03.04.14 12:11 Uhr
 14.563
 

Großbritannien: Schüler verdient spielend viel Geld extra

Einem 17-jährigen Schüler aus Shrewsbury (England) gelang es, wovon andere in seinem Alter meist nur träumen können.

Er verdient sein Geld mit dem spielen von "Grand Theft Auto 5", genauer gesagt, mit den Videos, die er davon produziert. Er hilft anderen Spielern, indem er Tipps und Tricks verrät.

Durch Anzeigen auf seinem Youtube-Kanal verdient er rund 2.400 Euro monatlich hinzu. Mittlerweile kann sein Kanal über 25 Millionen Klicks und 138.000 Abonnenten aufweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Geld, Großbritannien, Schüler, Grand Theft Auto
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GTA Online": Neuer Spielmodus veröffentlicht - Spieler jagen Panzer
"Grand Theft Auto 5": YouTuber stellt finalen Bond-Trailer nach
Daniel Radcliffe soll Hauptrolle im Film über GTA-Macher Sam Houser spielen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2014 14:52 Uhr von polyphem
 
+6 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2014 15:53 Uhr von TieAss
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
@polypherm: Aber das YouTube kostenlos ist hast du schon gehört, oder? Finde mal 138.000 Abonnenten, welche jeweils 5 € zahlen... wird nicht so einfach wie du dir das vorstellst.
Kommentar ansehen
03.04.2014 16:09 Uhr von Yoshi_87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@poly
Wir leben auf dem gleichen Planeten oder..?
Würde er auch nur einen Cent verlangen hätte er nicht mal im Ansatz so viel Geld.
Kommentar ansehen
03.04.2014 18:12 Uhr von Der_Norweger123
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein recht bekannter Hamburger, der die deutschschprachige Medienlandschaft auf die schippe nimmt, hat nur so um die 4-5000 bezahlenden Kunden.
Kommentar ansehen
03.04.2014 19:31 Uhr von Kennyisalive
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was? der Junge hat "nur" 140.000 Abonennten und verdient schon so viel Kohle?
Was verdienen dann Youtuber wie Gronkh (2.7 Millionen Abonennten) oder Pewdiepie? (25.2 Millionen Abonennten)

Allerdings muss man auch die Ausgaben berechnen, das Equipment wird irgendwann sehr teuer und Songs, die man nutzt, muss man ebenfalls lizensieren lassen.

Gronkh betreibt von dem Geld eine Firma und schafft Arbeitsplätze - aber von Pewdiepie habe ich in der Hinsicht noch nichts gehört.
Kommentar ansehen
04.04.2014 08:13 Uhr von asorax
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
wenn es geld kosten würde es keiner schauen.


jedes verdammte kind hat nen "lets play" kanal, das ist das hauptproblem warum es soviel traffic gibt. verbietet diesen scheiß und wir brauchen kein 2 klassen netz mehr
Kommentar ansehen
07.04.2014 10:43 Uhr von OliDerGrosse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man verdient im schnitt etwa 1000€ Brutto bei 1 Millionen Klicks im Monat.

Aber immer mehr Nutzer haben einen Werbeblocker installiert und damit sinken die Einnahmen und das ist gut so.
Kommentar ansehen
07.04.2014 18:57 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Würde er eine eigene Webseite und ein Aboverfahren nutzen, wo seine 138.000 Abonnenten 5 EUR pro Monat zahlen würden. Dann wäre er längst Millionär."

Du gehst ernhsthaft davon aus, dass die Nachfrage nach einem identischen Produkt, das einmal gratis und einmal 5€ im Monat kostet, gleich groß ist!?
Kommentar ansehen
08.04.2014 02:11 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Man verdient im schnitt etwa 1000€ Brutto bei 1 Millionen Klicks im Monat.

Aber immer mehr Nutzer haben einen Werbeblocker installiert und damit sinken die Einnahmen und das ist gut so."

@OliderGrosse
Schwingt da etwa Neid mit? Weil es so leicht verdientes Geld ist? Es gibt viele die es versuchen, richtig Erfolg haben aber dann doch nur relativ wenige. Es ist eine moderne Form des Entertainments und wenn es einer drauf hat, dann muss man es ihm halt lassen. Die allermeisten sind froh wenn sie 100 oder 1000 Klicks im Monat kriegen.
Genauso wie im herkömmlichen "Showgeschäft" gibt es Erfolgreiche, weniger Erfolgreiche und viele die es gar nicht könnten. Ich könnte z.B. gar nicht vor einer TV-Kamera stehen, würde vor Lampenfieber nur rumstammeln oder gleich zusammenbrechen, deshalb haben die die es können meinen Respekt (Naja, Oli Pocher z.B. nicht). Im thematisierten Onlinemedium ist das ganze noch etwas legerer, die Spreu trennt sich aber trotzdem vom Weizen.

Werbeblocker sind eine schöne Sache so auf den ersten Blick. Wenn aber irgendwann nirgends mehr die Werbeeinnahmen stimmen, ist es mit den geliebten kostenlosen Diensten im Internet vorbei. Jeder holt sich aus dem Netz gerne Rezepte, Nachrichten, Produkttests, Hilfe aus einem Forum, Freeware, ein wenig Unterhaltung auf Youtube und vieles andere. Ist ja alles so selbstverständlich. Natürlich aber muss das alles finanziert werden! Nicht mal wenn alle Seitenbetreiber Wohltäter wären ginge das auf Dauer ohne Werbeeinnahmen.

Nur ein kleiner Anstoss zum Nachdenken......
Kommt das an? Nö? Dachte ich mir schon!

[ nachträglich editiert von advicer ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GTA Online": Neuer Spielmodus veröffentlicht - Spieler jagen Panzer
"Grand Theft Auto 5": YouTuber stellt finalen Bond-Trailer nach
Daniel Radcliffe soll Hauptrolle im Film über GTA-Macher Sam Houser spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?