03.04.14 11:39 Uhr
 1.835
 

Großbritannien: Kleinunternehmer umgeht die Portoerhöhung auf originellem Weg

Nachdem die britische Post am Montag den Preis für Briefmarken erhöhte, nutzt ein Kleinunternehmer nun einen alternativen, originellen Weg, um die Ware an seine Kunden zu verschicken.

Brieftauben werden kleine Beutel mit Inhalten wie Schmuck, Bekleidungszubehör oder Schreibwaren von London aus nach Oxford transportieren. Die Preiserhöhung der Post hätte sein Geschäft mit Mehrausgaben von rund 3.000 Euro jährlich belastet, sagte der Betreiber.

Die Regierung sollte Kleinunternehmen unterstützen, die Erhöhung wäre ein Schlag ins Gesicht gewesen. Fünf Tauben wurden darauf trainiert, die Strecke innerhalb einer Stunde zu absolvieren, an Start- und Zielort wird jeweils Futter für die Vögel bereitgestellt. Die Lieferzeit der Post beträgt ein Tag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Großbritannien, Post, Weg, Lieferung, Taube, Kleinunternehmen
Quelle: www.express.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2014 12:01 Uhr von Sir.Locke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die portoerhöhung mehrausgaben von rund 3000 euro pro jahr betragen würden, wäre es kein kleinunternehmer...
Kommentar ansehen
03.04.2014 12:48 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ich versende als "Kleinunternehmer" auch sehr viele Pakete. 3000 Euro Differenz sind aber kein "Klein"-Unternehmer !!! Der versendet wohl 10.000 Sendungen im Jahr.
Und das sollen plötzlich Brieftauben günstiger machen ??
Wäre er ein "Unternehmer" würde er das erhöhte Porto an die Kundschaft weitergeben, wo es allenfalls Cent-Beträge ausmacht.
Kommentar ansehen
03.04.2014 12:57 Uhr von Daffney
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte mich wundern wenn die Anschaffungskosten für Brieftauben, Taubenschlag und Unterhalt nicht wesentlich höher liegen würden.
Kommentar ansehen
03.04.2014 18:46 Uhr von Kanga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist mit den transportkosten für die Tauben??
die fliegen nicht auf komando los...sind keine flugzeuge...

was ne schwachsinns News

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?