04.04.14 17:39 Uhr
 2.445
 

Das Schreddern von männlichen Küken soll verboten werden

Nachdem sie geschlüpft sind, werden sie auf brutale Weise getötet: 50 Millionen männlicher Küken werden einfach geschreddert.

Die Agrarminister von Bund und Ländern wollen dieser Praxis nun ein Ende setzen und Alternativen erarbeiten, was mit den sogenannten Eintagesküken passieren soll.

Die Deutsche Geflügelwirtschaft (ZDG) ist gegen ein Tötungsverbot, denn die Aufzucht dieser männlichen Küken rentiert sich für sie nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tötung, Küken, Agrarminister
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2014 18:13 Uhr von Rechthaberei
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Rentiert sich nicht...

Das ist Ultrakapitalismus der brutalsten Sprache und hat einst zum Marxismus geführt.

Die Bezahlung von Arbeitern rentiert sich für den Arbeitgeber auch nicht, wenn er täglich andere Arbeiter hätte.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:04 Uhr von abymc1984
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
musste auf der arbeit mal nen schredder reparieren...
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:06 Uhr von heinzinger
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Hähnchenfleisch für 2€/kg will, bekommt es auch.
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:27 Uhr von memo81
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Schade dass sowas kaum Beachtung findet, kaum Visits, kaum Kommentare.

Bei muslimischen Tierquälereien haben hunderte schlaue Meinungen, wieso hier so ruhig?

Ach ja, wir dürfen die täglich zu tausenden allein in Deutschland lebendig gekochten Hummer nicht vergessen.
Ach ja, die süßen Schweine, die gequetscht oder totgeschlagen werden, auch Millionen jährlich allein in Deutschland....
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:57 Uhr von Gimpor
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2014 20:03 Uhr von Schlaumi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch nicht in Ordnung, was mit den männlichen Kücken passiert. Wir kaufen Eier, wo die männlichen Tiere überleben. Die sind zwar teuer, aber das ist es wert. Schade finde ich, dass diese Diskussionen darüber immer ausarten. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass es den Tieren besser geht, aber dazu schrei ich doch Oma auch nicht an, wenn die einen Kuchen gebacken hat.
Kommentar ansehen
04.04.2014 20:17 Uhr von MarkiMork
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Scheiss Art!
Generell und grundsätzlich sollte das Tierschutzgesetz massgeblich verändert werden, so das ein Tier keine Sache mehr ist, und auch wie ein Lebewesen behandelt wird! Ich zahle lieber mehr und hol Eier direkt beim Bauern. Hühnchen essen wir schon seit Jahren nicht mehr.
Sollte jedoch, auch wenns schwer bis gar nicht vorstellbar ist, sich das Tierschutzgesetz entsprechend Pro Tier ändern, dann wird es von einigen Unternehmen einen großen Aufschrei der Ungerechtigkeit geben!

Und um die linken, anti-deutschen gutmenschen Köpfe hier zu befriedigen (die hier schon vorgemusert haben): den meisten Terror werden die Muslime machen, wenn man ihnen das Schächten verbietet ;-)
Kommentar ansehen
04.04.2014 21:31 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tja... so schaut die Realität nun mal leider aus: Hässlich.

Wir töten massenweise Tiere, teils auf recht brutale Art (Schredder...), um unseren Bedarf an günstigem Fleisch zu decken.
Dieser Zustand kann - sofern hier Interesse und Konsens besteht - sicherlich geändert werden.
Dadurch wird aber das Produkt "Fleisch" teurer.
Und da wird dann auch der Knackpunkt sein:

Was ist der breiten Masse wichtiger? Günstiges Fleisch oder der Umgang mit anderen Lebewesen?

Sagen wir es mal so: Die Frage wurde im Laufe der Geschichte schon oft beantwortet. Sehr oft.
Kommentar ansehen
04.04.2014 21:55 Uhr von Novaspace