07.04.14 14:44 Uhr
 1.732
 

Breite Kritik an der "neuen" Formel 1 - Allen voran Bernie Ecclestone

Die Formel 1 sei in ihrem momentanen Zustand für Fans nicht akzeptabel, äußerte Bernie Ecclestone am Rande des GP von Bahrain.

Ecclestone ist kein Freund der neuen Hybrid-Motoren. Das machte er erneut klar: "Das sind unglaubliche Entwicklungen, aber ich glaube nicht, dass sie in die Formel 1 gehören. Sie passen eher zu Tourenwagen oder so etwas."

Auch Luca de Montezemolo, der Chef von Ferrari, äußerte scharfe Kritik. Die derzeitigen Regeln seien zu kompliziert. Das habe eine Umfrage unter Fans gezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: senden
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Kritik, Bernie Ecclestone
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2014 15:21 Uhr von Loop4Life
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja das Ferrari und RedBull die neuen Regeln nicht gut finden ist ja nicht verwunderlich.
Ist halt etwas anderes auf einmal hinterher fahren zu müssen.
Die neuen Regeln finde ich auch nicht schlecht. Alle klagen über das Sprit sparen, das war die letzten Jahre auch schon so, nur nicht in den Regeln vorgeschrieben. Nein, die Teams machten das freiwillig ! Weniger Sprit = weniger Gewicht.
Das mit dem Motorsound ist allerdings schon ein berechtigter Kritikpunkt, wenn ich da an die V10 Zeiten zurückblicke ;). Allgemein kommt es mir so vor das die lautesten Kritiker mit der F1 eh nicht viel am Hut haben. Des weiteren fehlt in der News etwas Inhalt, über welche Regeln regt sich der Herr Montezemolo denn genau auf ?
Kommentar ansehen
07.04.2014 15:43 Uhr von Lornsen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
am Sound könnte man doch leicht etwas machen. wir haben früher Bierdeckel am Vorderrad befestigt. das hat immer gut geknattert.
in diesem Fall - Auspuffanlage modifizieren.
Leistungsabfall? trift alle gleichermaßen.
Kommentar ansehen
07.04.2014 16:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Spritsparen hat bei einem Sprint-Rennen wie der Formel 1 auch nichts zu suchen, wenn sie über das übliche Gewichtsparen hinausgeht. Um die Leistung der Turbomotoren zu begrenzen reicht ein einfacher Air-Restrictor, wie in anderen Rennserien auch. Da muss ich nicht mit einem 19.000$ teuren Durchlussmesser rumspielen, der nur teilweise funktioniert.

Man hat ja beim letzten Rennen gesehen, welche Aktion möglich ist, wenn die Jungs mal nicht auf den Gesamtverbrauch achten müssen. Nach der SC-Phase hatten sie genug Sprit gespart, um Gas geben zu können. Und schon war wieder ansatzweise Racing da.

Kritik also berechtigt.

Energieeffizienz kann ich bei Langstreckenrennen mit 6, 12 oder 24 Stunden bringen, da ist es auch interessant.

Ferrari und RedBull wollten die kleinen Motoren sowieso nicht, das ist auf dem Mist von Mercedes und Renault gewachsen. Ginge es nach denen, wären wir schon bei 4-Zylinder-Motoren. In bestimmten Rennserien ist das auch nett, aber in der Königsklasse des Rennsports....naja...
Kommentar ansehen
07.04.2014 21:27 Uhr von Djerun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mir ist ja reichlich egal, was für technik in einem formel1 wagen steckt, aber wenn die wagen klingen wie ein seat ibizia cup fahrzeug und man das gefühl hat die fahren alle nur mit halbgas
das hat das für mich nix mehr mit formel1 zu tun
und wer gewinnt ist dann auch egal
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:07 Uhr von svizzy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
alle sessions eines renn wochenendes haben zusammen eine länge von über 6 std und während der ganzen zeit ist ein heli mit kamera in der luft. autos müssen sprit sparen aber für eine kamera perspektive mehr kann man mindestens 120l sprit pro stunde verballern.

bei den rennen im rahmen programm fliegt das teil natürlich auch aber das lass ich mal aus der rechnng.
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:16 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
berni meckert?hat er nicht vor jahren mit dem mist angefangen?trotz aller millionen die er damit verdient hat scheint ihn doch der herr dr. alzheimer erwischt zu haben. gott ist groß oder so.....
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:23 Uhr von svizzy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kuno14
berni hat garnichts mit den reglement zu tuen. die regeln macht nur die fia.
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:28 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
svizzy,ich glaube auch an die fia fifa uefa basf ufa bmw vw cia fbi rgw und 1fc.....

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:32 Uhr von svizzy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ecclestone war von anfang an gegen diese motoren. die politik übt druck auf die fia aus und dagen ist auch ein ecclestone machtlos. angefangen hat mit dem unsinn übrigens max mosley und jetzt macht jean todt damit weiter.
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:37 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
svizzy ich auch.....aber die vorbildfunktion.....kauf dir ein neues auto mit smmmmaaaalllll block und e motor.....schnell eh sie alle sind........
Kommentar ansehen
07.04.2014 23:48 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kuno14:

"berni meckert?hat er nicht vor jahren mit dem mist angefangen?"

Bernie ist der Vermarkter der Formel 1, genauer gesagt der Geschäftsführer der SLEC (Formula One Management Group, FOM).

Die Regeln für die Formel 1 und viele andere Rennserien wie WTCC, WEC, GT, WRC usw. legt die FIA fest.

Und die machen das, was die Teams wollen. So sind die neuen Motoren ja auch auf Betreiben der Motorenhersteller (zumindest der meisten) entstanden. Übrigens auch die Sache mit dem Hybrid-Zeugs. Was man evtl. Ecclestone zuschreiben kann, ist das DRS, damit mehr überholt und die Show besser wird.

Ecclestone kann natürlich seine Einwände vorbringen, aber direkten Einfluss auf die Entscheidungen des FIA-Komitees hat er nicht. Deshalb meckert er ja in den Medien und nicht im Komitee.
Insgeheim wird schon gemunkelt, dass er mit einigen Teams eine eigene Serie ins Leben rufen will, um die ungeliebten Regeln wie Budgetgrenze, Motorenformel und Spritlimit zu umgehen.

Bernie hat also (zumindest in dem Fall) kein Alzheimer.

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?