06.04.14 14:37 Uhr
 457
 

Stade: Kokain und Cannabis an Minderjährige verkauft

In Stade sollen drei Männer im Alter zwischen 22 und 44 Jahren Drogen an Minderjährige verkauft haben. Laut Ermittler haben die Männer damit die Gesundheit der Jugendlichen gefährdet.

Zusammen mit einem Spezialeinsatzkommando aus Hannover hatten Ermittler eine Bar sowie eine Wohnung in Stade durchsucht. Es waren ebenfalls zwei Drogenspürhunde im Einsatz. Es wurde eine nicht unerhebliche Menge an Cannabis und Kokain sichergestellt.

Zwei Männer wurden von SEK-Einsatzkräften vorläufig verhaftet. Da allerdings keine Haftgründe vorlagen, mussten die Männer bereits wenige Stunden später auf freien Fuß gesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HumancentiPad
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verkauf, Kokain, Cannabis, Minderjähriger, Stade
Quelle: www.cn-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2014 15:04 Uhr von muhkuh27
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Welcher Minderjährige kann sich Kokain leisten?
Kommentar ansehen
06.04.2014 17:25 Uhr von Seravan
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
So wieder jede andere Verkaufskraft die Kindern und Jugendlichen Branntweinhaltige Getränke verkauft......

Ich sage eher, wer das käuft weiss was er will.

Ne Dröhnung
Kommentar ansehen
06.04.2014 21:01 Uhr von floriannn
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Bundeswehr kann da nur Abhilfe schaffen!
Ich fordere Inlandseinsätze der Bundeswehr gegen die ganzen Dealer! Was anderes wird da leider nicht mehr helfen..
Kommentar ansehen
07.04.2014 10:28 Uhr von CripKiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@muhkuh27
Vielleicht Minderjährige die sich prostituieren um eben Ihren Drogenkonsum zu decken? Oder Beschaffungskriminalität. Jedenfalls auf normalen Wege (Zeitung austragen etc.) werden Sie kaum an das Geld kommen. Der ca. Straßenpreis von 1g Kokain fängt bei 50 Euro an und das ist dann gestrecktes Zeug (hab ich irgendwo mal aufgeschnappt).

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?