04.04.14 12:57 Uhr
 612
 

Grabtuch von Turin: Die Hände des Mannes wurden über dem Kopf angenagelt

Im christlichen Weltbild wurden Menschen früher immer, wie Jesus Christus, in T-Form ans Kreuz genagelt. Untersuchungen des Grabtuchs von Turin ergaben jetzt aber, dass Menschen auch in Y-Form gekreuzigt wurden.

Auch wenn das Grabtuch erst im Mittelalter entstand und somit nicht den Körper von Jesus Christus enthalten haben kann und deshalb auch eher als Fälschung gilt, wird man sich auch damals an gängiges Wissen gehalten haben.

Die Untersuchung des Grabtuchs zeigt, dass die Arme des Mannes, der in diesem Grabtuch eingewickelt gewesen sein soll, nicht seitlich, sondern über den Kopf angenagelt waren. Das zeigen die Blutspuren auf seinen Armen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kopf, Turin, Nagel, Grabtuch, Kreuzigung
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2014 14:49 Uhr von Rammar
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich bin ehrlichgesagt grade ein wenig irritiert und bitte um aufklärung:

"Das zeigen die Blutspuren auf seinen Armen."

ich dachte es wurde seinerzeit "nur" das grabtuch entdeckt, ganz ohne leiche etc.?

hier ein danke im vorraus: -> Danke. :)
Kommentar ansehen
05.04.2014 09:50 Uhr von OStR-Peter-Roesch
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Artikel ist ein rechter Schmarrn. Erstens wurde inzwischen erkannt, daß das Grabtuch eben doch keine mittelalterliche Darstellung, sondern authentisch aus der Zeit Christi ist. Zweitens erfolgt die Y-Form der am Kreuz ausgebreiteten Arme bei dem tödlich zusammengesackten Körper ganz von selbst. - So what?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen
London: Vor Parlament wird Bewaffneter wegen Terrorverdachts festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?