03.04.14 11:48 Uhr
 262
 

Greenpeace: Internet-Clouds verbrauchen mehr Strom als Großbritannien

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat die Internetriesen Twitter und Amazon wegen deren Cloud-Dienste angegriffen.

Durch diese würde jede Menge "schmutzige Energie" eingesetzt werden und die Clouds verbrauchten sogar mehr Strom als ganze Länder, wie zum Beispiel Großbritannien.

Gute Noten bekam hingegen Apple, das es sein Rechenzentrum mit Solarenergie betreibe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Internet, Kritik, Großbritannien, Apple, Strom, Twitter, Amazon, Greenpeace, Cloud
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2014 17:03 Uhr von jo-28
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und würde sich Greenpeace endlich auflösen, würden wir soviel Energie sparen, daß eine neue Eiszeit hereinbrechen würde. Unfassbar wie viel Schweröl die mit Ihren Uralt-Lastkähnen Jahr für Jahr für unsinnige PR-Aktionen rauspusten um Spenden zu kassieren...
Kommentar ansehen
14.04.2014 09:33 Uhr von pjh64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel schlimmer finde ich an Cloud-Computing, daß Verbindungs-qualität, -verlässlichkeit, Erreichbarkeit, sowie die Kontrollmöglichkeit über die eigenen Daten drastisch nachgelassen hat. Das war doch von Anfang an so als Schachzug geplant, um uns die normalen bewährten Techniken bald als Premiumdienst aufzuschwatzen.

So wie bei den One-Click-Hostern.
Seitdem die sich breitgemacht haben, kommt man auch fast nur noch über Premiumdienste an vernünftige Verbindungen.

[ nachträglich editiert von pjh64 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
"Time"-Magazin: Donald Trump ist Person des Jahres 2016
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?