06.04.14 12:26 Uhr
 738
 

Schottland: Taxifahrerin ließ die Straßenbahn warten, weil sie Hunger hatte

Eine Taxifahrerin aus Edinburgh (Schottland) schien sehr großen Appetit zu haben.

Sie bestellte sich ein Frühstück bei McDonalds, parkte ihr Fahrzeug aber so, dass es die Gleise der Straßenbahn blockierte.

Nach rund zehn Minuten kehrte sie zurück, sie wendete und blockierte damit Gleise auf der anderen Straßenseite. Das hielt sie aber nicht davon ab, ihre Mahlzeit zu sich zu nehmen. Die Verkehrsbetriebe kündigten an, die Aufnahmen des Vorfalls zu untersuchen und an die Taxizentrale weiterzureichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schottland, Hunger, Straßenbahn
Quelle: www.mirror.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Deutscher lebt auf Flughafen und greift dort Frauen an
Erdogan sollte angeblich per Telekinese umgebracht werden
Amerikanische Spring Breaker feiern in Mexiko und singen "Baut die Mauer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2014 13:03 Uhr von urxl
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Eine Straßenbahn in Edinburgh musste einen Moment waren. Danke für diese News!
Kommentar ansehen
07.04.2014 12:40 Uhr von OO88
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
rückwärtz und mit karacho das taxi aus dem weg rammen.
Kommentar ansehen
07.04.2014 18:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Man kann sich auch anstellen.

Da Ruf ich als Fahrer die Polizei und die Karre ist mit einer fetten Anzeige am Harken. Handy-Foto als Beweis und das wars.

Die Schotten sind zu geizig zum anrufen.

Ich hab das in Köln mehrmals erlebt, das Fahrer die Polizei riefen. Und die waren Blitzschnell da. (Immerhin gibt es da richtig was zu verdienen für die Stadt)

Aus den Weg klatschen ist übrigens nur bei "dringender Gefahr im Vollzug" erlaubt, wie mir ein Fahrer mal erklärte. Und das ist so eng geregelt das der Fall in der Praxis so gut wie nie eintritt.


Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?