Uhr von kuno14
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
schwimmt ein sack reis?
Kommentar ansehen
08.04.2014 14:12 Uhr von GroundHound
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und der nächste berechnet, wie viele Männer in das trojanische Pferd gepasst haben...

Ey, Leute... diese Mythen sind x-fach mündlich überliefert worden. Niemand weiß, was daran wahr ist, oder nicht.
Kommentar ansehen
08.04.2014 15:22 Uhr von Seppus22
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach, das war damals bestimmt nur irgend ein Bauer mit Dachschaden, der sich nen Boot baute und jeweils zwei Kühe, Geflügel, Hund Katz und Maus mit an Bord genommen hat. Da kein Platz für alle da war natürlich nur ein Männchen und ein Weibchen um wieder zu Züchten.
Wohnte wahrscheinlich nahe an einem Fluss und bei einem größeren Hochwasser nutzte er sein Boot um sein Vieh in Sicherheit zu bringen.
Das sprach sich natürlich rum und wurde groß als Geschichte aufgebauscht ;)

[ nachträglich editiert von Seppus22 ]
Kommentar ansehen
08.04.2014 15:26 Uhr von Amasis2000
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
passten alle Tiere in die Arche?

http://www.wort-und-wissen.de/...
Kommentar ansehen
08.04.2014 15:35 Uhr von CrowsClaw
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ cvzone

Gilgamesh-Epos ein Begriff?

Daher kommt die Sinflut-geschichte. Was in der Bibel steht ist bloß ein billiges Remake.
Kommentar ansehen
08.04.2014 15:59 Uhr von georgygx
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
natürlich gab es die sinflut, sogar viele aber halt nur regional und nicht global ...

Aber das geilste ist das mit den Tieren ...
Wieviele tierarten gibt es ? 20-30 millionen ?
und da von jedem 2 aufs schiff mussten, reden wir hier von einem kleinen schiff, dass mit etwa 50 millionen tieren ein jahr lang rumgeschwommen ist

solche stories kennt man sonst nur von leuten, die total auf droge sind.

[ nachträglich editiert von georgygx ]
Kommentar ansehen
08.04.2014 15:59 Uhr von Amasis2000
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@CrowsClaw

Falsch die Arche im Gilgamesch Epos war quadratisch also nicht hochseetauglich -> sie würde bei der kleinsten Störung in alle Richtungen rollen.

Die Arche in der Bibel war nicht nur groß genug für alle Arten von Tieren, sondern ihre Maße waren auch optimal, um das Schiff nicht kentern und ruhig schwimmen zu lassen.

Es ist sinnvoller, den Bibel-Bericht als Original und die heidnischen Mythen als Verzerrungen dieses Berichtes anzusehen. Obwohl Moses lange nach der Sintflut lebte, hat er doch viel ältere Quellen aufgeführt.
Kommentar ansehen
08.04.2014 16:03 Uhr von Amasis2000
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ronae

Es geht hier gar nicht um die Evolution, sondern nur um die Frage, ob alle Tiere in die Arche passten.

Und diese Frage wurde in meinem Link beantwortet -> alle Tiere passten hinein!!
Kommentar ansehen
08.04.2014 16:13 Uhr von georgygx
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Amasis2000

und das ist eben totaler schwachsinn
es gibt abermillionen tierarten mit ihren untergruppen ...

oder will man uns erzählen, dass die alle für ein jahr unterwasser leben konnten ?
genauso wie die meisten pflanzen, also meine gehen schon nach 2 stunden ein, wenn ich zuviel wasser gebe.

und da die evolution nicht existiert, hätten alle tiere von anfang an existiert und gerettet werden müssen.

naja fast alle, noah hatte was gegen dinos, deswegen sind alle ertrunken
Kommentar ansehen
08.04.2014 16:33 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Amasis2000: Witzig ist ja, dass hier diskutiert wird, ob alle Tiere da rein gepasst hätten.
Um die Frage, wie die Tiere da hin gekommen wären (zum Beispiel Känguruhs aus Australien), schert sich keiner.
Daran erkennt man schon, was das alles für ein Schachsinn ist.
Wenn es sich nicht um eine Weltreligion handeln würde, sondern um den einer kleinen Gruppe, würde niemand auch nur einen Gedanken an so blödsinnige "Berechnungen", basierend auf x-fach verfälschten Mythen und Legenden, verschwenden.
Kommentar ansehen
08.04.2014 16:48 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:
------------------------
"Unsere Berechnungen ergeben, dass die Arche das Gewicht von 2,15 Millionen Schafen getragen hätte", so Youle und mutmaßt weiter, dass unabhängig von der Frage des ausreichenden Platzangebots, dies für alle Tierarten zu jener Zeit" ausgereicht haben sollte. Schon zuvor hatten Forscher geschätzt, dass Noah rund 35.000 Tierarten (und damit insgesamt 70.000 Tiere an Bord der Arche genommen haben müsste.

"Normalerweise denkt man bei biblischen Maßangaben nicht unbedingt daran, dass diese auch wissenschaftlich akkurat sind", kommentiert Morris. "Umso erstaunter waren wir, als wir herausgefunden haben, dass diese Sache wirklich funktioniert hätte. Zwar beweisen wir nicht, dass es die Arche gab und sich die Dinge wirklich auch so ereignet haben, aber wir können zeigen, dass das Konzept an sich funktioniert hätte."
------------------------

Ja... akkurat, bis auf die Tatsache, dass die Anzahl der Arten geschätzt um den Faktor 100 falsch ist. Was soll eigentlich diese Kreationistenscheiße in letzter Zeit?

Und wurde überprüft, ob so eine Konstruktion aus Holz stabil genug wäre? Ich meine mich zu erinnern, dass schon Leute daran gescheitert sind, ein solches Schiff aus Holz zu bauen, weil as Material die Belastungen nicht aushält.
Kommentar ansehen
08.04.2014 17:14 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Amasis2000

"Falsch die Arche im Gilgamesch Epos war quadratisch also nicht hochseetauglich -> sie würde bei der kleinsten Störung in alle Richtungen rollen."

Das wäre eine Arche ala Bibel auch. Ein Schiff aus Holz hat schlichtweg seine Grenzen, sogar überschaubar, erst recht bei rauer See.

"Die Arche in der Bibel war nicht nur groß genug für alle Arten von Tieren, sondern ihre Maße waren auch optimal, um das Schiff nicht kentern und ruhig schwimmen zu lassen."

Alle Tiere? Ich meine wirklich alle Tiere, denn wenn ja, muss man dies verneinen.
Zu viele Tiere, zu viel Futter. es gäbe schlichtweg kein Platz.
Absolut unmöglich zur damaligen Zeit.

"Es ist sinnvoller, den Bibel-Bericht als Original und die heidnischen Mythen als Verzerrungen dieses Berichtes anzusehen. Obwohl Moses lange nach der Sintflut lebte, hat er doch viel ältere Quellen aufgeführt."

Die Mythen waren aber zuerst da. Außerdem die Bibel als Bericht zu werten ist Wahnsinn.
Moses hat gelebt? Cool, sagt wer?
die Bibel ist keine Quelle. Zu ungenau, zu vergfälscht und Wissenschaftliche Fakten kennt sie auch nicht.

Arche Noah, ad absurdum.
Kommentar ansehen
09.04.2014 18:50 Uhr von Amasis2000
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Ronae
Zitat: Es ist ein Märchenbuch, zusammengetragen aus vielen alten Sagen und Mythen und von unterschiedlichen Autoren.Niemand war Zeitzeuge von auch nur irgendwas.

Das trifft dann aber auch auf die Evolutionstheorie zu, denn bei der Enstehung der Arten war auch keiner dabei. Makroevolution wurde auch noch nie beobachtet -> ist also auch nur ein Märchen.
Kommentar ansehen
09.04.2014 19:10 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Amais2000

Die Evolution kann man beobachten und wurde sogar im Labor simuliert. Außerdem spüren wir ihre Auswirkungen jeden Tag, vor allem in Krankenhäusern.

Schwer etwas zu beobachten was über die Zeitspanne eines Menschenleben geht, mal ganz abgesehen davon das Sie sich mal lieber über Makroevolution informieren sollten.

Evolution ist Fakt.
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:46 Uhr von Amasis2000
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@CrowsClaw

Zitat:Die Evolution kann man beobachten und wurde sogar im Labor simuliert Außerdem spüren wir ihre Auswirkungen jeden Tag, vor allem in Krankenhäusern.

Meinst du die Miller-Experimente und Antibiotikaresistenzen?

Die Miller-Experimente wurden widerlegt und die Mutationen die zu einer Antibiotikaresistenz führen, sind nur durch einen Verlust von Information im Genom möglich. Es entsteht keine neue Information.
Also kein Beweis für Makroevolution!

Die Makro-Evolution ist ein Märchen und es gibt keine Beweise.

[ nachträglich editiert von Amasis2000 ]
Kommentar ansehen
09.04.2014 22:53 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Amasis2000

"Meinst du die Miller-Experimente"

Nein, die Entstehung einer neuen Art die vorher nicht existiert hat, nicht existieren konnte. Sie entstand durch Evolution.

"Antibiotikaresistenzen"

Beweis für Mutation und Selektion. Einer der Pfeiler der Evolution.

"die Mutationen die zu einer Antibiotikaresistenz führen, sind nur durch einen Verlust von Information im Genom möglich. Es entsteht keine neue Information."

Moment! Das Bakterium erhält durch Transformation von einem anderen Bakterium eine neue genetische Information, somit DNA. Diese wird in der DNA des Bakteriums nun einverleibt, sozusagen. Wo geht nun Information verloren?
Das Bakterium erhält eine neue Information. Dadurch ist es Bakterien ohne Resistenz überlegen und stirbt nicht wenn Antibiotika eingesetzt wird, überlebt also.
Nein, der Beweis zählt nicht für die Makroevolution, aber für Evolution. wo da Information verloren geht ist mir schleierhaft. Womöglich verstehen Sie den Vorgang einfach nicht.

"Die Makro-Evolution ist ein Märchen und es gibt keine Beweise."

1.
Mit Makroevolution wird ein natürlicher Entwicklungsvorgang bezeichnet, der über Artgrenzen hinaus stattfindet und zur Entstehung höherer Taxa wie Gattungen, Familien, Ordnungen, Klassen oder Stämme führt. Wer soll den bitte so lange leben um das zu beobachten?

2.
Beweise gibt es genug.
Vor gut 70 Millionen Jahren gab es noch keine Vögel, wie wir sie kennen, wohl aber ihre Vorfahren, sie dominierten den Planeten.
Hunde entwickelten sich vor ca. 15000 Jahren, aus den Wölfen und bildeten bis heute, mehrere Arten innerhalb ihrer Familie.
Ein weiterer guter Beweis ist die Kohlmeise. Hier kann man die Makroevolution deutlich erkennen.


Jetzt könnte es interessant werden.

Nehmen wir mal an die Evolutionstheorie stimmt nicht, was wäre dann ein alternatives Model?
Kommentar ansehen
10.04.2014 01:49 Uhr von Amasis2000
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat: Moment! Das Bakterium erhält durch Transformation von einem anderen Bakterium eine neue genetische Information, somit DNA. Diese wird in der DNA des Bakteriums nun einverleibt, sozusagen. Wo geht nun Information verloren? Das Bakterium erhält eine neue Information. Dadurch ist es Bakterien ohne Resistenz überlegen und stirbt nicht wenn Antibiotika eingesetzt wird, überlebt also.

Das ist richtig, Bakterien erwerben die Resistenz gegen Antibiotika durch horizontalen Gentransfer. Horizontaler Gentransfer ist eine Übertragung von bereits vorhandenen Genen es entsteht keine neue Information und daher keine Höherentwicklung.

Wenn man sich die Mutationen die zu einer Antibiotikaresistenz führen ansieht, dann erkennt man, dass dies nur mit einem Verlust von biologischen Systemen geschieht, zum Beispiel in der Zellteilung.

Man kann den Verlust oder die Abschwächung von zellulären Funktionen oder Aktivitäten beobachten. Zum Beispiel der Verlust des Antibiotischen Transportsystems, oder ein Reguliersystem oder eine Enzym-Aktivität wurde reduziert oder beseitigt.

Bei dem Antibiotikum "Acithromycin" war die Antibiotikaresistenz nur durch Verluste eines Regulatorproteins möglich.
Oder bei "Actinonin" nur durch den Verlust einer Enzym-Aktivität usw.

Zitat: Mit Makroevolution wird ein natürlicher Entwicklungsvorgang bezeichnet, der über Artgrenzen hinaus stattfindet und zur Entstehung höherer Taxa wie Gattungen, Familien, Ordnungen, Klassen oder Stämme führt. Wer soll den bitte so lange leben um das zu beobachten?

Keiner, man muss daran glauben, dass es so war. Und darum ist die Makroevolution nur ein anderer Glaube – eine andere Religion, ohne Beweise und keine Wissenschaft.
Die Mikroevolution durch horizontalen Gentransfer ist aber möglich und kann auch beobachtet werden.

Zitat: Beweise gibt es genug.
Vor gut 70 Millionen Jahren gab es noch keine Vögel, wie wir sie kennen, wohl aber ihre Vorfahren, sie dominierten den Planeten.
Hunde entwickelten sich vor ca. 15000 Jahren, aus den Wölfen und bildeten bis heute, mehrere Arten innerhalb ihrer Familie.
Ein weiterer guter Beweis ist die Kohlmeise. Hier kann man die Makroevolution deutlich erkennen.

Die Dinosaurier sind nur Tierarten die schon ausgestorben sind und keine Vorfahren – sie wurden so wie sie waren geschaffen.

Bei den Wölfen die zu Hunden gezüchtet wurden – entsteht keine neue Information – ist nur horizontaler Gentransfer innerhalb der Art. Man kann noch so viele Hunde züchten, es wird keine neue Art daraus. Alle Organe und Funktionen bleiben gleich – es gibt keine neue Information in den Genen. Daran ändern auch Jahrmillionen nichts. Ist daher nur Mikroevolution.
Und welche neue Art wurde aus der Kohlmeise?

Zitat: Nehmen wir mal an die Evolutionstheorie stimmt nicht, was wäre dann ein alternatives Model?

Die Schöpfung! Die Information in den Genen ist ein Beweis dafür. Nichts Lebendiges funktioniert ohne Information

Information ist nicht materiell sie ist geistig und kann nicht von alleine aus unbelebter Materie entstehen, so wie uns die Evolutionstheorie lehrt.

Sie braucht einen intelligenten Sender und ist der Ursprung seines Willens. Die Materie dient nur als Informationsträger, so wie ein Buch oder eine Festplatte oder eben die DNA.
Kommentar ansehen
10.04.2014 21:28 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Amasis2000

„Das ist richtig, Bakterien erwerben die Resistenz gegen Antibiotika durch horizontalen Gentransfer. Horizontaler Gentransfer ist eine Übertragung von bereits vorhandenen Genen es entsteht keine neue Information und daher keine Höherentwicklung.“

Wenigstens geben Sie zu das es Vererbung gibt.

„Wenn man sich die Mutationen die zu einer Antibiotikaresistenz führen ansieht, dann erkennt man, dass dies nur mit einem Verlust von biologischen Systemen geschieht, zum Beispiel in der Zellteilung.“

Nein, auch ohne Verlust.
Wie geht bei einer Zellteilung Information verloren?

„Man kann den Verlust oder die Abschwächung von zellulären Funktionen oder Aktivitäten beobachten. Zum Beispiel der Verlust des Antibiotischen Transportsystems, oder ein Reguliersystem oder eine Enzym-Aktivität wurde reduziert oder beseitigt.“

Es gibt aber noch eine Fülle von weiteren Mechanismen. Ohne das zelluläre Funktionen verloren gehen.

Alternative Proteine (Das Protein hat die Funktion die das Antibiotikum blockiert)
Inaktivierende Proteine (Das Bakterium produziert Proteine, die das Antibiotikum neutralisieren.)
Zielmutationen (Das eingesetzte Antibiotikum bindet nicht mehr und ist wirkungslos)
Reduzierte Aufnahme (Durch Veränderungen der Zellwand kann das Antibiotikum nicht mehr nach innen diffundieren)

Um einfach mal vier zu nennen. Besonders das Beispiel, mit der Zellwand ist gut, wo gibt es da einen Verlust von zellulärer Funktion?

„Keiner, man muss daran glauben, dass es so war. Und darum ist die Makroevolution nur ein anderer Glaube – eine andere Religion, ohne Beweise und keine Wissenschaft.
Die Mikroevolution durch horizontalen Gentransfer ist aber möglich und kann auch beobachtet werden.“

Eben nicht. Es ist eine wissenschaftliche Theorie, demnach gibt es Beweise, empirische Beweise.
Die Makroevolution ist kein Glaube, es gibt empirische Belege, so etwas besitzt ein Glaube nicht!

„Die Dinosaurier sind nur Tierarten die schon ausgestorben sind und keine Vorfahren – sie wurden so wie sie waren geschaffen.“

Sind sie nicht vollkommen ausgestorben, wie gesagt ihre Nachkommen sind unsere Vögel.
Vögel sind hochentwickelte Reptilien! Sie entstanden aus den Echsenbeckensaurieren und zwar, aus Verwandten der Carnosaurier, den Coelurosauriern. Die hatten schon Federn, aber diese hatten ursprünglich denselben Sinn wie die Haare der Säuger zur Thermoregulation. Nur durch Präadaption, wurden sie von der Evolution zum Fliegen entdeckt ausgebildet.

„Und welche neue Art wurde aus der Kohlmeise?“

Es gibt die europäische Rasse, die südasiatische Rasse und die chinesisch-japanische Kohlmeise. Bei der europäischen Rasse ist es möglich sich mit der südasiatischen Rasse zu paaren, diese wiederum kann sich mit der chinesisch-japanischen Rasse paaren. Wenn jedoch die europäische auf die japanisch-chinesische trifft, paaren sich beide Rassen nicht. Dieses Phänomen nennt man "Allopatrische Artbildung". Beide Rassen "verstehen" sich nicht mehr (bei Paarung u.ä.) und das wird auch bei Hunden passieren können, die auf Rasse weitergezüchtet werden. Das war die Intention meines Beispiels.
Übrigens, Makroevolution findet in vielen kleinen Schritten statt, vielleicht hilft das ja.

Gerne können wir auch die Sympatrische Artbildung betrachten, aber Kreationisten, welche schon Probleme mit der Evolutionstheorie als solches haben, werden dieses Modell nur noch schwerer verstehen.

„Die Schöpfung! Die Information in den Genen ist ein Beweis dafür. Nichts Lebendiges funktioniert ohne Information „

Ernsthaft? Schöpfung?
Mal abgesehen davon das ihr Schlusszug unglaublich fehlerhaft ist. Die Gene sind ein Beweis? Inwiefern?
Genauso gut könnte ich sagen die Gene sind ein Beweis für Evolution, ohne es darzulegen.

„Information ist nicht materiell sie ist geistig und kann nicht von alleine aus unbelebter Materie entstehen, so wie uns die Evolutionstheorie lehrt.“

Gratulation, Sie haben gerade zugegeben das Sie die Evolutionstheorie nicht verstehen. Somit disqualifizieren sie sich in dieser Diskussion. Lesen sie erst mal ein Buch über die Evolutionstheorie, aber kein Kreationistendreck bitte. Perfekt wäre, Sie besuchen eine Universität und gucken mal ob Sie in der Bibliothek ein Buch über Evolutionstheorie bekommen.

„Sie braucht einen intelligenten Sender“
Nein
„der Ursprung seines Willens“
Nein
„Die Materie dient nur als Informationsträger, so wie ein Buch oder eine Festplatte oder eben die DNA.“
Es ist die Information.

Was sagen Sie zu den Bakterien/Pilzen die sich von Plastik ernähren? Plastik gab es vor 200 Jahrne nicht, ergo diese Bakterien/Pilze auch nicht. Wie entstanden sie? Evolution!

Was ich schon immer los werden wollte. Beim Schnabeltier war dann wohl der Schöpfer total zugedröhnt, oder er hat einen sehr guten Sinn für Humor.

Mal nebenbei:

Wo sind die Beweise für die Schöpfung oder sogar einen Schöpfer? Vor allem empirische Beweise.
Schöpfung, die Hypothese unter den Hypothesen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kentucky: Radikale Christen bauen 155 Meter lange Arche Noah
Mit Hilfe alter babylonischer Tontafeln rekonstruieren Forscher die Arche Noah
Keilschrift auf Tontafel: War die Arche Noah kein Boot sondern eine Scheibe?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?