07.04.14 09:07 Uhr
 1.323
 

Max-Planck-Institut: Ökonom Axel Börsch-Supan kritisiert Energiewende als Selbstmord

Axel Börsch-Supan, Ökonom am Max Planck-Institut für Sozialpolitik, hat Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ein schlechtes Zeugnis ausgestellt.

"Die große Koalition schwächt mit ihrer Politik den Wirtschaftsstandort Deutschland. Das gilt insbesondere für die Energiewende, die an Selbstmord grenzt. Aber auch in der Beschäftigungs- und Sozialpolitik werden die Reformerfolge der Agenda 2010 verfrühstückt", so Supan.

Zuvor hatte schon Hans-Werner Sinn vom Ifo-Institut die Energiewende als teuren Irrweg bezeichnet. Günther Oettinger, EU-Energiekommissar, hatte auch schon geäußert, dass die Energiewende im Galopp gestoppt werden müsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kritik, Selbstmord, Ökonom, Max-Planck-Institut
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2014 09:07 Uhr von Borgir
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr viele (angebliche) Experten äußern, dass die Energiewende zu teuer und unausgegoren sei. Aber Gabriel, Merkel und Co lassen sich nicht beirren.
Kommentar ansehen
07.04.2014 09:28 Uhr von maxyking
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Klar muss die Energiewende gestoppt werden, wie sollen denn sonst die Kohle, Gas und Atomkraftindustrien weiter hin Milliarden gewinne machen und so tun als würden sie uns einen großen dienst erweisen. Die Energie wende sollte so schnell wie möglich vorangetrieben werden, das Ergebnis nämlich Energie die nicht von schwankenden Rohstoffpreisen abhängig ist muss aber auch gesetzlich geschützt werden.
Kommentar ansehen
07.04.2014 09:35 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Selbstmord ist es, weiterhin neuen Atommüll zu produzieren, ohne eine Möglichkeit der Neutralisation zu besitzen...
Kommentar ansehen
07.04.2014 09:50 Uhr von quade34
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
maxyking - Milliardengewinne werden auch durch Ökostromanlagen gemacht. Jetzt zwar noch aus der EEG Umlage, später aus dem Stromverkauf. Ohne Gewinnaussicht investiert niemand, auch nicht der Staat. Energie für Nullouvert gibt es nicht.
Kommentar ansehen
07.04.2014 09:59 Uhr von Dr. Colossus
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
"Die große Koalition schwächt mit ihrer Politik den Wirtschaftsstandort Deutschland. Das gilt insbesondere für die Energiewende, die an Selbstmord grenzt. Aber auch in der Beschäftigungs- und Sozialpolitik werden die Reformerfolge der Agenda 2010 verfrühstückt", so Supan...

... ,während er das aus seinem Maßanzug herausgefallenen Bündel 500€-Scheine vom Marmorboden in seiner Lobby aufhob.

[ nachträglich editiert von Dr. Colossus ]
Kommentar ansehen
07.04.2014 10:02 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Wow, schon Drei User, die ihren Keller als Endlager zur Verfügung stellen wollen...

Nicht Schlecht...
Kommentar ansehen
07.04.2014 10:31 Uhr von turmfalke
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Energiewende,Agenda 2010,usw haben die überhaupt schonmal was auf die Reihe gekriegt? Ich vermute,die kommen immer nur so weit wie es die Bilderberger zulassen! Es macht alles keinen Sinn was dabei rumkommt und wenn hier einer glaubt das die Groko irgendein Gesetz erlässt was dem normalen Bürger gut täte, der irrt gewaltig! Die juckt das einen Scheissdreck,evtl.erst wieder vor den nächsten Wahlen.Die sollten sich langsam mal überlegen warum Europa immer weiter nach "Rechts" rückt, selbst dazu sind die zu dämlich!
Kommentar ansehen
07.04.2014 11:04 Uhr von Rolling_Stone
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Energiewende ist das falsche Wort: Planwirtschaft ohne Plan ist eine I n t e l l i g e n z w e n d e !!!
Politische Intelligenz hat nichts, aber auch gar nichts mehr mit gesundem Menschenverstand zu tun.
Kommentar ansehen
07.04.2014 11:35 Uhr von Gimpor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Derselbe Ökonom, der gesetzliche Renten quasi abschaffen will. Ich glaube diesem Turbokapitalismus-Lobbyisten kein Wort!
Kommentar ansehen
07.04.2014 11:43 Uhr von maxyking
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ quade34

die Milliardengewinne sind nicht das Nr 1 Problem hier. Wenn mit sauberer Energie gewinne gemacht werden dann ist das doch ok. Was ich meine was wir an gesetzlicher Regulierung brauchen ist, das wenn Strom aus erneuerbaren Energien irgendwann eben günstiger ist als der Strom denn unsere Nachbarländer erzeugen, das die Firmen dann nicht erlauben wird ihre Preise an die des Auslandes anzupassen nur mit der Begründung das sie ihren Strom sonst dort hin verkaufen können.
Kommentar ansehen
07.04.2014 13:12 Uhr von mr.sky
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@maxyking

soso...gut...dann haben wir am Ende eine Energiewende vollzogen...sind unabhängig von den Rohstoffen...nur BEZAHLEN kann das hinterher KEINER...Und das Beste...in den Nachbarländern kostet der Strom nur 1/10 dessen was er bei uns kostet. Und um es noch krasser auszudrücken...die deutschen Energieversorger verschenken "zu viel" produzierten Strom an die Nachbarländer und zahlen diesen sogar noch Geld HINZU für die Abnahme...
Tolle Logik...Tolles Konzept...solange es die Bürger ja zahlen ne?..


@all
Wir erinnern uns alle...Erdbeben...Fukushima...Panik = Energiewende für Deutschland.
KEIN Anderes Land der Erde hat soviel Panik und Angst um die Fukushima Katarstophe geschürt wie Deutschland.
Auf einmal war eine Katastrophe wie in Fukushima quasi zum greifen Nah, dass sie auch hierzulande passiert...natürlich...
Es wurden Tests für Atommeiler angeordnet...Es wurde philosophiert was würde passieren wenn ein Flugzeugt auf einen Atommeiler stürzt...usw usw usw...
Also hieß es damals "W I R" wollen eine Energiewende...
Ich weiß nicht wie es euch geht...aber ich sehe mich nicht unter "W I R". Wurden "W I R" Bürger tatsächlich gefragt, ob wir das wollen? Nein. Warum nicht? Weil es ca.50 Idioten gibt die in D das sagen haben. Und diese Lobbyisten entscheiden darüber...nicht das Volk...nicht die die es betrifft.
Es ist immer einfach etwas zu beschließen, was einen selbst nicht betrifft...und noch einfacher, wenn es Beschlüsse sind die einem noch Geld erwirtschaften.
Kommentar ansehen
07.04.2014 13:27 Uhr von klapperschwamm
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Borgir
"Sehr viele (angebliche) Experten äußern, dass die Energiewende zu teuer und unausgegoren sei."

Im Gegensatz zu Gabriel sind das Experten.

H.W. Sinn hat vorgerechnet, dass die Klimabilanz, auch wenn Deutschland überhaupt kein Co2 ausstoßen würde, trotzdem negativ bleiben würde.
Alleine wenn man in Indien und China die Zementfabriken modernisieren würde, würde das mehr bringen, als in Deutschland die gesamte Energiewende.
Kommentar ansehen
07.04.2014 14:13 Uhr von Thomas-27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@klapperschwamm:
Und weil andere Länder mehr CO2 ausstoßen, ist es falsch, hier umweltfreundlicher zu werden?

@mr.sky:
Du willst günstigen Strom?
Dann bist Du ja einer von denen, die Du "W I R" nennst! Wenn man beim Atomstrom alle Kosten einbeziehen würde, wäre der Öko-Strom nämlich plötzlich günstiger als der Atomstrom. Es fällt Dir nur nicht auf, weil der Atomstrom nicht über Deine Stromrechnung, sondern über Deine Steuern bezahlt wird.
Kommentar ansehen
07.04.2014 16:00 Uhr von mr.sky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas-27
jein...ich möchte "günstigeren" Strom der in den nächsten Jahren auch für mich und alle anderen bezahlbar ist.
Warum ist es den bei unseren direkten Nachbarn möglich für 0.07€ (7 cent) den Strom zu bekommen und ich zahle 0,31 cent für 1 kwh?. Und das Ende ist bei uns noch lange nicht erreicht.
Und die sogenannte EEG Umlage ist eingeführt worden ausschließlich WEGEN des Öko-Stroms/Energiewende (welche ja mehr öko fördert).
Und ich bekomme die letzten 3-4 Jahre immer wieder Briefe von den Stromanbietern in denen ich immer nur höhre, dass WEGEN EEG die Preise erhöht werden. Super...


Und noch was:
Ja es ist falsch hier umweltfreundlicher zu werden wenn andere Länder mehr CO2 ausstoßen. Scheinbar zählst du auch zu denen die Denken die Erde besteht aus Deutschland und Mallorca. Schau...wenn wir in Deutschland eine aboslute Null CO2 Billanz HÄTTEN...würde das auf die größe der Erde absolut keine Auswirkung haben. Absolut NULL.
Und glaube ja nicht an das Märchen, dass andere Länder unserem Beispiel folgen werden...denn das IST ein Märchen.
Und während wir hier Teure und mit Quecksilber behaftete Energiesparlampen eindrehen lachen sich die anderen Nationen einen. Und die StaubsaugerWattBeschränkung kommt als nächstes. Denn alles über 2000Watt ist ja sooo schädlich. Demnächst kommt die Verordnung nur einmal in der Woche waschen zu dürfen mit einer Ausnahme für Familien mit Kindern...die dürfen zweimal...usw usw usw..


Oder anderes ausgedrückt.. Wenn du hast ein großes Feuer löschen möchtest, dann komm nicht mit einer Spielzeugwasserpistole ohne Nachfüllen. Das Wasser darin reicht nicht aus um das Feuer zu löschen...nichtmal ansatzweise.
Wenn du das CO2 Problem lösen willst...sie zu, dass ALLE Länder der Welt an einem Strang ziehen...nicht nur eines von 267...
Kommentar ansehen
07.04.2014 16:35 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@quade34. Der Unterschied ist aber, dass man bei regenerativen Energien nicht auf Großkonzerne angewiesen ist.
Damit wird das Oligopol durchbrochen und im Endeffekt wird es für uns günstiger.

Das eine komplett Umstellung zuerst viel Geld kostet, hat doch keiner bestritten.
Aber es ist unsere Pflicht, an zukünftige Generationen zu denken und nicht nach dem Motto "Nach uns die Sintflut" (wortwörtlich!) zu handeln.
Und wenn wir erst mal energietechnisch unabhängig sind, können uns Russen oder irgendwelche reich gewordenen Kameltreiber und ähnlich alle mal am A... lecken.

@mr.sky: Wenn man etwas ändern will, muss man immer bei sich selber anfangen. Wir müssen mit gutem Beispiel voran gehen. Denn sonst können wir niemandem vorhalten, er würde die Umwelt zerstören. Wir wären komplett unglaubwürdig.
Und ja, auch wenige Menschen können etwas bewegen, anderen ein Vorbild sein. Und DAS bewirkt dann auch global etwas.
Gerade auf das, was wir Deutschen machen, schauen viele auf dieser Welt.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
07.04.2014 17:51 Uhr von mr.sky
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@GroundHound
"...Wir müssen mit gutem Beispiel voran gehen. Denn sonst können wir niemandem vorhalten, er würde die Umwelt zerstören. Wir wären komplett unglaubwürdig...."

Gebe ich dir Recht...dann gehen wir doch mal nach China/Indien/USA/Brasilien...und schauen uns dort alleine NUR mal die Stahlindustrie und denen Filteranlagen an. Wie werden dort die Giftigen Gase die bei Herstellung von Eisen (und anderen Metallen) entstehen gefiltert?

Die Antwort...absolut unzureichend.
Selbst Filter die in D bereits (wegen schlechter Ökobilanz verboten sind) werden dort nichtmal verwendet sondern teilweise noch schlechtere oder gar keine FIlter.
Will damit sagen...wir deutsche sind um Lichtjahre weiter und das ist nur ein Industriezweig (wenn auch ein großer).


Und leider muss ich dich aus deiner Traumwelt befreien..
NIEMAND LÄSST TATEN FOLGEN...nur worte worte worte wie gut und toll die deutschen sind...TATEN folgen niemals und erst recht wenn es um die Kosten geht...
Wir deutschen können noch so toll vorangehen...wenn es hinterher heißt "Umwelt oder Gewinn"...gewinnt meistens der Gewinn gedanke...Wenn man argumentiert..."Diese Filteranlage kostet dich 500.000€...aber du hast dann einen grünen Daumen"...ist etwas was nicht zieht. Im Gegenteil wenn dein mitbewerber bei einer Ausschreibung zur einer Filteranlage eben _keine_ Filter anbietet (oder nicht in der super dupa deutschen qualität)...dann ist dein Mitbewerber entsprechend günstiger und wird bevorzugt...Es hat keinen Sinn mit dem Umweltargument zu kommen in Ländern wie China/Indien/Brasilien/Argentinen/Chile....und DAS sind nunmal die Länder wo es drauf ankommt...Wenn die nicht mitziehen ist es wie beim Großfeuer und der Wasserspielzeugpistole...Glaub es mir oder glaub es mir nicht...
Kommentar ansehen
07.04.2014 17:59 Uhr von mr.sky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch was:
Ihr alle denkt vielleicht die Umwelt sei ein "Ein/Aus" Knopf...Das ist sie nicht...Will sagen..selbst wenn die ganze Welt von heute auf morgen zum Grünen-Daumen-Männlein mutiert wird die Umwelt noch Jahrzehnte brauchen um sich "zu erholen"...
Ich weiß nicht genau wie ich "zu erholen" definieren soll..Aber sagen wir mal um sich "zu verbessern".

Das heißt somit auch...wir deutschen zahlen zahlen zahlen ernom viel für Umwelt und "davon haben" haben wir nichts...niemand.
Wenn nicht jeder seine Wasserpistole rausholt und anfängt auf das Feuer zu zielen wir es niemals aufhören zu brennen.
Und selbst dann...es ist doch immer besser wenn die Feuerwehr mit ihren Kaliber kommt oder?
Und in sachen Umwelt sind länder wie deutschland die mit der Wasserpistole und Länder die USA/Indien/China/Brasilien/Argent/Chile die Feuerwehr.
Und genau diese will nicht kommen um den Brand zu bekämpfen.
Kommentar ansehen
07.04.2014 21:45 Uhr von klapperschwamm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas-27
Wenn es in deiner Wohnung dreckig ist und du in 10 Minuten Besuch erwartest, fängst du nicht zuerst damit an, deine Gläser zu polieren, oder?
Mit ezwas Investitionsanreizen könnten deutsche Unternehmen in China und Indien paar Industriebetriebe modernisieren, Co2 einsparen und Arbeitsplätze in Deutschland schaffen. Einen Ansatz dazu gibt es auch: nennt man JI. Statt Investitionsanreize hat man in Deutschland/Europa Emissionenhadel eingeführt, was komplett Unfug ist.

Ich weiß, die meisten wissen gar nicht, wovon ich spreche. Ich habe von der Materie etwas mehr Ahnung, vielleicht mehr als die Politiker, die diese bescheuerten Gesetze verabschieden.

[ nachträglich editiert von klapperschwamm ]
Kommentar ansehen
08.04.2014 00:04 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man eigentlich nur den Kopf schuetteln.

Dass eine Energiewende geht haben schon genug Kommunen und Privatleute praktisch bewiesen.

Die Regierung will allerdings eine Energiewende mit Erhaltung des derzeitigen Status Quo. Das heisst, ein paar wenige abzocker-Energielieferanten und moeglichst alles schoen zentral, damit nach wie vor Milliardengewinne eingefahren werden koennen.

Energieunabhaengigkeit ist politisch nicht gewuenscht und wird auch immer mehr mit allen Mitteln bekaempft. Selbst kleine "Genossenschaften" die sich kurzerhand vom oeffentlichen Netz abklemmen werden mittlerweile ja schon drangsaliert.
Kommentar ansehen
08.04.2014 02:43 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine energiewende wäre möglich, jedoch nicht mit unserer lobbygesteuerten politik.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?