02.04.14 19:14 Uhr
 260
 

"Grüner Goldrausch": Ex-Microsoft-Manager Jamen Shively plant Cannabis-Kette

Aufgrund der fortschreitenden Legalisierung von Marihuana plant der ehemalige Microsoft-Manager Jamen Shively eine Cannabis-Kette, ähnlich wie Starbucks mit Kaffee, und will langfristig gesehen "der größte Verkäufer von Cannabis auf der ganzen Welt werden".

"Auf jeden Fall müssen wir mit unseren günstigsten Produkten unter den Schwarzmarktpreisen liegen, sonst sind wir nicht wettbewerbsfähig", erklärt Shively im Magazin "Business Punk".

Laut dem ehemaligen Microsoft-Manager werde mit Cannabis-Anbau in Kalifornien bereits mehr als mit Gemüse und Weizen verdient. "Das ist ein grüner Goldrausch mit geschätzt 100 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr", so Shively.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Ex, Manager, Cannabis, Marihuana, Kette
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2014 19:36 Uhr von brad41x
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh neee... nich son Microsoft Arsch.

Da sollen lieber Leute ran, die Ahnung davon haben und nicht nur Dollarzeichen in den Augen haben und Sklaven des Kommerz sind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?