06.04.14 12:29 Uhr
 1.827
 

Google: Verkauf von Nest-Rauchmeldern vorerst gestoppt

Kürzlich hatte das Internetunternehmen Google für 3,2 Milliarden US-Dollar den Rauchmelder-Hersteller Nest übernommen (ShortNews berichtete).

Jetzt hat die Google-Tochter den Verkauf ihrer Rauchmelder vorerst gestoppt. Möglicherweise kann es bei den Feuermeldern zu einer Fehlfunktion kommen, sodass der Alarm ausbleibt.

Verbraucher hatten bereits im US-Bundesstaat Kalifornien eine Sammelklage gegen das Start-Up eingereicht.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Verkauf, Google+, Nest
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
Laut Gutachten kann Deutschland nationales Glyphosat-Verbot durchsetzen
Niki-Airlines-Insolvenz: Notfallplan für 10.000 gestrandete Kunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2014 14:38 Uhr von Daffney
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Google Earth, Google Streetview, Google House, Google Bathroom
Kommentar ansehen
06.04.2014 14:51 Uhr von Kanga
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
die dinger sind nicht schlimm..
die erfassen nur die bewegungen..und anhand des bewegungsmusters....weiß google wer im haus is..und kann die werbung personengezielt einsetzen..
mehr is das nicht...
Kommentar ansehen
06.04.2014 17:17 Uhr von fee36
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha der Rauchmelder hat einen Monitor, auf dem personengezielt Werbung eingespielt wird?

Google nimmt die Teile laut Quelle zurück und zahlt den vollen Kaufpreis aus.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?