03.04.14 11:50 Uhr
 121
 

Ägypten: Haftstrafe weil er seinen Esel nach Präsidentschaftskandidat al-Sisi benannte

Ein 31-jähriger Landwirt wollte im September 2013 seinen Protest gegen die Militärregierung seines Landes ausdrücken, indem er mit seinem Esel durch sein Dorf Ashraf ritt.

An den Körper des Esels befestigte er ein Plakat des damaligen Militärchefs und heutigen Präsidentschaftskandidaten Abdel Fatah al-Sisi, außerdem trug das Tier eine militärische Kopfbedeckung. Nach dieser Aktion wurde er festgenommen und verbrachte anschließend sechs Monate in Untersuchungshaft.

Am Sonntag folgte nun das Urteil, weil er seinen Esel "Sisi" genannt hatte, wurde er wegen "Demütigung des Militärs" zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt.


WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ägypten, Name, Haftstrafe, Esel, Präsidentschaftskandidat
Quelle: www.egyptindependent.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2014 16:54 Uhr von call_me_a_yardie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
sollten Landwirte bei uns auchmal überlegen ihre Tieren, Namen im Bezug auf Politiker zu geben.

Ich würde in dem Fall gerne eine Schweine Farm haben, das Ober-Schwein würde ich Udo Pastörs nennen.
Kommentar ansehen
03.04.2014 18:41 Uhr von NoPq
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und meinen Schäferhund nenne ich dann Bernd (Lucke).

Der hat seine Schafe unter Kontrolle und sie glauben ihm jedes Wort. Der Hund ist schließlich Ökonom.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?