02.04.14 16:44 Uhr
 222
 

Forscher entwickeln sich selbst heilenden Skelettmuskel

Biologen ist es gelungen, einen sich selbst heilenden Skelettmuskel zu entwickeln. Langfristiges Ziel: Muskelschäden bei Menschen erfolgreich zu behandeln. Experimentiert wurde mit Muskelzellen von neugeborenen Ratten, den Vorläuferzellen von Skelettmuskelfasern.

Jeder ausgewachsene Muskel hat einige solcher Zellen als Notfallreserve. Diese Zellen reparieren bei einer Verletzung das betroffene Gewebe.

Es gibt jedoch noch Hürden: Unmöglich ist bisher noch die Verbindung von künstlich erzeugtem Muskelgewebe mit dem Nervensystem eines Organismus. Auch kräftige menschliche Muskelfasern lassen sich noch nicht im Labor erschaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Medizin, Muskel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?