04.04.14 15:25 Uhr
 195
 

Urteil: Krimidinner-Veranstalter handelte selbst kriminell

Ein Veranstalter eines Krimidinners in Düsseldorf ist vom Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Mann hatte Karten für Events verkauft, die nie stattfinden sollten. Verurteilt wurde er nun wegen Betruges.

120 Karten zu je 69 Euro verkaufte der Mann, erschlich sich so eine Summe von insgesamt 8.712 Euro. Damit wollte er seine Unternehmung am Leben erhalten, die zuletzt schlechte Kritiken erhalten hatte und ihn vor Probleme stellte.

138 Euro muss er nun monatlich an die Geschädigten zahlen, das machten die Richter zu einer Bewährungsauflage. Der Täter versprach den Opfern, das Geld zurückzuzahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noogle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Veranstalter, Dinner
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
FDP-Politikerin Hildegard Hamm-Brücher im Alter von 95 Jahren verstorben
Oberbayern: "Reichsbürger" berufen eigene "Regierung" ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?