06.04.14 13:40 Uhr
 229
 

USA/Japan: USA schicken nach nordkoreanischen Raketentests zwei Zerstörer

Die USA wollen aufgrund der erneuten Raketentests Nordkoreas bis zum Jahr 2017 zwei weitere Zerstörer in Japan stationieren. Beide Schiffe verfügen über Raketenabwehrsysteme und sollen die Sicherheitskooperation der beiden Länder ausbauen.

Chuck Hagel, US-Verteidigungsminister, äußerte, dass die Stationierung der beiden Zerstörer eine direkte Folge auf das "provokative und destabilisierende Verhalten" von Nordkorea sei. In der Region sind bereits fünf US-Zerstörer stationiert.

Am 26. März dieses Jahres hatte Nordkorea zwei ballistische Mittelstreckenraketen mit einer Reichweite von 1.300 Kilometern in Richtung Japan abgefeuert. Die Raketen stürzten nach einer Flugstrecke von 650 Kilometern ins Meer. Theoretisch könnte Nordkorea mit diesen Raketen Teile Japans treffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Japan, Nordkorea, Zerstörer
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2014 15:44 Uhr von kuno14
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
man sind die dinger langsam wenn sie 3 jahre bis japan brauchen;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?