04.04.14 12:49 Uhr
 215
 

USA: "Schandfleck" - Senat verurteilt brutale Verhörmethoden der CIA scharf

Ein Bericht des US-Senats hat die Folter des US-Geheimdienstes CIA im Gefangenenlager Guantanamo Bay auf Kuba dokumentiert. Der zuständige Ausschuss hatte sich schockiert gegeben und die brutale Folter durch den Geheimdienst verurteilt, der zudem keinerlei Erfolge gebracht hätte.

"Der Bericht zeigt eine Brutalität auf, die in starkem Kontrast zu unseren nationalen Werten steht", so die Vorsitzende des zuständigen Ausschusses, Dianne Feinstein. Darüber hinaus bezeichnete Feinstein die Vorkommnisse als einen Schandfleck in der Geschichte der USA.

Die CIA hatte nach den Anschlägen vom 11. September 2001 Terrorverdächtige auf der ganzen Welt festgenommen und Verhören unterzogen. Unter den Verhörmethoden findet sich unter anderem die umstrittene Water-Boarding-Methode, bei der Häftlinge das Gefühl bekommen, ertrinken zu müssen.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kritik, CIA, Folter, Kuba, Senat, Guantanamo
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2014 14:50 Uhr von nicejoker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.04.2014 21:41 Uhr von Wasabisnud
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Wort:

FARCE!!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?