04.04.14 12:44 Uhr
 455
 

Irland: Auf dem Dachboden lebte eine riesige Ratte

Mitarbeiter einer Schädlingsbekämpfungsfirma machten in der letzten Woche einen großen Fang in Dublin (Irland).

Der Hausbesitzer hatte eine lautes Kratzen vernommen, das vom Dachboden kam. Die herbeigerufenen Schädlingsbekämpfer setzten zuerst eine Kamera ein, dazu wurde ein Teil der Decke entfernt.

Man entdeckte die Ratte, die sich in einer Ecke versteckt hatte.Später gelang es den Spezialisten das Tier lebendig zu fangen.Die Größe der Ratte erstaunte alle, vom Kopf bis zum Schwanz hatte das Tier eine Länge von rund 60 Zentimetern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Irland, Ratte, Dachboden
Quelle: www.irishmirror.ie

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2014 09:35 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein großer Fang.... Im wahrsten Sinne des Wortes :)
Kommentar ansehen
05.04.2014 23:58 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder Irland? Was ist denn da bei denen los?

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?