05.04.14 14:33 Uhr
 121
 

Ruanda: "Save the Children" zeigt die Überlebenden des Genozids an den Tutsi

1994 ist der Präsident Ruandas, Juvenal Habyarimana, beim Beschuss seines Flugzeuges mit einer Boden-Luft-Rakete ums Leben gekommen. Die Anhänger des getöteten Regierungschefs waren sicher: Hinter dem Anschlag steckt die Minderheit der Tutsis im Land.

Was folgte war eine beispiellose Menschenjagd. In den nach dem Anschlag folgenden 100 Tagen starben 800.000 bis eine Million Menschen. Über Jahre hinweg befanden sich Zehntausende Menschen auf der Flucht, darunter viele Kinder, die von ihren Eltern getrennt wurden.

Die Organisation "Save the Children" hat nun zum 20. Jahrestag des Genozids an der Tutsi-Minderheit in Ruanda ein Bildarchiv geöffnet, das insgesamt mehr als 8.000 Kinder zeigt, die mit ihren Eltern wiedervereint werden sollten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Foto, Genozid, Ruanda, Juvenal Habyarimana, "Save the Children"
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?