04.04.14 17:39 Uhr
 2.451
 

Das Schreddern von männlichen Küken soll verboten werden

Nachdem sie geschlüpft sind, werden sie auf brutale Weise getötet: 50 Millionen männlicher Küken werden einfach geschreddert.

Die Agrarminister von Bund und Ländern wollen dieser Praxis nun ein Ende setzen und Alternativen erarbeiten, was mit den sogenannten Eintagesküken passieren soll.

Die Deutsche Geflügelwirtschaft (ZDG) ist gegen ein Tötungsverbot, denn die Aufzucht dieser männlichen Küken rentiert sich für sie nicht.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tötung, Küken, Agrarminister
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2014 18:13 Uhr von Rechthaberei
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Rentiert sich nicht...

Das ist Ultrakapitalismus der brutalsten Sprache und hat einst zum Marxismus geführt.

Die Bezahlung von Arbeitern rentiert sich für den Arbeitgeber auch nicht, wenn er täglich andere Arbeiter hätte.



[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:04 Uhr von abymc1984
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
musste auf der arbeit mal nen schredder reparieren...
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:06 Uhr von heinzinger
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Hähnchenfleisch für 2€/kg will, bekommt es auch.
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:27 Uhr von memo81
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Schade dass sowas kaum Beachtung findet, kaum Visits, kaum Kommentare.

Bei muslimischen Tierquälereien haben hunderte schlaue Meinungen, wieso hier so ruhig?

Ach ja, wir dürfen die täglich zu tausenden allein in Deutschland lebendig gekochten Hummer nicht vergessen.
Ach ja, die süßen Schweine, die gequetscht oder totgeschlagen werden, auch Millionen jährlich allein in Deutschland....
Kommentar ansehen
04.04.2014 19:57 Uhr von Gimpor
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2014 20:03 Uhr von Schlaumi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es auch nicht in Ordnung, was mit den männlichen Kücken passiert. Wir kaufen Eier, wo die männlichen Tiere überleben. Die sind zwar teuer, aber das ist es wert. Schade finde ich, dass diese Diskussionen darüber immer ausarten. Jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass es den Tieren besser geht, aber dazu schrei ich doch Oma auch nicht an, wenn die einen Kuchen gebacken hat.
Kommentar ansehen
04.04.2014 20:17 Uhr von MarkiMork
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Scheiss Art!
Generell und grundsätzlich sollte das Tierschutzgesetz massgeblich verändert werden, so das ein Tier keine Sache mehr ist, und auch wie ein Lebewesen behandelt wird! Ich zahle lieber mehr und hol Eier direkt beim Bauern. Hühnchen essen wir schon seit Jahren nicht mehr.
Sollte jedoch, auch wenns schwer bis gar nicht vorstellbar ist, sich das Tierschutzgesetz entsprechend Pro Tier ändern, dann wird es von einigen Unternehmen einen großen Aufschrei der Ungerechtigkeit geben!

Und um die linken, anti-deutschen gutmenschen Köpfe hier zu befriedigen (die hier schon vorgemusert haben): den meisten Terror werden die Muslime machen, wenn man ihnen das Schächten verbietet ;-)
Kommentar ansehen
04.04.2014 21:31 Uhr von Maverick Zero
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tja... so schaut die Realität nun mal leider aus: Hässlich.

Wir töten massenweise Tiere, teils auf recht brutale Art (Schredder...), um unseren Bedarf an günstigem Fleisch zu decken.
Dieser Zustand kann - sofern hier Interesse und Konsens besteht - sicherlich geändert werden.
Dadurch wird aber das Produkt "Fleisch" teurer.
Und da wird dann auch der Knackpunkt sein:

Was ist der breiten Masse wichtiger? Günstiges Fleisch oder der Umgang mit anderen Lebewesen?

Sagen wir es mal so: Die Frage wurde im Laufe der Geschichte schon oft beantwortet. Sehr oft.
Kommentar ansehen
04.04.2014 21:55 Uhr von Novaspace
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist krank...die Verantwortlichen gehören auch mal geschreddert
Kommentar ansehen
04.04.2014 22:07 Uhr von Samsara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na und? Die würden doch eh als Chicken Nugget oder sonstwas enden, ob früher oder später ist doch egal.
Kommentar ansehen
04.04.2014 22:49 Uhr von endurance3
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Nicht zu vergessen die 42.000.000 Kinder die im Mutterleib ohne Narkose zerissen werden.
Kommentar ansehen
04.04.2014 23:53 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Eier werden nicht teurer.
Jedem 10er-Pack Eier liegt dann ein männliches Küken bei. Muss der Kunde dann zuhause hegen und pflegen. Da können dann schon 30 im Jahr zusammenkommen. Wenn die Küken die Mauser haben, reicht es die Bettwäsche zu füllen.
Kommentar ansehen
05.04.2014 01:19 Uhr von Shagg1407
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
na klasse, das wusste ich bisher noch garnicht. Da vergeht es einem echt.
Kommentar ansehen
05.04.2014 01:53 Uhr von ar1234
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tatsächlich würde ich gerne mehr bezahlen, wenn es Tieren und Bauern dadurch besser ginge. Doch die Wirtschaft läuft anders ab. Angenommen ein Gesetz würde festlegen, dass aus Gründen des Tierschutzes die Preise um 20 Cent erhöht werden.

Zu Anfang würde der Erzeuger diese 20 Cent mehr auch tatsächlich bekommen, doch schon nach kurzer Zeit hätten die Supermärkte und Zwischenhändler ihnen diese an anderer Stelle wieder abgedrückt und würden mindestens 19 der mehr gezahlten 20 Cent selbst kassieren.

Daher hilft nur, Produkte von Firmen, die gerade wegen Tierschutzskandalen in den Nachrichten auftauchen, überhaupt nicht mehr zu kaufen. Das merken die am ende in ihrer Statistik und das bekommt auch die Konkurrenz mit und ergreift möglicherweise Maßnahmen um nicht in den Nachrichten zu kommen (bestenfalls besserer Umgang mit den Tieren, aber leider nicht immer). So bessern sich die Zustände noch am ehesten. So kaufe ich zum Beispiel seit den Geschichten um Wiesenhof nix, wo dieser Name drauf steht.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
05.04.2014 04:44 Uhr von Zxeera
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie nur die Männlichen? Wenn dann alle Küken.
Kommentar ansehen
05.04.2014 06:06 Uhr von Kostello
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einer Fernsehreportage wurde mal gesagt, dass die männlichen Küken vergast werden. Dann war diese Vergasung also eine Lüge.

Ich weiß auch nicht, warum immer gefordert wird, dass arme Menschen mehr zahlen sollen, während die reichen Gelder horden. Wenn Gesetze erlassen werden, muss daraus nicht gleich eine Preissteigerung folgen. Ist man dann nicht mehr Kokurrenzfähig mit dem Ausland, können die Produkte subventioniert werden. Auch im Ausland wird es Menschen geben, welche diese Tötungsart der Küken nicht fördern wollen.
Kommentar ansehen
05.04.2014 09:36 Uhr von Mike_Donovan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist eine Schweinerei die Küken haben ein recht zu Leben bis sie Alt werden und auf Natürliche Art sterben.
Kommentar ansehen
05.04.2014 09:40 Uhr von TeKILLA100101
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiss auf den Stückpreis von eiern.

10er Packung Eier kostet ca. 2 Euro also 1 Ei 20 Cent...

Wenn es nu doppelt so teuer wird naund?! Wollen jetzt wirklich auf einmal die Leute auf die Straße gehen und maulen, weil die Eier nu 40 Cent das Stück kosten???? Und kommt mir nicht mit armen Menschen, die sich das nicht leisten können! Dann isst man eben nur halb so viele Eier wie vorher, fertig...


Vegan Leben ist für mich übrigens keine Alternative, da mir auch zu viele Pestizide und sonstiger Dreck auf die Äcker geprüht wird. Dazu noch das ausrotten des Bodens, damit man auch ja mehrmals im Jahr ein Feld bewirtschaften kann... ne das ist alles nicht mehr gesund was wir uns antun...
Selbstversorger werden, Kommunen aufmachen und so was... Das könnte helfen! Man muss nur genug Menschen finden, die gleich denken!
Kommentar ansehen
05.04.2014 10:12 Uhr von Wolfskind.eXe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ändert das Geldsystem und dann braucht ihr auch den Tierschutz nicht mehr zu "verbessern". Wenn man nicht mehr gezwungen ist Geld aus dem Nichts zu holen um seine Zinsen zu Zahlen, dann macht ein solches "Wirtschaften" keinen Sinn mehr, wird Kontraproduktiv und schmälert die Umsätze.

Aber das können wir ja gut: Wir hacken auf Symptomen rum, aber wenn jemand die Wurzel anrühren will oder auch nur eine berechtigte Frage stellt, wird einem wieder irgendeine Gesinnung angedichtet: Rechts, Links, Oben, Unten. Reichsideologie oder sonst was intelligentes. Aber was wundert man sich, wenn die Leute radikal und extrem nicht auseinander halten können.^^
Kommentar ansehen
05.04.2014 11:28 Uhr von real.stro
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was passiert eigentlich mit abgetriebenen Föten?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?