06.04.14 12:17 Uhr
 3.409
 

Berlin-Kreuzberg: 16-Jähriger wurde auf offener Straße niedergestochen

Nach Informationen der Polizei in Berlin wurde im Stadtteil Kreuzberg ein blutüberströmter junger Mann auf einer Straße aufgefunden.

Der schwer verletzte zunächst unbekannte Mann hatte Stichverletzungen am Hals. Inzwischen wurde wohl auch die Identität des Opfers festgestellt.

Es handelt sich vermutlich um einen 16-Jährigen, der keinen festen Wohnsitz hat. Da ein Gewaltverbrechen vermutet wird, wurde die Mordkommission eingeschaltet.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Straße, Kreuzberg
Quelle: www.e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2014 12:58 Uhr von dajus
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
".....Stichverletzungen am Hals....."
".... Da ein Gewaltverbrechen vermutet wird,....."
Es könnte ja auch ein Selbstmordversuch gewesen sein.......
Man sollte schnell nen runden Tisch gegen rechts einberufen und Kenan Kolat sollte betroofenheit heucheln und ein paar Forderungen stellen....
>Ironie off<
Kommentar ansehen
06.04.2014 14:13 Uhr von Rechtschreiber
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja dafür, dass wir endlich den Pranger wieder einführen. Wenn so ein Drecksgrüppel vom halben Dorf bepinkelt, bespuckt und geschlagen wird, dann merken diese hirnamputierten Vollidioten endlich mal, wie es ist, jemand anderen Schaden zuzufügen.
Kommentar ansehen
06.04.2014 17:05 Uhr von Spellingnazi
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Generell sollten alle Angriffe mit Messern u.Ä. als versuchter Totschlag/Mord beurteilt und vollstreckt werden.

Es tut mir nicht leid, wenn jemand denkt, ein Messer würde nur Wündchen wie in Hollywood verursachen. Wer ein Messer nutzt, um eine andere Person zu verletzen, nimmt dessen Tod billigend in kauf.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?