02.04.14 16:44 Uhr
 225
 

Forscher entwickeln sich selbst heilenden Skelettmuskel

Biologen ist es gelungen, einen sich selbst heilenden Skelettmuskel zu entwickeln. Langfristiges Ziel: Muskelschäden bei Menschen erfolgreich zu behandeln. Experimentiert wurde mit Muskelzellen von neugeborenen Ratten, den Vorläuferzellen von Skelettmuskelfasern.

Jeder ausgewachsene Muskel hat einige solcher Zellen als Notfallreserve. Diese Zellen reparieren bei einer Verletzung das betroffene Gewebe.

Es gibt jedoch noch Hürden: Unmöglich ist bisher noch die Verbindung von künstlich erzeugtem Muskelgewebe mit dem Nervensystem eines Organismus. Auch kräftige menschliche Muskelfasern lassen sich noch nicht im Labor erschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Medizin, Muskel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?