07.04.14 13:33 Uhr
 117
 

Studie: Rente mit 63 kritisch zu betrachtendes Prestigeobjekt der Koalition

Eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung zur Rente mit 63 hat ergeben, dass ein solches Vorhaben "höchst kritisch" zu bewerten sei.

"Erfolgreiche Strukturreformen wie in der Rentenpolitik wieder aufzuweichen, gefährdet die Fortschritte der vergangenen Jahre etwa bei der Generationengerechtigkeit", so der Vorsitzende der Stiftung Aart de Geus am heutigen Montag.

Außerdem habe die Rente mit 67 dazu beigetragen, die sozialen Sicherungssysteme zu entlasten, so de Geus weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Koalition, Rente
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2014 14:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, nun werden die verkalkten älteren Stammwähler wieder vor den Kopf gestossen..zumindest die, die nicht gemerkt haben, was für ne Mogelpackung die Rente mit 63 Jahren sowieso war.
Nun haben sie alle das Nachsehen und werden es bis in 3 Jahren eh wieder vergessen haben...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?